Nach 3 Monaten Citalopram immer noch Nebenwirkungen. Ist das normal?

2 Antworten

Uh, das ist ja schrecklich.

Ich würde zunächst den Vitamin-D-Wert messen lasssen oder auf eigene Faust einnehmen (in NL gibt es hohe Dosen, WLS products).

Panikattacken und Herzrasen weisen auf Vitamin-B1-Mangel hin, da solltest du den ganzen Komplex einnehmen. Dazu Magnesium, damit der Komplex auch aktiviert wird. Mg ist beteiligt an über 300 (!) Enzymreaktionen und deshalb extrem wichtig.

Ich würde also erstmal D, B und Mg probieren, bevor Du solche Kloppermedis nimmst.


Hallo vielen Dank für dein Feedback, ab nächste woche nehme ich nur noch 5 Milligramm. Die letzten blutwerte ca 1 jahr her waren alle gut. Vitamin d mangel sollte ich nicht haben, bin viel in der sonne oder einmal die woche solarium. Da ich aber viel sport mache, möchte ich das mit dem Magnesium nicht ausschließen. Ich werde es mal mit Disporsal probieren.

0
@Mwallus

Nimm 10 mg pro kg Körpergewicht, mindestens! Bei Angst und Depressionen fehlt B! Besonders bei Genuß von Zucker oder Mehl, Kaffee oder Tee. Nimmst Du was davon?

Unsere Sonnenstrahlen taugen nichts mehr. Meine jährlichen Raupen, die bei Tagesanbruch immer verschwanden, verkriechen sich jetzt erst, wenn die Sonne direkt auf sie scheint...

Als ich eine Woche ohne D war durch 3.000 IE von Lebertran (im Urlaub vergessen), kamen nach 7-10 Tagen trotz Sonnenschein im Süden (Juni!) inkl. Schwimmbad stundenlang gewesen, viele Beschwerden wieder, da war nix gespeichert trotz 2 Jahre täglich 3.000 IE.

0

Ich würde Dir zum Arztbesuch raten und zum Wechsel des Mittels. Jeder Körper reagiert anders, Erfahrungsberichte sind gerade bei Medikamenten wenig hilfreich.

Herzrhythmusstörung durch BetaBlocker

Hallo miteinander,

hab mal folgende Frage, vielleicht weiß ja einer einen Rat.

Anfang des Jahres mit einem unguten Gefühl in der Brust ins Krankenhaus. Blutdruck gemessen.... 220/xx..... viel zu hoch Blutwerte soweit ok, Tryglyceride deutlich zu hoch Röntgenbild vom Oberkörper.... unauffällig

Beta-Blocker verschrieben bekommen und entsprechend eingenommen Bisoprolol 2,5mg Und ab da gingen meine Probleme meines Wissens nach los. ständige Herzrhytmusstörungen, im Puls habe ich diese Aussetzer deutlich gespürt, als ob ein Schlag aussetzen würde. Daraufhin nochmal zum Hausarzt der mich zum Kardiologen überwiesen hat zwecks Langzeit-EKG. Auf der Überweisung stand "paraxomale Extrasystolie" Langzeit-EKG gemacht und die Zeiten notiert in denen ich dieses "Aussetzen" gefühlt habe. Ergebnis vom Kardiologen: In den Zeiten wo ich was notiert habe war nichts zu sehen

Jetzt meine 1.Frage: Das ein Langzeit-EKG eine große Datenmenge liefert ist mir bewusst, aber wonach sucht der Kardiologe? Schaut er dann gezielt nur nach Extrasystolen, wie auf der Überweisung angegeben, oder prüft er ggf. auch mal auf einen AV-Block, der ja im EKG auch dargestellt wird?

Habe die Beta-Blocker dann Mitte August langsam abgesetzt weil mir die Nebenwirkungen zu stark waren. Gewichtszunahme und starkes Schwitzen. Seit dem ich den Beta-Blocker abgesetzt habe werden auch die "Aussetzter" immer weniger. Am Anfang hatte ich das im Minutentakt, aktuell auch mal 3 Tage gar nicht, dann wieder mal 5-10 Stück am Tag.

  1. Frage: Kann es sein das die Beta-Blocker einen AV-Block ausgelöst haben der jetzt so allmählich ausheilt?

Einschränkungen, wie Ohnmacht oder Schwindel, hatte ich bis hierhin keine, es war/ist eben nur ein komisches Gefühl.

...zur Frage

Hilfe... Schwindel,Plötzlich starke müdigkeit, Tachykardie, Hoher Blutdruck, Blutdruckschwankung usw

Ich bin am verzweifeln und weis nicht mehr weiter... Ca. vor 4 Monaten fingen Körperliche beschwerden an. Davor war alles in bester Ordnung! Also... Es began mit einem kurzem stechen im rücken(links unten). Bekam darauf plötzliches herzrasen(dachte mein herz springt raus, geschwitzt, gezittert überall). ca. 10 min... Dann wieder alles ok... So ging es denn die nächsten tage weiter.Landete im krankenhaus. Dort wurde blut abgenommen und kz ekg. War alles ok laut artzt... 2 tage später wieder im kh,wieder blut u kz ekg.War wieder nix auffälliges zu sehen.Darauf hin auf P2(Psychatrie). Es hieß,alles sei psychisch... Dort war ich fast 4 monate. Haben mich dort auf clomipramin gesetzt,,horror pur, wurde alles schlimmer(Hitzewallungen,Herzrasen,ängste,usw)!!! Verweigerte nach 3 wochen eine weitere einnahme..Bekam dann venlaflaxin,,nebenwirkungen erträglich aber nach wochen immer noch keine große besserung.. Bekam zusätzlich Buspiron! Dadurch mindestens alles 10mal schlimmer, bekam ganzen körper missempfindungen(Parästhesie). War unerträglich, wusste nicht wie ich liegen,stehen oder sitzen sollte... Einnahme verweigerte ich darauf hin auch nach ca. 3 wochen... Nach absetzten quälte ich mich damit noch 4 weitere tage herum, bis diese symtome weg waren!!! War dann irgendwann auf 300mg venlaflaxin eingestellt( nebenbei wurde mein seroquel prolong 600mg reduziert bis auf null nach ein paar wochen,,nahm ich seid 2,5 jahre schon,,).... In der zeit der Psychatrie wurde alles nach und nach schlechter... Haben mich entlassen, weil ärtzte der meinung waren das mein zustand soweit stabil wäre(obwohl ich ständig über herzrasen,bluthochdruck,schwindel, herzstechen-brennen usw klagte) Die chefärtztin wollte bei der letzten großen visite sogar, das ich meine körperlichen symtome bitte nicht mehr schildern solle, weil ihrer ansicht alles psychisch sei!!!!... Dort wurden untersuchungen wie lz-ekg, lz blutdruck nicht gemacht, weil alle auf psyche beharren!!!! Nun bin ich ca. 2 wochen zuhause und war schon 3 mal im normalen kh.. wurde nur wieder blut und kz ekg gemacht.. 1 mal wurde tachykardie bis 140 festgestellt, herzschlag aber regelmäsig(wurde nachhause geschickt)... 2mal wieder tachykardie mit bluthochdruck 155/105(wurde nachhause geschickt, mit begründung sei psychisch durch aufregung so hoch,wolten mich wieder in psychatrie einweeisen!!!)... 3drittes mal tachykardie mit 189/117 blutdruck. Wurden wieder blut und kz-ekg gemacht + schildrüsenwerte/hormone. War auch alles ok!!!! (haben mich wieder nachhause geschickt).... über diese zeitspanne also wo alles begann bis zum heutigen tage haben sich meine körperlichen beschwerden stark vermehrt, von mal zu mal kam immer was dazu und bzw kommt bestimmt noch mehr zu!? Beschwerden nach aktuellen stand :Tachykardie,Bradykardie(nach schlafen),Herzrasen bei kleinster anstrengung, schwindel im stand, im sitzen, bei tätigkeit. Blutdruck meist ca. 155/110. Blutdruck fällt und steigt(im ruhe zustand) WER KANN MIR HELFEN?

...zur Frage

Können Depressionen auch ohne Medikamente (Citalopram) geheilt werden?

War wegen innerer Unruhe, Hände zittern, Einsamkeit, negative Gedanken, Probleme im Studium und Schlafstörungen beim Hausarzt. Der hat nichts organisches feststellen können und hat mir eine Überweisung für einen Psychiater gegeben. Der gab mir einen Test mit, mit über 500 Fragen, die ich mit trifft zu oder trifft nicht zu beantworten musste. Laut den ergebnissen wäre ich depressiv verstimmt. Er hat mir Citalopram verschrieben.

Nun habe ich etwas Angst diese zu nehmen. Ich meine Bedingungen werden dadurch doch nicht besser, ich werde immer noch alleine in der Stadt wohnen wo ich studiere, ich werde weiterhin Probleme haben, das Zittern ist auch als Nebenwirkung von diesem Medikament, zugenommen habe ich durch den ganzen Stress auch schon enorm, und als Nebenwirkung könnte auch wieder noch mal Zunahme sein. Habe schon ohne Medikamente über 20kg in kurzer Zeit zugenommen. Fühle mich so schon nicht wohl, und die Fressanfälle nerven. Wenn jetzt dieses Medikament noch mehr mein Appetit steigert... Horror.. Auch habe ich Angst, dass sich mein Wesen durch die Medikamente ändert, bzw. ich meine Sorgen durch Pillen versuche zu unterdrücken... Habe gelesen, dass manche jahrelang antidepressiva nehmen, davor habe ich Angst, dass ich das dann auch müsste. Sind meine bedenken unberechtigt? habe echt angst diese medikamente zu nehmen, und dann könnten die medis auch noch impotent machen. ich bin doch erst 27.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?