Nach Plica mediopatellaris entfernung und Hoffa-reduktion ( (Arthroskopie) , welche Reha Übungen???

1 Antwort

Wieso dir dein Arzt keine Krankengymnastik verschrieben hat, ist eigentlich nur dadurch zu erklären, dass sein Budget erschöpft ist! Leider!!!!!

Vom behandelnden Arzt erhält der Patient genaue Verhaltensregeln hinsichtlich der Schonung und Belastungsfähigkeit des Gelenks, an die er sich konsequent halten sollte, um den Erfolg der Behandlung nicht zu gefährden. Krankengymnastische Übungen tragen dazu bei, die Rehabilitationsphase zu verkürzen. Diese werden zunächst im geschlossenen kinetischen System durchgeführt. Das heißt, dass der Fuß des operierten Beines während der gesamten Übung nicht frei hängt, sondern immer eine feste Auflage hat. Es sollten immer beide Beine trainiert werden, um die Muskelbalance zu bewahren. Zu den im Rahmen der Arthroskopienachbehandlung durchgeführten Übungen gehören beispielsweise das Treppensteigen, die Beinpresse und der kontrollierte koaktivierte Gang. Bei Letzterem versucht der Patient stets, beim Gehen die Beuge- und Streckmuskeln gleichzeitig angespannt zu lassen. Tägliche Eigenübungen können die Muskelkraft und die Gelenkfunktion zusätzlich verbessern. Neben der Krankengymnastik kann auch eine Elektrotherapie die Gelenkentlastung und die Heilung unterstützen. Nach Abschwellung des Kniegelenks und Entfernung der Fäden kann sofort wieder mit dem Schwimmen und Rad fahren begonnen werden. Liegen keine medizinischen Gegenindikationen vor, können weitere sportliche Aktivitäten etwa sechs Wochen nach der Operation wieder aufgenommen werden. http://www.med-library.com/arthroskopie-knie-nachbehandlung-infos-tipps/

Viele Grüße rulamann

mediale Plica & Ansatztendinose Pes anserinus

Hallo liebe Community

ich habe jetzt schon seit letztem Jahr April ein Problem mit meinem Knie :((

neulich war ich in eine Spezialklinik, die sich die Befunde, das Knie und die MRT Bilder nochmals angeschaut hat.

Der Arzt vom MRT stellte damals nichts auffälliges fest und meinte, die Abnutzungen seien eher anlagebedingt und es gäbe lediglich eine schmächtige Plica medial, Der normale Chirurg meinte die Kniescheibe sei einfach ein bisschen nach Innen gerutscht, muskelaufbau würde helfen der Orthopäde am Ort meinte ich hätte eine ausgeprägte Myalgie, Quadriceps?

Die Krankengymnastik, + Ultraschall brachte relativ wenig und es ist ein ständiges auf und ab:(

DIe Schmerzen sind immer an der Innenseite des Knies, mal etwas weiter oben mal über eine größere Fläche, das Knie krackt und knarzt häufig und tut dabei weh, wenn ich drauf fasse merke ich das knarzen auch.....

Der Spezialarzt meinte nun aufjedenfall zu den Bildern und zu meinem Knie: - stark prominente Plica medial mit Reizzustand - Ansatztendinose Pes Anserinus li. Therapie: intenxiv konventionell und eine Ganganalyse--> hab ich gemacht, der Typ meinte, mein linkes Becken würde sich zu sehr absenken beim gehen und senk Spreiz füße wäre auch noch da ( habe aber schon ein paar Jahre immer Einlagen deswegen)

Nun meine eigentliche Frage: Kann die Reizung der Plica auch eine Ansatztendinose auslösen? ist eine weitere konventionelle Therapie überhaupt sinnvoll? ( da schon 4tes Rezept) ist nun wärme oder kälte besser?

eigentlich mache ich viel Sport, 3x Woche Fitnessstudio (Kardio und Kraft) Ich trainiere alle Muskelpartien und achte auf die genaue Ausführung und bin erst 18 Bitte Bitte , schreibt wenn ihr sowas schonmal hattet, oder irgendeinen Rat habt :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?