Nach Corona immer noch geringer und veränderter Geschmack?


11.11.2022, 15:39

Ergänzung: An manchen Tagen schmecke ich mehr, dann wieder weniger. Ich kann mir das nicht so recht erklären. Jedenfalls nervt mich das nur noch. Seit 6 Wochen kein richtiger Geschmack und Geruch. Ist zwar nicht mehr ganz so schlimm, wie am Anfang, aber ich merke halt, dass es immer noch nicht normal ist.

3 Antworten

Ich hatte vom 20.-30.9 Covid und hatte auch Geschmacksverlust. Der hielt auch noch an, als ich schon wieder negativ war. Der Geruch und der Geschmack von herzhaftem kamen innerhalb einer Woche danach wieder. Süßes schmecke ich jetzt erst seit ein Tagen wieder ein bisschen, es wird von Tag zu Tag etwas besser, aber der Geschmack ist noch nicht ganz wieder da. Interessanterweise kann ich eher Sachen mit unterschiedlichen Geschmäckern gleichzeitig (also z.B. After Eight / Schoko und Minze; Marzipanschokolade oder auch Toffifee) schmecken, als Süßes mit nur einem Geschmack (z.B. Vollmilchschokolade oder Gummibärchen).

Aber ich glaube, woran das alles liegt, kann noch keiner wirklich sagen. Es haben ja auch nicht alle solche Symptome. Meine Eltern hatten 3 Wochen nach mir Corona, sind erst seit ein paar Tagen wieder negativ, die hatten gar keine Geschmacksveränderung, bzw. nur einen bitteren Geschmack durch das Paxlovid, konnten aber alles normal schmecken.

Du brauchst also einfach noch ein bisschen Geduld, das wird schon wieder kommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ergänzung: An manchen Tagen schmecke ich mehr, dann wieder weniger. Ich kann mir das nicht so recht erklären. Jedenfalls nervt mich das nur noch. Seit 6 Wochen kein richtiger Geschmack und Geruch. Ist zwar nicht mehr ganz so schlimm, wie am Anfang, aber ich merke halt, dass es immer noch nicht normal ist.

Ganz genau so ist es bei mir auch immer noch. Das ist tatsächlich (leider) noch relativ normal. Aber es wird ganz langsam und allmählich immer etwas besser.

Ja es nervt, aber man kann leider wohl nichts dran ändern. Ich versuche immer wieder, meinen Sinn mit "Geschmacks-/Geruchstraining" zu trainieren, aber das bringt leider auch nicht viel. Mein Arzt sagte mir auch, dass man einfach viel Geduld braucht. Er hätte Patienten gehabt, wo es mehrere Monate bis zu einem halben Jahr und in Einzelfällen (v.a. bei Ungeimpften) noch wesentlich länger gedauert hat. Da liegen wir mit unseren paar Wochen ja noch verhältnismäßig gut.

Ja, man wünscht sich, dass es doch bitte schneller geht, und es ist ziemlich nervig, aber man muss sich bewusst machen, dass es noch weitaus schlimmere Long-Covid Symptome gibt (ich habe auch noch andere).

1

Das kann über mehrere Jahre andauern. Ist aber selten. Aber mehrere Monate sind normal.

Das ist gut möglich, nicht unnormal und oft zu hören und zu lesen!!!!
Noch nie davon gehört?

Außer Geduld zu bewahren und abzuwarten, bleibt Dir nichts anderes übrig.

Was möchtest Du wissen?