Nach Fieberkrampf EEG machen lassen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fieberkrämpfe sind Krampfanfälle im Kindesalter, deren Ursache nicht geklärt ist. Wahrscheinlich kommt es durch eine Abwehrreaktion des Körpers bei Krankheit zum Fieberkrampf. So schütten Abwehrzellen Botenstoffe aus (Interleukine), die einerseits zu Fieber führen. Gleichzeitig aber bewirken die Interleukine eine kurzfristige Veränderung des Gehirn-Stoffwechsels. Als Folge kann es zu einem Fieberkrampf kommen.

Fieberkrämpfe sehen zwar beunruhigend aus, verursachen aber nur selten bleibende Schäden. Nur wenn die Krämpfe sehr lange dauern, das Kind zahlreiche kurze Anfälle nacheinander hatte oder Epilepsie in der Familie vorkommt, können unter Umständen Funktionsstörungen des Gehirns auftreten. Deshalb das EEG um irgendwelche Schäden auszuschließen.

Quelle: Netdoktor

Missempfindungen im Kopf, kurzes Zucken, Blitzschlag, Vibration

Hallo :)

Ich schreibe heute, weil ich so langsam mit meinem Latein am Ende bin.... nach einem unschönen Erlebnis im März diesen Jahres (lag im Bett, plötzlich länger anhaltendes Vibrieren im Kopf -- > Notarzt, Krankenhaus... aber alles OK, nur danach Angstattacken...) suchen mich immer wieder Missempfindungen im Kopf heim. Ich sitze entspannt irgendwo, oder bin zu Fuß unterwegs, und plötzlich habe ich eine Art kurzes "Zucken" im Kopf bzw. eine kurze Vibration. Das stört mich ungeheuerlich, da ich mich jedes Mal furchtbar erschrecke.

Nach diesem Vorfall im März war ich bei so ziemlich jedem Arzt, den es gibt.. ich habe machen lassen: EEG(alles normal), Schädel-MRT (normal), HWS-MRT (leichte Fehlstellung, aber nichts weltbewegendes), Langzeit-Blutdruck/Pulsmessung, Akupunktur (der Verspannungen im Nacken wegen), großes Blutbild (alles wunderbar, nur Eisenmangel), Routine-Untersuchung beim Augenarzt auch alles ok (bin halt immer schon weitsichtig), Gynäkologe auch alles ok (will heißen - habe im April die Pille abgesetzt, seitdem ist alles durcheinander... aber es pendelt sich langsam wieder ein und meine Ärzte sagen auch, an den Hormonen wird das nicht liegen), Halsschlagader-Sonographie (alles ok), BelastungsEKG auch ok... sogar Herzultraschall etc ok.

Trotzdem - dieses unangekündigte "Zucken" im Schädel macht mich wahnsinnig. Ich hab auch gar keine Angst mehr mittlerweile, zumindest meistens nicht... auch vorher nicht, es gibt manchmal tagelang Ruhe... ich habe darüberhinaus häufig ein Knacksen im Kopf und das Gefühl, als würden meine Augenbewegungen zu langsam sein. Zu guter Letzt kommt noch hinzu, dass ich seit langem an Kopfschmerzen leide, die sich in sekundenlangen unangekündigten Stichen im Kopf äussern, die so schnell gehen wie sie gekommen sind, furchtbar weh tun.. aber halt überhaupt nicht anhalten - weswegen ich auch keine Tabletten dagegen nehmen kann. :/

Migräne hatte ich früher mal sehr stark, habe damals aber Akupunktur gemacht und das ging dann auch weg.

Ich weiß langsam einfach nicht mehr weiter :( Ich war auch schonmal bei einem Psychiater, weil meine Neurologin zu mir meinte, ich solle da hin gehen... das ist schon eine Weile her. Ich habe daraus aber wirklich null Nutzen ziehen können, weil wenn ein Arzt mich missbilligend anguckt wenn ich sage, ich würde sehr gerne auf Medikamente verzichten (weil ganz ehrlich, so krank bin ich nun wirklich auch noch nicht... sorry. Aber das traue ich mir noch zu..) und mich wirklich null motiviert - nein Danke. Es ist seitdem auch schon eine Weile vergangen und mir geht es ja auch besser - keine Panikattacken mehr etc...

.. war dann letztens nochmal bei einer anderen Neurologin und habe der meine Symptome geschildert - die ist recht ratlos, lässt aber nochmal ein EEG machen und meine Sehbahnen (???) kontrollieren.. allerdings erst in knapp drei Wochen. Ich bin auch ehrlich gesagt nicht zuversichtlich, dass das aufschlussreich sein wird.. Weiß einer Rat? :) LG!

...zur Frage

EEG Untersuchung

Hallo, heute wurde ein EEG gemacht bei mir und ich würde gern wissen was man da feststellen kann bzw. ob man mit damit Krankheiten feststellen kann, welche z.B.?

...zur Frage

In welchen Fällen wird ein EEG angeordnet?

Welche Symptome treten auf, damit man ein EEG verschieben bekommt

...zur Frage

Wechselnde Taubheitsgefühle auf der linken Gesichtsseite. Epileptischer Anfall. Zusammenhänge?

Ich habe seit einigen Monaten wechselnde Taubheits/Schwere-Gefühle auf der linken Gesichtsseite und in der linken Ohrmuschel. Ohne wirklich weniger zu spüren. Fängt meist im Schläfenbereich an und endet unterm Ohr. Das Ganze hatte ich auch schon vor 1,5 Jahren. Neurologe, MRT, EEG, nix. Dann vor 10 Tagen einen ersten epileptischen Anfall. Krankenhaus, Neurologie, CT, MRT, EEG, Schlafentzugs-EEG. Epilepsie im EEG sichtbar sonst kein Befund. Ich habe das Gefühl, dass die Taubheitsgefühle mit dem Anfall irgendwie zusammenhängen. Die Krankenhausärzte zucken aber nur mit den Schultern. Gehe jetzt noch zu nem anderen Neurologen und zum Orthopäden. Ich würde mich freuen, wenn jemand, der ähnliche Symptome hat, seine Erfahrungen schildern könnte.

...zur Frage

Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit und leichte Übelkeit?

Hallo

Ich bin 17 Jahre alt und leide seit ca 6 jahren an Kopfschmerzen Schwindel bewusstlosigkeit und leichter Übelkeit ich war mit meiner Mutter schon bei sehr vielen Ärzten die sich das alles nicht so wirklich erklären konnten habe auch schon sehr viele tests hinter mir MRT EKG EEG usw und es wurde nie was gefunden was mich sehr beunruhigt da es jetzt schon so schlimm geworden ist das ich mehr mals immer wieder im Krankenhaus aufgewacht bin und letztens habe ich mir auch das Kiffer gebrochen und war sehr lange bewusstlos hat eine freundin mir mit geteilt ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte

LG und Danke im voraus

...zur Frage

Kann ein Fieberkrampf Schäden hinterlassen?

Kann ein Fieberkrampf Schäden hinterlassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?