nach arthroskopie noch beschwerden

1 Antwort

Sehr wahrscheinlich ist das Knie immernoch entzuendet, so dass Wasser im Kniegelenk ist. Das kann noch sehr lange dauern, bis das Knie abschwillt, 1/2 Jahr und laenger. So wie es einmal war, wird es wohl nie mehr werden. Meine Arthroskopi ist schon ca. 15 Jahre her, und mein Knie ist immer noch dick, bzw. sieht geschwollen aus.

Ab wann bekomme ich Krankengeld (Knieschmerzen - zwischendurch gearbeitet, dann Knie OP)

Ich war Anfang des Monats wegen Schmerzen im Knie 2 Wochen krankgeschrieben. Nach MRT wurde ein älterer Kreuzbankriss und ein Meniskusriss diagnostiziert. Arbeite jetzt wieder, muss aber eine Arthroskopie des Knies durchführen lassen. Wenn ich jetzt am Knie operiert werde, erhalte ich dann nach 4 Wochen Krankengeld oder fängt das wieder von vorn an und ich bekomme 6 Wochen Lohnfortzahlung.

...zur Frage

Blutiges punktat nach arthroskopie (kreuzbandeinriss, synovektomie) schüttelfrost, schmerzen

Hallo Ich wurde vor 3 Tagen am knie arthroskopiert, dabei wurde das vordere kreuzband gelättet, da es eingerissen ist, und eine synovektomie wurde durchgeführt! Es wurde auch noch zusätzlich etwas hineingespritz damit es nicht nachblutet! Gestern wurde ich entlassen abends war das knie wieder dick und es wurden 100ml blut punktiert zusätzlich habe ich durchgehend schüttelfrost (temperatur immer zwischen 36,5 und 37,1 also nicht wirklich fieber). Das knie schmerzt, ist blau und es pocht und brennt. der schmerz zieht sich bis in den vorfuß. heute wurden wieder 50ml blut punktiert. und jetzt ist es wieder dick...was kann ich tun gegen das nachbluten und die schmerzen (nehme 3x 400mg seractil) DANKE

...zur Frage

Durch Knie-Op schmerzhaften Bluterguß.Trotz tägl.5mg Cortison eine Bluteg.Therapie?

Hatte vor 3 Wochen eine Knie-Arthroskopie, durch diese starke Nachblutungen. Der Bluterguß zieht sich bis in den Fuß , im Knie immer noch starke Schmerzen. Schmerzspritze war ohne Erfolg. Muß gegen meine Polymyalgie tägl. 5mg Cortison nehmen.Kann ich zu Beseitigung des Blutergusses und der Schmerzen eine Blutegeltherapie machen lassen? Danke und freundl. Grüße Barbara Drechsel

...zur Frage

Arthroskopie im Sprunggelenk machen lassen?

Hallo, meine Geschichte zieht sich ziemlich in die Länge also halt ich es so kurz wie möglich. Im November 2011 bin ich die Treppen runtergestürzt, böse umgeknickt. Es tat sauweh, wurde leicht blau und dick. Ich habe schon eine OP wegen den Bändern an diesem Sprunggelenk hinter mir.

Nun habe ich lange öfter Beschwerden an dem Fuß. Ich kann nicht im Schneidersitz sitzen, fängt schnell an weh zu tun, vor paar Tagen bin ich auch nachts kurz aufgewacht da ich Schmerzen im Knöchel hatte.

Ich war im Februar in Physiotherapeutischer Behandlung, und bin es jetzt wieder wegen Propriozeptorentraining (Ich finde mein Gelenk jetzt nicht allzu unstabil)

Ein MRT wurde wegen den Beschwerden angefertigt, man konnte jedoch NICHTS erkennen da ich dort massive Metallartefakte durch den Bohrstaub habe.

In der orthopädischen Sportklinik wurden gehaltene Aufnahmen gemacht. Raus kam "nur" ein Spalt von 8°, mein gesundes Gelenk hat 4°. Der Arzt meinte, man könnte eine Arthroskopie machen um alte Vernarbungen zu entfernen, aber ich solle erst Propriozeptorentraining machen.

Meine Physiotherapeutin stellte fest das ich einen Druckschmerz im Bereich der Kapsel habe, es könnten aber dort auch die Vernarbungen sein die mir weh tun.

Ich weiß jetzt nicht wie weiter.. Die in der Klinik haben mich abgeschoben.. ich soll erstmal Physiotherapie machen aber das bringt ja nichts gegen die Schmerzen die ich fast täglich spüre. Klar sind die nicht sehr schlimm aber es gehört da nicht hin und ich kann mich mit meinen Kindern nicht auf den Fließenboden im Schneidersitz hinsitzen.

Würdet ihr da wiederhingehen und auf eine Arthroskopie bestehen? Wird das in Vollnarkose gemacht?

LG Shamrock

...zur Frage

Miniskus

Hallo ich kann seit 3 tagen kaum noch mein knie bewegen und kaum laufen das knie ist dick und warm . was soll ich tun ich bin alleine und habe 4 Kinder .

...zur Frage

Diagnostische Arthroskopie? Sinnvoll? Erfahrungen? Schmerzen? Risiko?

In meinen anderen Fragen könnt ihr die genaue Vorgeschichte lesen. Ich habe massive langanhaltende und einschränkende Knieschmerzen. Krankengymnastik bringt nichts, weder am Gerät noch normal, auf die Manuelle Therapie welche ich momentan mache hat mein Knie mit einer Schwellung und noch mehr Schmerzen reagiert.

2 x Kernspin, 3 x Röntgen, 2 x Ultraschall und genauere Untersuchungen haben nichts ergeben. Man sieht absolut nichts ... wenn ich stehe sieht man das meine Kniescheiben nach Innen zeigen und generell das Knie in sich etwas verdreht ist. Meine Physiotherapeutin hat mir das erklärt wie ein nasser Waschlappen den man auswringt. Unterschenkel und Knie sind nach innen verdreht, Oberschenkel nach außen.

Die Schmerzen sind für mich mittlerweile der Horror, Sport kaum noch, lange Spaziergänge gehen auch nicht. Nun ja, Orthopäde hat mich in die Ambulanz vom KH geschickt, die mich dort weiter in eine andere Abteilung. Der letzte Arzt meinte jetzt, wir warten bis das Rezept Manuelle Therapie aufgebraucht ist und wenn dann keine Besserung eintritt soll ich einen Termin ausmachen, wieder bei ihm und dann machen wir einen OP-Termin für eine Arthroskopie aus. Dort soll genaustens von Innen nach der Ursache für die höllischen Schmerzen und die großen Probleme gesucht werden. Sollte er was finden würde es selbstverständlich gleich repariert werden.

Nunja, meine Sportfähigkeit liegt momentan bei 25%, die Schmerzen sind zum Teil unerträglich. Dennoch sind die Risiken bei Operationen ja sehr hoch,. Klar könnt ihr mir nicht sagen ob ich es machen lassen soll oder nicht, aber ich würde mich trotzdem über Antworten freuen. Bin mittlerweile echt verzeifelt aber hab total Angst vor einer OP.

Würdet ihr rein diagnostisch eine OP machen lassen? Weil wenn sie nichts finden dann ist es ja ein Eingriff zum suchen ohne Ergebnis?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?