Nach einem Jahr nicht schwanger - zum Frauenarzt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme mal an, dass du in dem einen Jahr nicht beim Frauenarzt warst. Da wäre es doch mal Zeit für die jährliche Routineuntersuchung, und bei der Gelegenheit kannst du den Arzt fragen, was er dir empfiehlt.

8

würde ich dir auch empfehlen

0

Marinontheresa hat schon recht. Musst ja eh mal wieder hin, da kannst du auch gleich fragen. Generell würde ich mich aber entspannen. Kommt ja auch immer drauf an, wie oft ihr Sex habt und wann. Du kannst ja immer nur an ca drei Tagen im Monat schwanger werden. Wir haben eh jeden Tag, da hat es gleich geklappt. Könnt es ja auch mal mit einem ovulationstest versuchen. Die haben sehr hohe Trefferquoten.

Du kannst auch noch zehn Jahre warten. Komische Frage.

Junges Paar, ausbleibende Schwangerschaft seit mehr als einem Jahr?

Guten Tag,

mein Partner und ich haben ein Problem. Ich bin 22 Jahre alt und nehme seit 1 1/2 Jahren keine Antibabypille mehr. Diese habe ich zuvor ein Jahr lang genommen und sie wegen des Kinderwunsches abgesetzt. Mein Freund ist 24 Jahre alt, Sportler und absolut gesund. Wir versuchen nun schon seit mehr als einem Jahr schwanger zu werden. Wir sind jedoch nicht gestresst dabei sondern eher der Ansicht, es passiert schon, wenn es sein soll. Allerdings wundern wir uns nun nach dieser langen Zeit schon ein wenig, denn wir hatten immer an den fruchtbaren Tagen Sex. Eigentlich denkt man sich, dass es bei so jungen Menschen kein Problem sein sollte, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden. Ich weiß zwar, dass die Wahrscheinlichkeit innerhalb eines Zyklus schwanger zu werden nur 20% beträgt, jedoch müsste rein statistisch schon etwas passiert sein. Nun meine Frage, ich habe gehört, dass es so etwas wie eine Unverträglichkeit der Blutgruppen zweier Partner geben soll, die es stark erschweren soll, ein Kind zu zeugen. Was ist da dran? Im Internet gibt es leider nicht viel zu finden abgesehen von Laienaussagen. Oder ich suche nach den falschen Begriffen. Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie einen fachkundigen Rat hätten. Würden Sie mir darüber hinaus empfehlen, eine Untersuchung beim Frauenarzt in Erwägung zu ziehen? Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?