Nach Laparoskopie seit 5 Wochen Muskelkater im Oberbauch

1 Antwort

Das ist normal :) ich hatte genau die gleiche op und auch nen blinddarm durchbruch.. Bei mir hat es ein paar monate gedauert und wenn sich das wetter verändert habe ich es heute auch noch. Das muss ja alles wieder zsm wachsen würde mir keine sorgen machen du brauchst nur ein wenig geduld :) Gute besserung

Hallo Justinee,

erst einmal Danke für die Antwort. Hattest Du auch eine Bauchfellentzündung als Folge des Durchbruchs?

Wenn ich daran denke, diese Schmerzen noch Monate ertragen zu müssen, wird mir schlecht :(. Was hast Du denn gegen die Schmerzen gemacht?

LG, Sandy

0
@Sandy46

Hallo sandy habe deine antwort gerade erst gesehn :) Das mit der bauchfellentzündung weiss ich nicht habe nie danach gefragt. Aber ich kann dir sagen das es jeden tag besser ging der anfang war halt sehr hart und ich konnte mich kaum bewegen weil es so wehtat. Gegen die schmerzen habe ich tabletten genommen (meist tilidin kriegt man nicht von jedem arzt verschrieben) Sonst lag ich einfach nur rum und habe tee getrunken oder brühe halt etwas warmes. Sonst habe ich eig nichts anderes getan.. Aber ich hoffe das es dir jetzt schon besser geht LG

0

Warum habe ich Schmerzen an den Schienbeinen?

Hey ich (w/16J) habe vor 2 Wochen mit Leichtathletik angefangen. Ich war jetzt schon 3 mal beim Training. Nach dem ersten Training dachte ich, ich hatte Muskelkater ( die Schmerzen hielten ca 3 Tage an ) Nach dem Zweiten mal (eine Woche später) waren die Schmerzen noch schlimmer und sie hörten nicht auf bzw. ich ging mit den Schmerzen zu einem weitren Training ( drei Tage nach dem Zweiten Training) . Achso ja "die Schmerzen" sind leicht-stark ziehnende und stechende Schmerzen die knapp neben meinen Schienbeinen auf der innen Seite meiner Beine auftauchen/ vorhanden sind (auf beiden Seiten). Sie tauchen immer auf, wenn ich etwas zügiger Lauf/ Gehe. An springen, rennen, ... kann ich garnicht denken, ohne Schmerzen zu bekommen. Weiß einer was ich haben könnte ???

Danke im vorraus.

...zur Frage

Gefühl wie Muskelkater im Bein. Durchblutungsstörungen ?

Guten Tag zusammen. Bereits seit längerer Zeit habe ich ( 50 Jahre alt männlich ) nachts ein " eingeschlafenes " linkes Bein und nach dem aufwachen und strecken Wadenkrämpfe. Auch stelle ich immer wieder blaue Flecken am Unterschenkel fest ohne dass ich mich erinnern kann mich irgendwo gestoßen zu haben. Seit meinem Umzug vor 4 Wochen und der ganzen Möbeltragerei habe ich heute noch ein Gefühl wie Muskelkater was sich vom Knöchel bis in den Oberschenkel zieht und vor allem beim Treppensteigen schlimmer wird, in Ruhephasen z.B. beim Sitzen mit angewinkelten Bein verschwindet und beim aufstehen noch stärker wieder auftritt. Auch habe ich beim laufen Schmerzen vor allem im grossen Zeh und am linken Fuß wesentlich stärkere Hornhautbildung als am rechten sowie Nagelpilz und Risse an der linken grossen Zehe. Ich mache mir langsam Sorgen was mich erwartet denn man liest ja die schlimmsten Sachen bis hin zur Amputation und der Gedanke in Zukunft mit Prothese oder Rollstuhl leben zu müssen macht mir richtig Angst. Vielleicht kann mir jemand diese nehmen. Vielen Dank und viele Grüße Stefan

Achso. Blutzucker ist i.O. aber die Zigaretten kann ich irgendwie nicht lassen  

...zur Frage

Psychisches Problem, Anfälle mit Atemnot und Aggressionen?

Guten Tag, seit einer Woche bekomme ich täglich 2-3 Anfälle. Es fing an mit Atemnot und schmerzen im Herzbereich, daraufhin bin ich ins Krankenhaus und bin dort direkt umgekippt, hab kaum Luft bekommen und mein Puls war ziemlich hoch. Bekam da wohl eine beruhigende Tablette und dann ging es nach 2 Stunden. Habe um mich geschlagen und fast schon literweise Tränen geweint, als es um war konnte ich mich an kaum was erinnern und mir ging es den Umständen entsprechend super (?) EKG lungentest etc. alles super. Wenn die Anfälle kommen sind die oft mit Agressionen verbunden, ich schlage oft um mich und hab vorhin gegen die Wand geboxt bevor es passierte ist, weil ich mich einfach nicht beherrschen konnte. Die letzten 4 Tage habe ich jeweils täglich solche Anfälle zuhause bekommen die 5-10 min anhalten, mit Atemnot verbunden und kann mein Körper nicht mehr beherrschen. War beim Arzt aber da wurden mir nur starke Beruhiungsmittel verschrieben, bringt nichts. Psychiater Termine bekomme ich erst in den nächsten Wochen/Monaten weil es so ausgebucht ist. Ich fühle mich angeschlagen und schaffe das kaum noch, es macht mich fertig wenn ich so einen Anfall bekomme, wenn es um ist, ist es jedoch so als sei nichts gewesen, nur das mir schwindelig ist. Ich hoffe jemand hat hier einen Rat für mich! Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Gastritis oder Blinddarm? Hilfe?

Ich habe ein Problem. Ich war vor ca zwei Wochen bei drei Ärzten wegen Schmerzen im Unterleib. Mal rechts, mal links, mal beides. Ich konnte mich immer normal bewegen und alles. Es wurden Bluttests gemacht, Ultraschall, beim Frauenarzt war ich auch und alle sagten mir es deutet nix auf den Blinddarm. Jetzt heute morgen bin ich mit starken Schmerzen im Oberbauch aufgewacht und übel war mir auch. Da ich dann sofort wieder an den Blinddarm dachte, bin ich direkt ins Krankenhaus, wo mir dann gesagt wurde, dass ich eine Magenschleimhautenzündung hätte. Nun bin ich eben daheim angekommen und auf ein Mal hatte ich Schmerzen rechts unten, genau in der Blinddarmgegend. Auch wenn ich das rechte Bein hebe tut es weh. Nun meine Frage, hat man solche Schmerzen auch bei einer Magenschleimhautentzündung oder sollte ich schon wieder ins Krankenhaus?

...zur Frage

Schmerzen beim Husten (im Oberbauch, unterhalb der Milz)

Seit meiner Kindheit leide ich an Asthma Bronchiale, die sich aber nur selten (alle paar Jahre) ernsthaft zeigt. Ich bin zwar kein Atem-Genie, aber ich komme ganz gut klar und habe im normalen Leben keine Einschränkungen. Ich gehe in die Berge, ich gehe Wandern, ich gehe Eislaufen .... ich gehe Schwimmen.

Vor einiger Zeit machte sich meine Asthma Bronchiale wieder einmal stärker bemerkbar, und ich habe sie behandelt wie immer. Ich wende hilfreiche Atemtechniken an: Lippenbremse in Verbindung mit z.B. Torwarthaltung, und nutze die antibakterielle Wirkung von Knoblauch und Meerrettich, die ätherischen Öle von Thymian und Eukalyptus und die Heilwirkung von Honig. Im Akutfall bzw. nachts ist bei Bedarf auch Wick VapoRub mal ganz hilfreich.

Wie üblich verläuft die Behandlung langsam (bei Naturmedizin meist langsamer als mit der Chemie-Keule, aber dafür halt auch ohne der heftigen Nebenwirkungen), aber erfolgversprechend. Es geht aufwärts.

Heute habe ich nun einen heftigen Hustenanfall gehabt, und dabei einen heftig stechenden Schmerz in der linken Oberbauchregion unterhalb der Milz verspürt. Wow, das war heftig. Genau gesagt liegt das Schmerzzentrum, wenn ich mich gerade hinstelle und die Arme hängen lasse, etwa 8 - 10cm unterhalb des Ellenbogens. Mein Problem ist nun, dass der Schmerz bei jedem Mal Husten wieder auftritt. Ein stechender, fast brennender Schmerz bei jeder Hustenkontraktion, dass ich fast schreien möchte.

Wenn ich an der betroffenen Stelle drücke, spüre ich dies zwar als unangenehm (sehr leichter Schmerz), aber das ist nicht vergleichbar mit dem Schmerz beim Husten. Mein Urin ist normal (Farbe, Geruch, Menge), aber ich verspüre leichte Flatulenzen, die aber meiner Meinung nach ohne Probleme abgehen. Ich übe einen überwiegend sitzenden Beruf aus, und bin seit dem diesmaligen Auftreten des Asthma Bronchiale verständlicher Weise nur in geringem Umfang körperlich aktiv.

Was kann das sein bzw. wie kann ich dem Herr werden? Was meinen Sie? Bereits an dieser Stelle vielen Dank.

...zur Frage

Reflux, Speiseröhre Entzündung oder was anderes?

Guten Tag an alle, Ich bin 26 Jahre alt und übergewichtig. Ich leide in den letzten Tagen regelmäßig an Schmerzen im Oberbauch-, Rücken-, Brust- und Halsschmerzen. Schon über den Zeitraum von 2-3 Jahren habe ich nach längerem Sitzen (oder nach Mahlzeiten) immer mal wieder Probleme mit dem Oberbauch/Brust. In den letzten Tagen jedoch wurde es teilweise unerträglich. Ich habe seit knapp einen Monat nun Symptome einer Erkältung mit Halsschmerzen, Schnupfen und dicken Hals. Auch habe ich manchmal hinter dem Brustbein ein beklemmendes Gefühl(war auch beim Kardiologen, alles i.o). Es fühlt sich an als setze das Herz manchmal aus, aber ich persönlich habe nicht den Eindruck das es vom Herzen kommt. Immer wenn die Bauch- und Brustschmerzen (und Rippenschmerzen) ansetzen, bekomme ich auch extreme Rückenschmerzen. Danach fühlt sich mein Hals ganz dick an und auch gereizt und leichte Anzeichen von Heiserkeit. Das geht nun schon eine Weile so. Vorallem nach Mahlzeiten passiert dies, aber auch unabhänig von Mahlzeiten. Wenn die Krämpfe und Schmerzen einsetzen, muss ich mich ersteinmal hinlegen. In den letzten Tagen kam nun auch noch hinzu, dass ich sehr oft Aufstoße oder Ansätze von Aufstoßen habe (Trocken). Auch Husten und gereizter Rachen kommt hinzu. Ein Kloßgefühl im Hals ist die letzten Wochen mein ständiger Begleiter. Da dies natürlich sehr beunruhigend ist, habe ich (nachdem ich diverse Ärzte besucht habe) einen Besuch bei einem Gastroenterologen bekommen und wahrgenommen. Dieser vermutet, nach Schilderung meiner Probleme, einen Reflux. Jedoch sollte auch noch eine Endoskopie stattfinden. Hier ist nun das Problem: Die Endoskopie findet erst in sehr ferner Zukunft (knapp 2 Monate) statt. Da mich alles sehr stark beunruhigt und auch teilweise meinen Altag beeinträchtigt, wollte ich mich mal schlau machen und vielleicht andere Personen mit ähnlichen Probleme auffinden. Daher wende ich mich mit meinen Fragen an euch. Könnte es wirklich sein, dass Reflux so starke Schmerzen hervorruft? Kann es vorallem auch sein, dass die Schmerzen zwischen den Schulterblättern (im Moment rechtsseitig) von einer Speiseröhreentzüungung, Reflux oder irgendwas im Magen hervorgerufen wird? Oder kann es auch sogar sein, dass durch falsche Sitzhaltung Magen und Speiseröhre gereizt werden? Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein einfacher Reflux solche Schmerzen hervorruft, vorallem habe ich bisher keinen mit ähnlichen Problemen gefunden. Hierbei muss ich auch sagen, dass ich weder Sodbrennen oder sonst ähnliche Probleme habe. Das ist das, was mich ein wenig misstrauisch macht. Wenn man so sieht was das internet für Diagnosen hergibt, da kann man sich schonmal ganz schnell erschrecken smiley. Daher wäre ich froh, wenn mir einer aus eigener Erfahrung berichten könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?