Nach einer Osteosynthese die Belastung überschritten...

0 Antworten

Nachts stark geschwollener rechter Unterarm und rechte Hand?

Hallo,

Ich wache nachts immer wieder mit stark geschwollenem rechten Unterarm und rechter Hand auf. Ich merke dies, in dem meine Armbanduhr mit festem Metallarmband, welche ich rechts trage, stark einschneidet und starke Schmerzen verursacht!

Bei mir wurde im MRT eine STARK VERSCHLISSENE rechte Schulter festgestellt. Ebenso hatte ich schon einen Kahnbeinbruch und Unterarmbruch rechts.

Ich habe demnächst wegen der Schulter und dem geschwollenen Unterarm/Hand rechts, nachdem ich ein MRT von der linken Schulter machen lassen habe, in einer Fachklinik für Handchirurgie.

Bei mir ist auch Rheuma bekannt. Gelenkzerstörende Schuppenflechte, sodass ich bereits mit 40/41 Jahren 2 küsntliche Kniegelenke bekam. Ich hatte bisher (ich werde im Sommer 49 Jahre JUNG) 16 Knochenbrüche. 12 Davon seit Oktober 2010.

Wer hat mit ähnlichen Beschwerden wie ich zu kämpfen und hat Hilfe bekommen?

Ich nehme wegen starker LWS-Schmerzen mit Verschleißerscheinungen hochdosiertes Oxycodon ein. Denoch bleiben die Schulterschmerzen sehr stark und kehren immer wieder auf!

...zur Frage

Belastung nach TEP OP, laut BG kann ich wieder voll Gewichte auf der Arbeit heben !

Hallo

bin derzeit einwenig verwirrt, bekomme jetzt bedingt durch einen Arbeitswegeunfall 2004 ein künstliches Hüftgelenk da man wegen meinem Alter dies 2004 nicht machen wollte.

Da ich in einer Firma arbeite wo ich schwer heben muß bis zu 60 kg und den ganzen Tag gebückt auf dem Boden arbeite, habe ich im Vorfeld kontakt mit der BG aufgenommen um zu klären wie es dann weitergeht weil ich nur lese das man nicht mehr schwer heben darf und nicht weniger wie 90 Grad beim Bücken oder sitzen entstehen sollte.

Laut BG ist wieder alles erlaubt, heißt weiterhin schwer heben, gebückt auf dem Boden arbeiten usw., die meinten schl. bekäme ich ja deshalb das TEP eingesetzt.

Bekomme ein kurzschaft TEP damit man es später nochmal ohne Probleme austauschen kann.

Hat da einer Erfahrungen was das heben betrifft ?

Kann mir nicht vorstellen das wieder alles so sein soll wie ohne TEP.

...zur Frage

Palette auf den Fuß gefallen - folgen zu befürchten?

Hallo ihr lieben!

ich wollte heute Mittag auf der Arbeit eine leere Palette ins Lager bringen und auf die anderen stapeln (wir machen das nicht mit Ameisen bzw. Geräten sondern per Hand) es war im Lager leider sehr eng, da ist mir die Palette beim hoch heben (5 Paletten standen schon da) aus der Hand gerutscht und schief auf den Fuß gefallen, hat ihn zwischen Wand und Palette eingequetscht. Musste den Schuh ausziehen um wieder raus zu kommen.

Die Seite von Fuß tut weh, ist leicht geschwollen und zwei Zehen pulsieren etwas. Es ist aber nichts blau. Muss ich mir sorgen machen, dass doch mehr passiert ist?

Danke für alle antworten.

Lilly

...zur Frage

Was passiert wenn man L-Tyroxin Henning 100 versehentlich doppelt eingenommen hat?

Hallo,

meine eigentliche Frage steht oben.

Eine Freundin von mir ist sich nicht sicher ob sie L-Tyroxin doppelt genommen hat.Meine Frage ist,ob es irgendwelche Nachwirkungen gibt? Wenn ja welche?

Sie hat einen leichten Druck auf der Brust.Ist das die Pyche oder hat das was damit zutun?

Ich bin froh für jede hilfreiche Antwort.Und bedanke mich im Voraus.

...zur Frage

Zeh angehauen - ist er gebrochen?

Hallo

Ich könnte vor Wut echt losschreien. Ich glaube ich bin vom Pech verfolgt. Gestern ging ich die Treppe hoch und am Ende der Treppe machte ich eine Sprung nach oben. Dabei schlug ich mir den zeh dermaßen gegen die steintreppe,dass es laut knackte und unter dem zehnagel anfing zu bluten. Gehen geht garnicht es tut so höllisch weh. Ich laufe nur auf der Außenseite und selbst dabei habe ich höllische Schmerzen. Schon wenn er geg n die Bettdecke streift tut es echt weh. Ebenfalls das anziehen von Schuhen ist eine echte Qual.Sobald ich ihn versuche einzuknicken fühlt es sich dumpf an, also ich komme garnicht dazu ihm zu Knicken.

Ich habe echt Angst das er gebrochen sein könnte oder so weil es sich echt komisch anfühlt aber ich Trau mich nicht schon wieder zum Arzt zu gehen.

Was soll ich tun ?

Danke:/

...zur Frage

Schmerzen in den Händen / Unterarm durch Überlastung oder Ähnliches. Hat jemand Erfahrungen/Tipps?

Hallo liebe Community, ich habe eine etwas längere Krankengeschichte hinter mir, die ich jetzt zusammenfassen will.

Seit Januar habe ich Schmerzen in den Händen, vor allem an den Sehnen der Handrücken und rechts schlimmer als links. Außerdem manchmal leichtes Ziehgefühl in die Unterarme hinein und selten am Ellenbogen. In den Wochen vor den Beschwerden habe ich regelmäßig gekellnert und bin im Durchschnitt etwa 2-3 Std am Tag am PC gesessen. Mittlerweile ausgeschlossen wurden als Ursache: Harnsäure, Fehlbildungen, chronische Erkrankungen und neurologische Ursachen. Ein MRT im März hat Schwellungen gezeigt, sonst nichts.

Mehrere Ärzte Schlussfolgern Überlastungs-/Fehlbelastungserscheinungen, wobei ich mitgehen würde. Jetzt aber etwas konkreter zu den Beschwerden: Ich habe Schmerzen beim und nach dem (wiederholten) Greifen von vorwiegend kleineren Objekten, beim Tippen und Klicken, sowie Schreiben mit einem normalen Stift. Insbesondere die Sehne des Zeigefingers des rechten Handrückens hat "gebrannt" und insgesamt sellt sich nach Belastung am nächsten Tag oft ein entzündetes und geschwollenes Gefühl ein(ausschließlich an den Händen). Manchmal ist auch ein unangenehmes Ziehen in die Oberseite der Unterarme zu spüren und in seltenen Fällen auch in den Ellenbogen. Insgesamt lässt sich sagen: Die Beschwerden sind schlimmer, je mehr ich die Hand bei einer Tätigkeit anspanne, und sie treten verzögert auf. Ich hatte vor einiger Zeit mal den Ansatz eines Golferarms, weswegen ich zuerst das als Ursache angenommen hatte, aber: die Beschwerden sind sehr auf die Hände konzentriert und dort treten Schwellungen auf, außerdem kann ich an den Sehnen schmerzhafte Stellen ertasten. Zu Beginn der Beschwerden habe ich einen Monat komplett Belastung vermieden, da ich sowieso Semesterferien hatte. Gebracht hat das nur minimal was. Meine derzeitige "Behandlung" besteht in Dehnübungen der Unterarme, was bei Golfer/Tennisarm ja helfen sollte. Insgesamt sind die Beschwerden auch etwas gelindert, aber lange nicht weg - und sie kommen vor allem beim Schreiben mit dem Stift wieder (bei PC Nutzung weniger). Ich habe in 4 Wochen einen Kontrolltermin beim behandelnden Arzt und erwarte von euch auch keine Diagnose.

Worum ich euch bitten würde ist: Falls ihr mal ähnliche Erfahrungen, Tipps oder Ideen für mich habt wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr sie mit mir teilt. Je mehr Sachen ich ausprobiert habe oder gezielt überprüft habe, desto leichter fällt es mir, dem Arzt mein Beschwerdebild zu beschreiben.

Ich bedanke mich schon im Vorraus fürs Durchhalten bei diesem langen Text und auch für eventuelle Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?