Nach dem Aufstehen Kopfschmerzen und Erschöpftheit

2 Antworten

Hallo Victory7!

Als erstes würde ich mal beim Arzt den Vitamin-D-Spiegel im Blut kontrollieren lassen. Ein Mangel daran kann diese Müdigkeit durchaus verursachen. Dazu schau bitte mal in diesen Tipp hinein.

Vitamin-D, mehr Bedarf als gedacht!!!

Der Mensch braucht von diesem Vitamin-D weitaus mehr, als bisher angenommen wurde! Dies hat sich aber leider noch nicht bei allen Ärztenherumgesprochen! Der Vitamin-D-Mangel ist sehr weit verbreitet und bei vielenMenschen auch eine wesentliche Krankheitsursache. Der Bedarf wird oftmals immernoch unterschätzt. Die notwendige Konzentration im Blut kann mitfreiverkäuflichen Präparaten aber leider nicht erreicht werden.  Hier einige mögliche Symptome desVitamin-D-Mangels:

Chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Kraftlosigkeit,Antriebslosigkeit

Schlafstörungen, hoher Schlafbedarf

•Kältegefühl, besonders in Händen und Füßen, leichtesFrieren

•Zittern, Schmerzen und Schwäche der Muskeln

Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne

•Koordinationsstörungen, unsicheres Gehen und Stehen

•Osteoporose, Rückenschmerzen

•Wadenkrämpfe

•Appetitlosigkeit

Depressionen

•Sonnenallergie

Ein ausreichender Vitamin-D-Gewinn mit (Ganzkörper-)Sonnenbädern ist in unseren Breiten nur - wenn überhaupt - imSommerhalbjahr möglich, nicht aber in der übrigen Jahreszeit. AuchSonnenschutzmittel verhindern die Vitaminbildung in der Haut!! Lassen Sie beimnächsten Arztbesuch einmal ihren Vitamin-D-Spiegel im Blut messen! Er sollteidealerweise zwischen 50 – 90 ng/ml liegen. Sehr empfehlen kann ich Ihnen auchdas kleine Büchlein „Gesund in sieben Tagen“ von Dr. med. R. von Helden. DieseAussage ist leider nicht ganz wörtlich zu nehmen, aber hochinteressant. Esenthält auch genaue Angaben, wie der Vitamin-D-Spiegel wieder normalisiertwerden kann. (Dr. med. von Helden hat eine Hausarztpraxis hier im Sauerland!)

Meine eigenen Erfahrungen mit der Normalisierung desVitamin-D-Spiegels sind ausgesprochen positiv, so dass ich jedem Menschen dazuraten kann, auf eine ausreichende Versorgung mit diesem wichtigen Vitamin-D zuachten! Es lohnt sich ganz bestimmt!!!

Alles Gute wünscht walesca

Ich denke dein Stress ist dafür verantwortlich dass du keinen erholsamen Schlaf hast denn in der Nacht verarbeiten wir oft die Dinge an denen wir zu leiden haben bzw. verarbeiten die Erlebnisse des Tages.

Unterbewusst hadert deine Psyche damit und das resultat ist das du dich am nächsten Tag nicht erholt fühlst und gerädert.

Abhilfe dagegen würde schaffen wenn du an die Ursache des Stress heran gehst und dagegen handelst damit du und dein Körper wieder zur ruhe kommt.

Alternativ wäre es möglich dass du unabhängig vom Stress im Schlaf Atemaussetzer hast, dies kann auch so auftreten das du davon nichts bemerkst sondern erst am nächsten morgen (dadurch dass du dich gerädert fühlst).

Du solltest das Thema aufjedenfall beim Hausarzt ansprechen damit das geprüft wird, wichtig ist das sich was tut da der Schlaf sehr wichtig ist.

Gute Besserung

Müdigkeit bis zur Schläfrigkeit, starke Kopfschmerzen und stärker werdende Übelkeit

Hallo

Ich habe mal eine frage, denn ich kann meine immer stärker werdende Symptome nicht mehr klar einordnen. Zuerst begann alles mit der Müdigkeit, es kam schon vor das ich mich in der Schule abmelden musste, da ich nicht aufstehen konnte. Doch schlimmer war es als diese unendlich schwere Schläfrigkeit begann, ich lag bis 12 Uhr im Bett und konnte wirklich nicht aufstehen, es war zum verzweifeln. Zwischendurch hatte ich 2 3 mal Kopfschmerzen, meist die ganze Nacht. Also das lag im Raster von 1 1/2 Monaten. Danach ging ich zu meiner Hausärztin und erläuterte ihr meine Beschwerden, daraufhin wurde mir Blut abgenommen und ein relativer Eisenmangel bestand. Ich erhielt Tabletten, Ferry-sanol. Ich hatte mit der Therapie begonnen und merkte auf Anhieb nicht sonderlich einen Unterschied/Verbesserung. Aber ca. Die 4 Nacht mit dieser Therapie hatte ich die schlimmsten Kopfschmerzen, die ganze Nacht lag ich schlaflos im Bett und weitere Symptome waren das ich ein schwarzes Quadrat mit den Augen sah, bzw. Auch Schwarze Punkte, Übelkeit entstand dann auch und die war unerträglich. Erbrechen konnte ich aber nicht. Und jetzt habe ich starke bauchkrämpfe und Übelkeit, fühle mich schwach und kann mich überhaupt nicht konzentrieren. Das fiel mir dann in der Schule so schwer (konzentrationsschwäche ist auch schon ein Problem), ich hätte das Gefühl das ich gleich zusammenbreche. Auf jeden fall verstärken sich diese Symptome und ich verstehe den Zusammenhang der einzelnen Symptome nicht. Hat jemand selbst schon so etwas erlebt oder kann mir sonst irgendwie einen Rat geben? Danke vielmals!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?