Nach Einnahme von Novalgin Entzündungen im Mund und After sowie Übelkeit Appetitverlusst und Juck Reiz?

2 Antworten

Lass das Mittel weg, merk es dir, damit du es nicht irgendwann noch einmal nimmst und gut ist. Du hast wohl allergisch auf einen der Stoffe reagiert. Das vergeht wieder.

Gute Besserung und frohe Weihnachten.

Vom Novalgin kommt das nicht. Ich habe gerade mal Deine Beiträge gelesen. Ich will Dir nichts Böses; aber Deine Fragen sehen so aus, als wärst  Du ein kleiner "Hypochonder". Beruhige Dich mal!

Ärzte wissen keinen Rat ! kann nicht arbeiten

Hallo , Ich bin Männlich und 20 Jahre alt und bin momentan sehr verzweifelt . vor 3 Wochen (17.12 ) habe ich plötzlich starke Bauchschmerzen bekommen und musste mich mehrmals übergeben ich dachte es sei einfach eine Magen Darm Gripe und es würde schon bald wieder weg gehen . Also trank ich nur Tee und machte mir eine Wärmflasche . Dies half allerdings überhauptnicht nach tagelangen Starken Schmerzen und übergeben war immer noch keine Besserung in SIicht also beschloss ich zum Arzt zu gehen dieser meinte es Handelt sich wohl um einen Virus ( er verschrieb mir Magentropfen ) . Also nahm ich diese wie vom Arzt verordnet 3 mal Täglich ein . zu Weihnachten ( 24 . 12 ) wurde es dann noch schlimmer auch der Unterleib fing an zu schmerzen immer so ein Drücken . In der Nacht zum 25 .12 bekam ich zusätzlich urplötzlich unglaubliche Herzrasen und stechen in der Brust ich konnte mich nicht mehr bewegen und lag nur noch auf dem Bett und zitterte am ganzen Körper und wurde Blass im Gesicht da ich auch nicht mehr ansprechbar war rief mein Mitbewohner mit dem ich zusammen lebe den Krankenwagen . als dieser da war stellte dir Arzt einen puls von 180 fest und Nahm mich sofort mit ins Krankenhaus . Dort wurde ein EKG gemacht sowie einige andere dinge . nach circa 30 Minuten im Krankenhaus ging der Puls wieder runter und der Herzschlag normalisierte sich . Die Ärzte im Krankenhaus gingen davon aus das das etwas mit den Ernormen Bauch und Unterleib Schmerzen zu tun hat . ich blieb bis zum 27.12 im Krankenhaus dort wurde ein Ultraschall ( Sonographie ) vom Bauch und Unterbauch gemacht sowie Blut abgenommen . Das ergebnis war eine Lymphknoten Schwelung . Das merkwürdige ist das das Blut in ordnung war und wohl keine Entzündung vorliegt . zur Entlassung am 27.12 ging es mir ein wenig besser mit dem Herz habe ich bis heute keine Propleme mehr , Nur die Bauchschmerzen und die Unterleib schmerzen gehen nicht weg . Die Ärzte meinten das das noch ne Woche dauern kann und das ich abwarten soll . die letzten Tage sind die Schmerzen Jedoch wieder etwas schlimmer geworden ich kann mich kaum bewegen liege fast nur im bett und sitze abundzu mal . Das macht mich total verrückt da ich jetzt auch schon seit 3 Wochen nicht Arbeiten kann und zu nichts zu gebrauchen bin . Gestern war ich nochmal bei meinem Hausarzt dieser sagte mir warten sie mal noch ein paar tage ab . Wie lange soll ich den noch warten ? können Bauchschmerzen überhaupt so lange dauern ? ich überlege schon ob ich nicht nochmal zum Arzt gehen soll und auf eine Magenspiegelung und auf eine Darmspiegelung bestehen soll was meint ihr ? auch bin ich mir unsicher was das genau ist besonders das der magen so Wehtut wundert mich . Das der Unterleib Schmerzt lieg vermuitlich noch an den Lymphknoten . Was würdet ihr mir raten was ich noch machen kann wenn das nicht weg geht ? Kann das vom Rücken kommen ? wohin kann ich mich noch wenden ? über Tipps , oder eigene Erfahrungen währe ich sehr Dankbar .

...zur Frage

Gibt es Zahn-/ Zahnfleischerkrankungen/ etc. die nicht durch Röntgen und die üblichen Untersuchungen entdeckt werden können?

Hallo liebe Mitglieder,

bei der Frage beziehe ich mich auf ein aktuelles persönliches Problem. Mir sind leider noch ein paar Dinge nicht ganz klar, obwohl ich grade von einer Ärztin komme, die sich im Gegensatz zu ihren Kollegen, sehr viel Zeit genommen hat, mir sehr kompetent erschien und mir zumindest mündlich die weitere Vorgehensweise erklärt hat. Ich bin 25 Jahre alt und nunmeher seit 1,5 Jahren auf der Suche nach meinem Problem. Ich habe Zahnschmerzen, ein dumpfes Ziehen, teils heftiger Art. Die Schmerzen beziehen sich auf den Berich zwischen dem rechten 6er und 7er im Oberkiefer, sowie dem 5er im Unterkiefer. Der 5er im UK wurde vor 1,5 Monaten extrahiert, da dort zumindest eine sehr starke Entzündung zu erkennen war und vorherige Versuche den Zahn zu retten, nicht zum Erfolg führten. Meine Frage dazu: Die Ärztin meinte, die Wunde sieht soweit gut aus. Es sei wohl auch nichts ungewöhnliches, dass die Schmerzen bis zu 3 Monaten anhalten. Ist dies richtig, hat jemand Erfahrungen? Bei den Schmerzen im OK, gestaltet sich das ganze schon schwieriger. Es ist wohl auf dem Röntgenbild, sowie bei der Untersuchung, nichts auffälliges an der schmerzenden Stelle zu erkennen. Bedeutet: Kältetest - unauffällig, Klopftest - unauffällig, Röntgenbild - unauffällig, Muskulatur - unauffällig, etc. Lediglich auf dem Röntgenbild ist wohl an dem 5er (wurzelbehandelt) im OK eine kleinere Entzündung zu erkennen. Diese soll nun weiterbehandelt werden (WSR). Meine Frage dazu: Kann es sein, dass ich mich mit der Stelle so vertue? Da ich diesen Zahn als eindeutig schmerzfrei bezeichnen würde. Hat da jemand Erfahrungen mit? Schlussendlich kam bei raus, dass es falls dies nicht zum Erfolg führt auch eine neurologische Angelegenheit sein könnte. Meine Frage dazu: Neuropathie des Trigeminus, atypische Odontalgie, o.ä.: Gibt es diese Krankheiten wirklich, oder ist es nur ein Versuch den Patienten zu beruhigen, da es ja keine optischen Anzeichen dafür gibt und bis auf "spezielle Schmerzmittel", die nichtmal unbedingt helfen müssen, keine Therapie gibt? Hat jemand solch eine Diagnose und Erfahrungen damit? Kann es sein das soetwas durch eine Zahnfleischentzündung entsteht? Wird durch solch eine Diagnose theoretisch verhindert, dass Ärzte nach weiteren Erklärungen für die Schmerzen suchen? Auch könnte noch eine Beteiligung der NNH, in Frage kommen. Diese Chance besteht jedoch nur minimal, da dies bereits trotz anhaltender Probleme bei der Nasenatmung, bereits von 3 HNO-Ärzten auf Grund von unauffälligen Röntgenbildern ausgeschlossen wurde. Gibt es da irgendwelche Erfahrungen? Auch halte ich 2 weitere Dinge für äußerst ungewöhnlich: - wenn ich etwas esse, verschwinden die Schmerzen, solange wie Speisen in Mund sind. Fast wie bei einer Pulpitis, wenn man die Nacht mit kaltem Wasser überbrückt. - an dem 6er im OK wurde in der Zeit einmal eine Füllung gemacht. Trotz Betäubung blieben die Schmerzen.

Hat jemand soetwas schonmal erlebt?

...zur Frage

Seit 2 Jahren die selben Beschwerden - was tun?

Hallo liebe Schwarm Intelligenz Ich habe Seid 2 Jahren Beschwerden. Manchmal schwerer manchmal leichter. Ich liste diese mal auf: Augentrovkenheit Morgens verklebt Tränen Mund trocken Nasenschleimhaut gereizt entzündet / puckert Zahnfleisch puckert Vaginal After Jucken / (kein Pilz / keine hämoriden ) kommt und geht.. Müdigkeit Gelenkschmerzen Antriebslos Hitzewallungen Ab und zu stechen im ohr Im Sommer Ausbleiben der regel Magenschmerzen Blähungen Blasenschwäche/ entzündungsgefühl g Schluckbeschwerden ab und zu

Mein hno Arzt hatte mich nur auf sinusitis immer behandelt. Aber ct war unauffällig und cortison spray hat mich geholfen. Hatte die Vermutung da ch immer das Gefühl einer Entzündung in der Nase habe Dazu kommen aber die trockenen tränenden Augen. Das Jucken an den Schleimhäuten im Intimbereich und After und puckern des zahfleisch. Magenschmerzen und verdauungsprobleme ebenso. Das geht nun 2 Jahre .. Und ich werde wahnsinnig. Was kann ich tun? Was ist das?!
Vielen Dank!!

...zur Frage

Novalgin für meine Katze? Wer kennt sich in Tiermedizin aus?

Hallo, ich habe heute mal eine sehr wichtige Frage wegen meiner Katze. Vorab zur Krankengeschichte: Meine Katze hat Arthrose (sie ist inzwischen ca. 18 Jahre alt) und Asthma. Die ganze Zeit habe ich ihr mit homöopathischen Mitteln einigemaßen helfen können. Sie bekommt 3 x 1 Zeel und beim Anschein von Schmerzen Traumeel. Der Arzt hat ihr bereits vor Jahren Metazam gegen die Schmerzen verordnet. Das verträgt sich zum einen nicht mit dem Cortison, das sie gegen ihr Asthma bekommt (habe ich also immer im Wechsel gegeben: 1 Tag Metazam, 1 Tag 2.5 mg Cortison). Nun ist ihr das leider schlecht bekommen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Meiner armen Katze war schlecht. Dann habe ich noch gelesen, dass Metazam schwer nierenschädigend ist und habe diese Medikation abgesetzt. Wie bereits gesagt, ist mein Liebling die ganze Zeit mit Zeel gut über die Runden gekommen. Nun zum aktuellen Stand: Vor Ostern humpelte sie eines Morgens ganz stark, sie hatte offensichtlich Schmerzen, mein TA war im Urlaub, es war Ostern. Nach intensivem Lesen und Überlegungen habe ich ihr Arnika C30 gegeben (ich selbst werde seit vielen Jahren homöopathisch behandelt und man weiß einfach nach einer Weile einiges). Das hat auch gut geholfen, aber die Schwäche ist geblieben. Es handelt sich um das Hinterbein, in welchem sie die Arthrose hat. Ich habe sie direkt nach Ostern meinem TA vorgestellt und er gab mir ein Privatrezept über Novalgin supp. (Kinderzäpfchen) mit. Das soll ich ihr bei schlimmen Schmerzzuständen geben. Auch hier habe ich wieder starke Bedenken, da ich beim Nachlesen feststellen musste, dass diese Zäpfchen allergisches Asthma auslösen können, stark blutdrucksenkend wirken u.a.m. Kann mir jemand raten? Ich möchte nicht, dass meine Katze unnötig leidet, habe aber gleichzeitig Angst davor, ihr solch ein Mittel zu geben. Der nächste Nottierarzt ist 20 Autominuten entfernt und ich habe da schon schlimmste Erfahrungen gemacht - je nachdem, wer kann Dienst hat, hast du dann einen Facharzt für Vögel vor Dir. Für sinnvolle Ratschläge wären wir dankbar. Gerda und ihre Lieben

...zur Frage

Ausschlag (rötlich) zwischen Mund und Nase

Guten Abend,

ich bin männlich und leide seit ca. 5 Monaten an einem Ausschlag im Bereich zwischen Mund und Nase

Das ganze hat bei einem Strandurlaub angefangen, anfangs habe ich nicht viel gemerkt, jedoch ist der bereich zwischen Mund und Nase immer mehr und mehr angeschwollen, es hatten sich innert 2 - 3 Tagen pickel angesammelt, die ich natürlich unerfahren immer Ausgedrückt habe.

Zurück in der Schweiz, gings dann mit der zweiten Stufe los, durch das Ausdrücken, haben sich angeblich die Bakterien verteilt vermehrt, danach zwar der komplette bereich zwischen Mund und Nase angeschwolen, ich hatte Wochenlang starke Schmerzen, es kam schliesslich dazu, dass Sich eiter gebildet hatte.

Ich war bereits bei einer Dermatologin mehrmals, anfangs dachten sie es wäre Herpes, wurde im nachhinein durch einen Abstrich jedoch schnell ausgeschlossen, mir wurde Blut etc. angenommen, es deutete alles auf eine Bakterielle entzündung.

Folgende Medikamente bekam ich verabreicht: Minocin Akne 50mg, jeweils 1x Tablette morgens/abens Fucidin Salbe jeweils morgens mittags abends

jedoch nach ca. 2 Monaten sehr keine ergebnisse: der Bereich zwischen Mund und Nase ist zwar abgeschwollen, jedoch kommt es sporadisch immer wieder dazu, dass sich Pickelartige Ausschläge bilden, danach ist der bereich innert tagen wieder geschwollen.

Dann ging es weiter mit Fucicort, Elocom Lösung und Minocin Akne 50mg jedoch nur noch morgens.

Hat leider immer noch keine wirkichen ergebnisse gebracht, denn der bereich war immer noch rötlich und leicht angeschwollen.

Dann ging es ab dem 4. Monat weiter mit Ialugen plus Salbe, jeweils morgens und abends.

Nach 5 Monaten habe ich dieses leiden immer noch, ich brauche eure unterstütung.

Momentan kann ich nur sagen, dass der Bereich zwischen Mund und Nase zwar nicht mehr stark angeschwollen ist, jedoch immer noch Rötlich, wenn ich mit dem Finger draufdrücke, wird es für 1 sekunde weiss, danach wieder rötlich, die schwellung kommt und geht sporadisch sowie die Pickel.

Bei der Nasenkante bilden sich teilweise Pickelartige sachen, die jedoch innert einer Woche wieder abschwellen, mir ist da nur die kruste eingefallen.

Besten Dank für Euren Rat & Tipps im voraus

...zur Frage

Darf ich zusätzlich Valuron einnehmen?

Ich habe mal wieder eine Gallenkolik und starke Schmerzen.MeinArzt hat mir dagegen Novalgin gegeben. Hab aber immer noch Schmerzen .Mein Mann hat noch einen Rest Valuron wegen seiner Rückenschmerzen.Kannn ich davon etwas nehmen?Vielleicht hören die Schmerzen dann endlich auf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?