nach 8 Tagen Antibiotika immer noch brennen beim wasserlassen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich könnte mir schon vorstellen, dass die Harnröhre durch die vorausgegangene Entzündung so gereizt ist, dass es eine Weile dauert, bis das Brennen weg ist. Allerdings kann es auch sein, dass der Keim, den du da hattest, einfach nicht empfindlich auf das Antibiotikum war. Das wäre dann ungünstig und man müsste ein anderes Antibiotikum versuchen oder ein Antibiogramm erstellen, bei dem man genau sehen kann, welches Antibiotikum wirkt. Am besten du rufst beim Urologen an und fragst, ob du dich nochmal vorstellen sollst.

naja ich war ja nicht beim urologen sondern beim hausarzt der hat mir das antibiotika verschrieben weil es ein breitbandantibiotikum ist und dieses sollte eig. gut anschlagen...also eigendlich^^ scheinbar ist dem nicht so...

0

Wenn die nicht anschlagen, dann lass dir eine andere Sorte verschreiben. Ich musste auch schon mal verschiedenste nehmen bis eins gewirkt hat.

na das sind ja tolle aussichten :)

0

Da hilft nur eines, du musst nochmals bei deinem Arzt vorbei und eine Urinprobe abgeben. Er soll schauen, ob im Urin noch Bakterien enthalten sind. Wenn ja, musst du wohl oder übel mit dem Antibiotika weiter machen. Ich kannn verstehen, dass du das nicht willst, aber in diesem Fall bleibt nichts anderes übrig. Gute Besserung.

Starkes Brennen beim Sex und danach

Bevor ich anfange zu erzählen: Alle können sich schon mal sparen zu sagen, dass ich zum Arzt gehen soll, das ist mir selbst bewusst, ist aber momentan zeitbedingt nicht einrichtbar. Ich hatte eine verschleppte Blasenentzündung, die durch 2 Antibiotikatherapien und Homöopathie weggegangen ist. Da hatte ich schon oft leichtes Brennen, kam aber wohl vom Urin, meinte mein Arzt, und ging auch mit den Antibiotika weg. Seit paar Tagen sind meine Schamlippen ganz hinten leicht angeschwollen und brennen hin und wieder leicht. Gestern schlief ich dann mit meinem Fastfreund, ich war sehr erregt und sehr feucht, aber es brannte trotzdem beim Sex und sehr stark nach dem Sex. Eine Stunde danach ging es wieder und jetzt fängt es wieder stark zu brennen an. Ich nehme seit 1,5 Jahren die Pille und wir verhüten zusätzlich mit Kondom (BillyBoy). Ich habe gelesen, dass vielen MultiGyn actigel geholfen hat, was ja auch gegen bakterielle Vaginose helfen soll. Was könnte dieses Brennen sein ? Brennen beim Wasserlassen hab ich nicht, somit schließe ich Blasenentzündung aus und Juckreiz ist auch nicht vorhanden, sondern nur dieses Brennen und das auch nur, wenn sein Penis in mich eindringt, beim Fingern komischerweise nicht. Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen und was hat euch geholfen ? Vielen Dank für die Hilfe !!

...zur Frage

Ständiger Harndrang - jemand Erfahrungen?

Hallo ihr Lieben.

Wie schon in der Überschrift erkennbar, habe ich ständigen Hardrang. Ich war in den letzten 5 Stunden bestimmt schon 20x auf der Toilette. Ein Brennen beim Wasserlassen habe ich nicht, dafür brennt es zwischen den Toilettengängen. Blut ist nicht im Urin. Hatte jemand sowas schon mal? Ist eine Blasenentzündung möglich? Könnte ich mich angesteckt haben? (Meine Schwiegermutter hat eine hartnäckige Blasenentzündung seit ca. 3 Wochen)

Ich persönlich hatte noch nie eine Blasenentzündung, oder Problematiken mit den Harnwegen.

Selbstverständlich werde ich so schnell wie möglich meinen Hausarzt aufsuchen. Über Erfahrungen würde ich mich jedoch freuen...

Herzliche Grüße

...zur Frage

Brennen in Harnröhre nach erstem Wasserlassen nach einer Ejakulation?!

Hi, ich habe festgestellt, das es manchmal so ist, dass ich nach dem ersten Wasserlassen nach einer Ejakulation ein brennen im Penis in der Harnröhre habe. Woran kann das liegen? Habe ich vielleicht eine Geschlechtskrankheit?? Ich würde mich über eine hilfreiche Antwort freuen. MfG Tobias

...zur Frage

Probleme beim Wasserlassen (Harnröhre)?

Hallo, ich habe seit ca. 1-2 Stunden ein Problem beim Wasserlassen. Ich bin männlich und 15 Jahre alt. Nun zum Problem: Beim Wasserlassen muss ich pressen, damit das Urin raus kommt aber es kommt nicht alles raus. Es kommt tropfenweise und ich habe andauernd ein komisches Gefühl an meiner Harnröhre. Es fühlt sich so an, als ob dort noch viel Urin ist, was ich aber schwer raus bekomme. Manchmal tropfenweise, manchmal flüssig aber nur ganz kurz. Ich habe sonst garkeine schmerzen an meinen Nieren oderso nur das komische Gefühl an meiner Harnröhre, welches aber nicht schmerzt. Es fühlt sich so an als ob ich pinkeln muss aber das Urin dort ist und schwer raus kommt. Heute ist Sonntag, das heißt die Ärzte haben geschlossen. Hat da jemand vielleicht eine Idee bis ich morgen zum Arzt gehen kann?

Danke.

...zur Frage

Geschlechtskrankheit? Was sonst?

Hallo,

Es fing alles im Juni an: Während einer Reha (Diät, viel Sport, kalte Bänke beim rauchen und kein Sex) hatte ich vermehrten Harndrang und der Urin roch streng. Leichtes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: bis auf ein Blutkörperchen i.O. Symptome verbesserten sich.

Weiter im Juli: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: i.O. Hausarzt meint das Haut rissig sein könnte und empfielt Bepanthen Augensalbe 2xtgl. Weiter im August: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Abklatschproben: vermehrte Hefepilze Hautarzt verschreibt Salbe gegen Pilze (zwischenzeitlich wegen Ausschlag gewechselt) 2 x tgl.

Weiter im September: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Kamillosan und Bepanthen 2 x tgl. Symtome bessern sich kurzzeitig.

Weiter im Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Hausarzt ratlos. 2. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Polyspctran (wird nicht vertragen / Ausschlag). Also weiter Kamillosan 2 x tgl.

Nochmal Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Nach dem ejakulieren brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. Spermaprobe: leicht vermehrte Streptokokken, sonst i.O. 2. Urologe und Hausarzt ratlos.

Weiter im Dezember: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Teilweise brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien Verschreiben Ciprobeta 250 10 x 2.

Besserung. Brennen schwächer, teilweise weg.

Weiter im Dezember: Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs. Geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Druckgefühl in der Harnröhre. Teilweise leichte Schmerzen im Unterleib. Blutuntersuchung; Leuk-Wert 10,3 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien. Verschreiben Doxycyclin 200 15 x 1 Besserung der Beschwerden. Nach der Einnahme von Doxycyclin gehen die Beschwerden wieder los. Erst Brennen der Haut, dann Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs und teilweise Rötungen in dem Bereich. Druckgefühl in der Harnröhre. Hausarzt ratlos. Heute Besuch im Krankenhaus: Urologe im KH sieht keine Veranlassung am Samstag zu behandeln. Meint Beschwerden haben keine Ursache!?! Urinprobe i.O.

Meine Frau hat keinerlei Beschwerden. Untersuchung, Urintest und Test auf Chlamydien sind i.O. (Test auf Chlamydien war vor 2 und 4 Jahren auch negativ) Ich habe keine anderen sexuellen Kontakte gehabt. Und meine Frau, laut ihrer Aussage, auch nicht.

MFG Thomas1983

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?