Nach Krebs auf zuckerfreie, kohlehydratarme Ernährung achten sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo! Ja, es bringt sogar sehr viel. Die Therapie bei Krebs sollte ganzheitlich sein und dazu gehört auch eine onkologische Ernährungsumstellung. Weißzucker- und Weißmehl sollte gänzlich vermieden werden, Rohkost ist außerordentlich empfehlenswert. Es gibt bestimmte Bücher mit extra Rezepten bei Krebs(z.B. Krebszellen mögen keine Himbeeren von Prof. Dr. Richard Beliveau und Denis Gingras), sehr empfehlenswert.

Ich befuehrworte diesen Beitrag voll und ganz. Da gibt es nicht mehr viel zu sagen. Frisches und rohes Obst / Fruechte und Gemuese sind der groesste Feind des Krebses. Das muss nun aber nicht bedeuten, dass Du zum Rohkoestler werden sollst, aber Staerke, wie es Mal Getreide ist, Zucker und tierische Produkte reduzieren.

0

Ja es bringt etwas - ein Tumor (Krebs) lebt nicht selten rgelrecht vom Zucker. Man sollte die Anteile von Fett und Eirweis erhöhen und den Zuckerkonsum deutlich einschränken. Weil Krebspatienten eher merh Nahrung brauchen als .. sehr viele magern regelrecht ab..! Ja und da muss man dann siehe oben halt Fett und Eiweis merh anbieten statt Kohlenhydrate.

Das heißt allerdings auch das man sich ein Stück auskennen muss - nicht nur in Rotkraut ist Zucker auch in bestimmten Wurstsorten also in Lebensmitteln wo man gar keinen Zucker vermutet (stern.de/ernaehrung/aktuelles/foodwatch-untersucht-kinderlebensmittel-voll-auf-zucker-voll-fett-1799125.html)

Etwas mehr zum Thema
http://www.ernaehrgesund.de/html/artikel_krebsdiaet.html

Das muß man differenzierter sehen:

"Krebsdiäten helfen nicht!

"Krebspatienten sollen auch keinen weißen Zucker, Kaffee oder Nachtschattengewächse wie Kartoffeln oder Tomaten essen oder trinken.
All diese Ratschläge haben eines gemeinsam:

Es gibt für ihre Wirksamkeit keinerlei wissenschaftlichen Beweis.

Oft hört man, Zucker fördere das Krebswachstum. Deshalb müsse man sich zuckerfrei ernähren. Das ist so nicht richtig! Zwar „ernähren“ sich die Tumorzellen vor allem von Kohlenhydraten – sie tun das aber auch, wenn man völlig auf Zucker verzichtet. Dann wandelt der Körper nämlich andere Nährstoffe in Zucker um. Es ist also nicht möglich, den Krebs durch Zuckerverzicht „auszuhungern“.

Trotzdem sollten Sie vor allem, wenn das Gewicht nach unten geht, einen Teil der Kohlenhydrate durch Fett ersetzen. Denn Fett enthält mehr Kalorien. Den sonst durchaus richtigen Ernährungsempfehlungen zur Gesundheitsvorsorge „fettarm und kohlenhydratreich“ können und sollten Sie nach Abschluss Ihrer Krebstherapie wieder folgen.

Wichtig! Die Ernährungsempfehlungen sind nicht immer für alle Krebspatienten gleich. Schließlich macht es einen Unterschied, ob Sie an Brustkrebs oder z. B. Magenkrebs oder Lungenkrebs erkrankt sind. Für jeden Patientenmuss deshalb eine ganz persönliche Ernährungstherapie zusammengestellt werden."

http://www.express.de/brustkrebs/falsche-versprechungen-krebsdiaeten-helfen-nicht-,4620716,4622218.html

Man sollte generell auf eine ausgewogene, vollwertige Ernährung achten, nicht nur nachdem man an Krebs erkrankt war. Es gibt nicht die "Krebsdiät". Essen sollte Spass machen und dem Körper alle notigen Vitamine, Eiweiße und Kohlenhydrate zuführen, sodass er gesund werden kann und bleibt. Dazu gehört natürlich viel Obst und Gemüse, viel Trinken, am besten Wasser oder Tee ungesüßt.

Hallo, ich komme jetzt mit meiner eigenen theorie weil ich mir überlegt habe, wer von meinen bekannten hat krebs bekommen und wer hat ihn überlebt und wer ein zweites mal bekommen und ich bin zu folgendem entschluss gekommen! Ich denke menschen die das leben wirklich schätzen und lieben bekommen keinen krebs und werden vom lieben gott verschont und unzufriedene menschen können krebs bekommen und werden aufgerüttelt und wenn sie dann richtig reagieren und entsetzt evt verzweifelt sind, wird die behandlung anschlagen und sonst halt eben nicht! Es hat jeder selber in der hand!!!

tolle Theorie, wirklich; vielleicht könntest du sie bei der Deutschen Krebshilfe zur Diskussion stellen - die Begeisterung und Dankbarkeit der Betroffenen ist dir gewiss.....

1

Hallo, das ist sicher positiv weil dann bist du nicht übersäuert und damit hat krebs weniger chance! Achte auch auf eine selenhaltige ernährung, das schützt auch! Lieber gruss matchmaker

Was möchtest Du wissen?