Nach dem Essen oft Unterleibschmerzen aber keine Ursache bekannt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es keine organischen Befunde gibt kann es sich auch um Reizdarm und Reizmagen handeln (diese sind Ausschlussdiagnosen).

Beim Reizdarm liegt z. B. eine Störung der Perestaltik (Darmbewegungen) vor, was man bei organischen Untersuchungen aber nicht sehen kann. Der Darm bewegt sich also entweder zu schnell oder zu langsam, was Durchfall, Verstopfung und Schmerzen hervorrufen kann. Zudem kann die Darmflora gestört sein durch z. B. Stress, Medikamente, sehr ungesunde Ernährung etc.

Beim Reizmagen vermutet man u. A. eine Störung der Magenbewegung.

Was beides Mal hilft ist eine Umstellung der Ernährung: Verzicht auf Alkohol, Zucker und Fleisch nur wenig und wenn möglich mager (Pute, Fisch...), anstatt Weizen eher Dinkel-Produkte, wenig Milchprodukte, nichts Fettiges, Scharfes oder Saures: Dies sind sehr säurehaltige Lebensmittel und/oder Lebensmittel, welche für den Darm nicht allzu verträglich sind und für die Darmflora sogar schädlich sein können.

Für den Magen empfiehlt sich Iberogast und beruhigende Kräutertees wie Kamille, Fenchel(-Kümmel-Anis), Schafgarbe, Zistrose...

Für den Darm habe ich sehr gute Empfehlungen mit Probiotika gemacht: Dies sind gute Bakterien für den Wiederaufbau der Darmflora. Als ich ständige Bauchschmerzen hatte, ebenfalls besonders nach dem Essen, hatten diese mir sehr gut geholfen, so dass die Schmerzen schließlich verschwanden. Je nach Schmerzintensität kannst Du 1-5 gleichzeitig nehmen, da diese relativ harmlos sind. Ich kann dazu empfehlen: Bactoflor, Perenterol, Symbioflor 1 und 2, Pro Symbioflor. Falls die Beschwerden dadurch besser werden kann man diese evtl. auch langsam absetzen.

Gute Besserung!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aufgenommene Nahrung bleibt etwa 1 - 3 Stunden im Magen, 7 - 9 Stunden im Dünndarm, und 25 - 30 Stunden im Dickdarm. Das wären 33 - 42 Stunden. Hast du schon mal ein Ernährungstagebuch geführt um festzustellen, auf welche Nahrungsmittel du reagierst, ob es an der Zusammenstellung liegt, oder an der Uhrzeit?

Stuhlgang ist normal nicht öfter als dreimal täglich, und nicht seltener als alle 3 Tage. Die Konsistenz sollte wie Zahnpasta sein.

Sodbrennen ist ein Problem im Magen. Blähungen entstehen im Darm, wenn Nahrungsbestandteile nicht richtig verdaut werden, im Darm gären und sich Gase bilden.

Besorge dir das Buch "Darm mit Charme".

Wenn organisch bei dir nichts gefunden wurde, könnte die Ursache auch psychisch sein. Der Darm ist ein Sensibelchen und reagiert sehr auf Stress. Google -> vegetative dystonie magen darm.

Wenn bei den Untersuchungen kein krankhafter Befund erhoben werden konnte, solltest Du auch mal an eine psychische Ursache denken !

Deine Symptome könnten auf eine Histaminintoleranz hindeuten. Die wird nämlich oft von Ärzten bei ihren Untersuchungen auf Unverträglichkeiten vergessen. Kannst du ja mal googlen.

Gute Besserung und gib nicht auf! Nicht alles hat rein psychische Ursachen...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?