Nach der Reinigung der Zähne mit der Munddusche empfindliche Zahnhälse?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, wahrscheinlich ist der Wasserstrahl zu hart eingestellt, was die Empfindlichkeit hervorruft. Von der Munddusche riet mir mein Zahnarzt ab und empfahl, lieber mit Zahnseide zu arbeiten. Durch das Benützen der Munddusche werden vorhandene Zahnfleischtaschen immer mehr ausgespühlt und größer. Viele Grüße - Sallychris

Ich habe meine Zahnhälse und mein Zahnfleisch gut mit Ölkauen im Griff. Nach dem Zähneputzen nehme ich einen Schluck Öl in den Mund und kaue ihn 10 Minuten durch, dann spucke ich ihn wieder aus. Ich mache das schon viele Jahre so und brauche weder Mundduschen noch Zahnseide. Meine Zähne und mein Zahnfleisch sind ok und der Zahnarzt hat nicht mehr viel zu tun, bei der jährlichen Kontrolle, nur etwas Zahnstein abschleifen.

Hallo Pantomimien,

wenn dir bereits die Munddusche Probleme bereitet, dann solltest du dringend etwas unternehmen. Am besten lässt du dich von deinem Zahnarzt untersuchen. Helfen kann dir Sensodyne Zahnpasta, sowie Elmex Geleé.

Alles Gute!

Maxim-Pille: Schwanger?

Hallo, ich nehme die Maxim seit über einem Jahr und verhüte zusätzlich mit Kondom. (Ich nehme die Pille an sich seit 4 Jahren aber die Maxim seit genau einem Jahr) Ich nehme die Pille immer regelmäßig, allerdings hatte ich vor einem Monat einen Magen Infekt. (Davor hatte ich auch einmal ohne Kondom Geschlechtsverkehr, allerdings erinnere ich mich das ich die Pille immer richtig eingenommen habe, ich bin da sehen zuverlässig). Am Freitag (in der letzten/ 3 Woche) hab ich die Pille durch den Infekt vergessen, und dann anschließend (wie im Beipackzettel) die Pause eingelegt. Daraufhin habe ich am darauffolgenden Dienstag (sozusagen 5 Tage nach Pausenbeginn) Die Pille wieder genommen. Ich hatte wie immer meine Tage am 3 Pausentag bekommen, die Abbruchregel ist immer pünktlich und gleich stark. Nun hatte ich letzte Woche Sonntag Geschlechtsverkehr wieder ohne Kondom. Diese Woche Dienstag hatte ich wie gewohnt den ersten Pausentag (habe also Die Pille bis Montag genommen). Normalerweise hätte ich gestern Abend meine Tage bekommen müssen,(sie sind ja immer Donnerstagabend gekommen außer nachdem Infekt wo sie stattdessen Sonntag da waren) habe sie aber nicht bekommen! Heute (also einen Tag verspätetet) hab ich sie ganz ganz schwach bekommen, so schwach hatte ich sie noch nie. Es klingt absurd aber besteht die Möglichkeit schwanger zu sein? Ich habe einen Test gemacht der "irgendwie" negativ war. Also die Linie die für "schwanger" sein sollte, war nicht stark Bzw es war keine direkte Linie, es wirkte irgendwie schimmernd (ich lade ein Foto dazu hoch) 

Ich habe die Pille immer regelmäßig genommen (im Zwischenraum von den 12 Stunden, ich nehme sie höchstens eine Stunde später als gewohnt und dann ist das aber sehr sehr selten der Fall), hatte den Monat kein Erbrechen oder Durchfall nach der Einnahme. Die Pille lag zwar einmal ganz ganz kurz (max. 10 Minuten) in meiner Tasche welche in der Sonne stand, (im Raum und die Sonne schien durchs Fenster auf die Tasche) aber das war erstens kurz und dann zweitens nicht wärmer als 28 Grad (wenn überhaupt)

Ich habe nach wie vor leichte Unterleibsschmerzen. Das ist mir in all den Jahren wo ich die Pille nehme, nicht einmal passiert! Also das die Regel so schwach ist und ich so wenig schmerzen dabei habe. Deswegen mache ich mir schon Sorgen das ich schwanger bin.

Ein Kind kommt für mich nicht in Frage da ich Studentin bin und das gerade sehr sehr ungünstig kommt!

hätte ich nach dem Infekt jetzt die Pille durchnehmen müssen? Also hab ich sozusagen falsch gehandelt, nachdem ich die Pille vergessen habe? Bzw hätte ich die Pause nie machen dürfen? oder hätte ich den ganzen Monat über ein Kondom extra dazu benutzen müssen?

Ich bin so unsicher auf einmal...

Vielen Dank für die kommende Hilfe

Beste Grüße

...zur Frage

Wie kriege ich meine chronische Gastritis in den Griff?

Guten Tag,

ich bekam vor 2 Jahren die Diagnose, ich hätte eine chronische Gastritis Typ C. In der letzten Zeit bzw. in den letzten Jahren war es ein ständiges Auf und Ab - mal konnte ich nichts essen, dann war wieder alles gut. Seit einigen Monaten ist es aber sehr schlimm. Mich begleitet ein ständiger Hungerschmerz, ich habe wirklich das Gefühl ich könnte ständig essen und kaum noch entscheiden, was Hunger und was nur wieder mein Magen ist, ich wache morgens sehr früh auf und habe ein ganz pelziges Gefühl auf der Zunge, und muss mir sofort die Zähne putzen. Außerdem schmerzt es nach dem Essen nicht mehr nur am Magen, sondern auch unter dem Brustbein und ausstrahlend auch im Brustkorb. Heilerde, Leinsamen etc. helfen nur kurzfristig - dann esse ich ein Stück Apfel zu viel und kann meinen Magen die nächsten Wochen vergessen. Schonkost über einen längeren Zeitraum ist schwierig, da ich erstens viel unterwegs bin, an der Uni etc und zweitens wie gesagt nicht Mal mehr unterscheiden kann ob ich Hunger habe oder nur Magenschmerzen. Besonders Abends fühle ich mich aufgebläht und ekelig, dabei esse ich Abends wenig und auch nicht wirklich spät. Rohkost versuche ich zu vermeiden, genauso wie fettiges und Kaffee. Auch Alkohol trinke ich keinen. Ich habe nun einen Monat lang täglich Säureblocker 40mg genommen, ohne Erfolg. Eine Magenspiegelung habe ich erst Mitte Dezember - wie soll ich das denn bis da aushalten?

...zur Frage

Kann Schwefeldioxid im Körper zu Wassereinlagerungen führen?

Zu mir: Bin schwer gehbehindert und kann mich nur mit Schmerzen bewegen. Deshalb sitze oder liege ich viel und gehe täglich nur wenige Schritte. Nun habe ich in der letzten Zeit starke Wassereinlagerungen in den Beinen bemerkt und auch schon einen Termin beim Arzt. Ich habe eigentlich nur zwei Dinge verändert. Erstens habe ich täglich ein kleines Tütchen getrocknete Mangostreifen gegessen und zweitens nachts nur 2-3 Stunden schlafen können. Nun habe ich gelesen, dass diese Mangostreifen Schwefeldioxid enthalten. Kann das die Ursache für die Einlagerungen sein? Oder wohl eher der Schlafmangel nachts. Ich habe wahrscheinlich eine Herzinsuffizienz für die auch das öftere Wasserlassen nachts sprechen würde. (Nykturie) Selbst 2 Tabletten Diuretika (Furosemit 40 mg) haben bislang nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Nun möchte ich aber schon vor dem Arztbesuch (in 14 Tagen) evt. Auslöser vermeiden. Da das Herz ja nachts das Wasser aus dem Körper befördert wenn man schläft, könnte auch der Schlafmangel die Ursache sein. Für mich wär es aber erst mal wichtig abzuklären, was Schwefeldioxid im Körper anrichtet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?