Nach Antibiotikaeinnahmen Risse im Darm?

0 Antworten

Wie lange ist man mit Scharlach als Eewachsener ansteckend?

Hallo, Montag abend fingen bei mir Halsschmerzen an. Als sie immer schlimmer wurden, ging ich Mittwoch zum Arzt der diagnostizierte Scharlach und verschrieb mir rin Antibiotika mit Penicillin. Meine Frage ist, wie lange ich trotz Antibiotika noch ansteckend bin und mich lieber nicht mit Freunden treffen sollte?

Vielen Dank in vorraus P.

...zur Frage

Heftige Darmblutungen ohne Befund?

Hi Leute,

erst einmal meine Geschichte: Mitte Januar wurde ich krank, grippaler Infekt mit zusätzlicher, starker Pharyngitis (Rachenentzündung). Bekam daraufhin Penicillin, das ich 3 Mal täglich eine Woche lang nehmen musste. Als es nicht besser wurde, bekam ich ein neues Antibiotikum, welches ich dann nur noch 1 Mal am Tag nehmen musste.

In dieser Woche bekam ich Mittwochabends auf einmal Durchfall, der hauptsächlich blutig war. Ich habe mich total erschrocken, die ganze Toilette war rot. Schmerzen hatte ich überhaupt nicht. Habe mir dann die Beipackzettel der Antibiotika durchgelesen und festgestellt, dass das eine Nebenwirkung sein kann (bei beiden). Habe aber vorsichtshalber noch beim Krankenhaus angerufen, die daraufhin meinten, dass ich direkt vorbeikommen soll. Eine Ärztin hat mich dann "provisorisch" untersucht und gesagt, dass ich da bleiben und isoliert werden müsse, falls es sich um einen Keim handelt. Über Nacht haben sich die Durchfälle dann gebessert, kein Blut mehr und der Stuhl wurde wieder fester. So wurde ich dann am nächsten Tag ohne Befund wieder nach Hause geschickt, mit der Anmerkung, dass es wohl am Antibiotikum lag.

Die darauffolgenden Tage verliefen ganz normal, mir ging es gut. Samstagabends waren wir dann bei Freunden und dort merkte ich, dass ich wohl Durchfall bekomme und ich fühlte mich auch nicht wirklich wohl. Mein Freund und ich sind dann direkt nach Hause und es kamen wieder blutige Durchfälle, diesmal aber wesentlich mehr. Bin kurzzeitig sogar ohnmächtig geworden und hatte Schweiß auf der Stirn. Haben dann direkt den Krankenwagen angerufen. Im KH wurde Blut abgenommen etc. und für montags eine Magen-Darm-Spiegelung angesetzt. Meine Bluterei ging die Tage auch weiter und besonders morgens beim Duschen hatte ich Kreislaufprobleme. Bei der Spiegelung wurden nur unauffällige Divertikel festgestellt, habe dann am nächsten Tag eine Kapselendoskopie bekommen. Auch dort nichts Auffälliges. Dann Ultraschall und eine erneute Darmspiegelung, wieder ohne Befund. In der Zwischenzeit waren meine Blutungen vorbei und mir ging es relativ gut. Hatte ja natürlich eine Anämie aufgrund des Blutverlustes, der Wert war zum Schluss bei 7,2. Als die Ärzte dann nicht mehr weiter wussten, wurde ich nach 11 Tagen entlassen. Muss seitdem Eisentabletten und Kräuterblut nehmen, was gut funktioniert. Mein HB-Wert war nach einer Woche schon bei 9,1, mittlerweile ist er bei 13,2. Vermutungen für die Ursachen waren jetzt insgesamt: Blutender Divertikel, Nebenwirkungen Antibiotika, Endometriose (unwahrscheinlich). Sogar Leukämie war im Gespräch (mein HB-Wert schwankte ab und zu), was sich Gott sei Dank nicht bestätigt hat. Fühle mich seit der ganzen Geschichte aber etwas unsicher und möchte nur wissen, ob jemand von euch das auch schon mal hatte und welchen Befund die Ärzte dann letztendlich gestellt haben. Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann ich mein 5jährigen Sohn kohletabletten geben?

Guten Abend mein Sohn 5 jahre alt hat seit 6tagen am Stück Durchfall waren auch schon beim arzt der meinte ist nen magen-darm Virus. Ich hab auch schon alles versucht Banane mit Zwieback und so weiter aber nix hat bis jetzt geholfen. Frage: kann ich ihn kohletabletten geben?

...zur Frage

Angst vor Antibiotikaeinnahme

Hallo, habe von meinem Arzt Antibiotika verschrieben bekommen (Cefpodoxim 200mg Tabletten) wegen Problemen im Ohr, was aber nichts wirklich schlimmes ist. Nur leider habe ich totale Angst diese Tabletten zu nehmen. Habe mir mal die Nebenwirkungen angeschaut und im Internet ein bisschen gegoogelt und gelesen, dass viele Durchfällt bekommen haben. Davor habe ich total Angst, da ich fast eine Phobie gegen Durchfall und Erbrechen habe. Wie gut ist dieses Mittel verträglich, auf dem Darm bezogen? Habe sonst eigentlich nie Magen-Darm Probleme außer wenn ich alle paar Jahre mal eine Magen-Darm Grippe habe. Muss das Mitttel 5 Tage je 2x nehmen. Wann stellen sich normal Nebenwirkungen ein?

...zur Frage

Ständiger drang auf Toilette zu müssen ohne Blasenentzündung?

Hallo. Ich weiß nicht nicht weiter... Vor ca 3 Jahren hatte ich meistens bevor ich meine tage bekam Tage da musste ich alle 10 min auf Toilette.
Seid letztes Jahr im Juni ging es dann mit einer Blasenentzündung weiter, Die Hausärztin verschrieb Antibiotika ich bin dann 1 Woche zu meiner Familie gefahren und dort wieder zum Arzt, der verschrieb mir anderes Antibiotika.
Nach der Einnahme ging es dann bis es nach ca 5 Monaten wieder los ging, Wieder zum Arzt und Antibiotika bekommen , eine Woche später wieder zum Hausarzt neue Antibiotika bekommen Urin wurde eingeschickt, eine Woche später noch mal zum Arzt um die Werte nachzufragen da hieß es, es sieht nicht gut aus, und wieder Antibiotika. Dann war es für 3-4 Wochen weg und kam dann wieder. Also zum Arzt wieder Urin eingeschickt und Antibiotika bekommen. Am nächsten Tag rief ich an um das Ergebnis zu erfahren da war alles in Ordnung nur wie immer Blut. Als die Antibiotika auf waren ging es erst wieder eine Zeit gut, doch dann als es wieder los ging hab ich mir einen anderen Arzt gesucht der mich gleich zum Urologen schickte. Doch da wurde bei der Blasenspiegelung eine kleine Entzündung gefunden. Beim Ultraschall ein kleiner Nierenstein. Wieder Antibiotika. Nun bin ich dabei mich impfen zu lassen hab die zweite gedtern bekommen von 3 Spritzen und muss seid 3 Tagen ständig zur Toilette. Hab gestern mein Urin testen lassen, es ist in Ordnung.

Kaum knöpfe ich mir die Hose zu, merke ich jetzt ist wieder was in der Blase. Ich geh aber nicht wieder auf Toilette ich warte jetzt nur noch bis ich schon richtig schmerzen habe. Aber trotzdem kommt mal mehr mal weniger und trotzdem ist immer diese volle Blase. Seid dem es letztes Jahr war kenne ich eh nur noch alle 1 bis 2 stunden Toiletten gänge aber das jetzt wieder ist eher nur noch ätzend.

Hat jemand damit erfahrungen gemacht?

Ich bin am Ende und nur am verzweifeln.

...zur Frage

Atemnot und schmerzen in der Brust, wieso?

Liebe Community

Ich habe schon in einem anderen Forum meine Frage dazu gestellt und sofort zu hören bekommen, ich hätte Angina pectoris oder sogar einen Infarkt.

Zu meiner Person : Ich bin 20 Jahre alt, gesund, bewege mich viel, esse mehr oder weniger Gesund, leide unter einem Schleudertraume und leide unter dauer Stress.

Seit ca. einer Woche leide ich unter Atemnot und ab und zu unter Brustschmerzen. (Atemnot ist schlimmer). Ich war deswegen am Montag beim Arzt. Er untersuchte meine Brust durch abtasten, machte einen Sauerstoff Test, untersuchte meinen Blutdruck, meine Atmung und machte ein Röntgenbild. Es war alles in bester Ordnung. Darauf hin verschrieb er mir Magnesium, da meine Muskeln wahrscheinlich verspannt seien. (Kann ja auch vom Schleudertraume her kommen...)

Leider ist es immer noch nicht besser... Ab und an ist mir schwindelig und ich habe das Gefühl ich bekomme eine Erkältung.

Nun möchte ich Euch fragen, ob ihr vielleicht einen Tipp für mich habt? Die letzte Sprechstunde bei meinem Arzt ist um 16:30 Uhr, da schaffe ich leider nicht. Wenns aber nicht besser wird werde ich nächsten Freitag zum Arzt gehen.

Danke Euch (:

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?