Nach Kaiserschnittentbindung die Narbe taub und gefühllos.

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, auch ich hatte einmal einen Kaiserschnitt und es dauerte ca. 3 Jahre bis die Gefühllosigkeit wieder verschwandt. Heute ist alles benahe wieder normal.

Schwanger und Schwindelig + Herzrasen

Hallo alle zusammen...

Ich bin in der 17 ssw und heute Morgen ganz plötzlich ging es mir sehr schlecht. Ich hatte Schwindelanfall, Schweißausbruch, musste mich 1 mal übergeben (ich habe mich seit langen nicht mehr übergeben) und ich fühlte meinen Körper extrem Schwach. Also rief ich meine Frauenärztin an und sie meinte nur ich sollte zu meinen Hausarzt gehen. Als ich dort war hat er mich Untersucht + ein EKG gemacht, weil ich extremen Herzrasen hatte, was aber in 10 min weg ging und alles war wieder gut. Also meinte danach der Arzt zu mir alles ist ok wenn sie es wieder bekommen kommen sie einfach wieder. Ich wollte danach auch zu meiner Frauenärztin gehen, aber der Arzt meinte zu mir ich soll lieber am Dienstag gehen wo ich einen Termin hab.

Also ging ich nach Hause mit 1000 Gedanken + Sorgen um mein Baby ob alles Ok ist. Meine Frage währe hattet ihr in der Schwangerschaft vlt. das gleiche?

Danke im voraus :))

...zur Frage

Seit 4 Jahren Zwischenblutung..

Hallo,

ja ein schwieriges Thema, dennoch bin ich langsam sehr am verzweifeln. Ich bin mitlerweile 19 Jahre alt. Angefangen hat alles als ich 14 war. Da bekan ich das erste mal die Pille Aida verschrieben, weil ich einen unregelmäßigen Zyklus hatte, heftige Unterleibsschmerzen und natürlich zur Verhütung. Knapp 1 Jahr lang ging auch alles gut, bis ich dabn das erste mal Zwischenblutungen bekam. Von meiner Ärztin bekam ich dann die Pille Yaz verschrieben, die hab ich dann aber nur 4 Monate genommen, die Zwischenblutungen waren immer noch da und zusätzlich weitere Beschwerden. Weil meine Zwischenblutungen immer in der 2.Zyklushäldte anfangen und immer genau eine Woche gehen hab ich dann die Novial verschrieben bekommen, ca 4 Mon ging auch alles gut, dann fingen diese Blutungen wieder an, aber ich fand mich dann irgendwie damit ab. Bis ich dann ein Jahr später mit meinem Freund zusammen gezogen bin, es nervte! Ich bekam die Belara verschrieben im ersten Monat waren sie weg! Ich fühlte mich gut. Doch dann hab ich 7 wochen durchfeblutet und ich bekam die Trisiston verschrieben, die hab ich dann 5 monate ausprobiert doch leider hab ich wie immer zur 2.zh geblutet aber seit dem blute ich bis zur Periode. Dann wechselte ich auf Evra das Verhütungspflaster, körperlich fühle ich mich bisher irgendwie fitter und meine Migräne ist weg. Aber die Blutungen bleiben. Laut Innerl. Ultraschall gäbe es wohl körpl. Nichts auffâlliges. Aber als Baby wurde ich mit einem Leistenbruch geboren und bei der OP war mein Eierstock zu lange abgeklemmt...aber auf Nachfragen sagt mir jeder Arzt das hat damit nichts zutun. Ich bin so verzweifelt ich bin in der Blüte meines Lebens und dieses Problem bestimmt mein ganzes sexualleben. Ich bin schon so weit, dass ivh bereit wäre mir alles entnehmen zu lassen. Aber das ist ja keine Lösung... Ich hoffe mir kann hier jmd helfen!

...zur Frage

Bei 2. Schwangerschaft höheres Risiko für Sturzgeburt bzw. sehr schnelle Geburt?

Hallo, bei der Geburt meiner Tochter (1) ging alles so mega schnell das ich befürchtet hatte sie kommt auf dem Weg zum Krankenhaus im Auto zur Welt. Ich bekam schon sehr früh in der Schwangerschaft die Diagnose das ich einen verkürzten Gebärmutterhals habe sodass ich mich schonen und zum Ende hin überwiegend liegen sollte. Sie kam allerdings auch 5 Wochen zu früh.

Wir wünschen uns auch noch ein Geschwisterchen für unsere Prinzessin, jedoch habe ich große Angst das es dann noch schneller geht und es vielleicht sogar zur Sturzgeburt kommt! Ist die Wahrscheinlichkeit bei mir dann höher das es nochmal so schnell oder sogar schneller geht!? Kann es sein das ich die Zeit die ich in der 1. Schwangerschaft zu Hause liegen sollte dann im KH verbringen muss?

...zur Frage

Gehörgangsentzündungen trotz Behandlungen, warum?

Hallo liebe Experten,

vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben.

Zur der Ausgangssituation:

Vor drei Monaten war ich mit einer Gehörgangsinfektion und starken Ohrenschmerzen beim HNO. Sie gab mir Desinfektion für das Ohr und eine Salbe mit. Soweit so gut. Nach zwei Wochen kam es nach der Abheilung wieder zur Infektion, diesmal so schlimm dass mein Kiefer und Gesichtshälfte taub waren. Da ich keinen Termin beim HNO bekam ging ich zum Hausarzt. Er gab mir Antibiotika. Das half auch schnell und es ging mir besser. Danach nach zwei Wochen wieder dasselbe Drama. Erneute Infektion. Diesmal weniger schlimm. Es ging nach 6 Tagen von selbst weg. Nach zwei Wochen, also heute; bin ich wieder mit starken Ohrenschmerzen aufgewacht. Ich vermeide alle Dinge, die zu Infektionen führen. Trotzdem kommt es immer wieder. Was kann es sein? Habt ihr eine Idee?

Lg lou

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?