Nach 3 monaten abnehmen wieder normal essen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich weine jeden tag weil ich mich für krank halte und wieder normal essen möchte wie andere.

Diese depressiven Gedanken solltest Du schleunigst aus Deinem Kopf verbannen, sonst manövrierst Du Dich im Eiltempo in eine Essstörung hinein - wenn Du nicht längst drin bist.

Reflektiere lieber Dein Erfolgserlebnis: Du hast es geschafft, mit Disziplin und Durchhaltevermögen 10 kg abzunehmen und hast damit Dein persönliches "Idealgewicht" erreicht - wo auch immer das für Dich liegen mag. Das "gesündeste" ist zwar nicht das Idealgewicht, sondern das Normalgewicht, aber wenn Du Dich damit wohlfühlst... so what.

Erinnere Dich, wie langsam Dein Gewicht runtergegangen ist! Kein Grund zur Panik also, dass Du, quasi über Nacht, die Kilos wieder draufkriegst, sobald Du "normal" ist. Du hast doch die volle Kontrolle...! Stell Dich - aber bitte nur 1 x die Woche! - auf die Waage, und Du siehst, wenn Du (etwas!)zugenommen hast. Immer noch Zeit genug, um Deine "normale" Ernährung dementsprechend anzupassen.

Weißt Du, was "normal" wäre? Eine gemischte Kost aus Eiweiß, Fetten und Kohlehydraten, denn dafür ist unser Verdauungssystem angelegt. Je länger Du Dich mit den verschiedenen Ernährungsformen und Diäten beschäftigst, desto eher wirst Du merken, welche - unnötigen -  Glaubenskriege darüber geführt werden. Mal sind die Fette "die Bösen", mal die Kohlenhydrate. Das Fleisch wird verteufelt, oder gleich alle tierischen Fette, Eiweiß wird hochgelobt bis zum Nierenschaden, usw.

Du kannst es Dir wesentlich einfacher machen, wenn Du für normal erklärst, was Dir schmeckt und bekommt. Und dazu gehören auch Kohlenhydrate, die Du ja ganz offensichtlich vermisst hast während Deiner Diät.

Das Prinzip des Zu- und Abnehmens ist so alt wie die Menschheit und immer noch gültig: wer mehr isst, als der Körper braucht, nimmt zu. Wer weniger isst, als der Körper braucht, nimmt ab. Die Maßeinheit dafür sind immer noch die "Kalorien", auch wenn es offiziell inzwischen Kilojoule sind.

Für die Kalorienbilanz ist es wurscht, aus welchen Nahrungsmitteln Du Deine Kalorien beziehst. Du kannst Deine Ernährung also völlig Deinen persönlichen Vorlieben anpassen - wichtig ist, wieviel "Brennstoff" unterm Strich daraus resultiert.

Ich möchte Dich mit meinen Zeilen ermuntern, nicht so verkrampft an das Thema "Gewicht halten" heranzugehen. Wenn Du wirklich glaubst, nach einer Woche "normal" essen bereits wieder (zu) dick zu sein, dann hast Du tatsächlich eine Essstörung...

Ich wiederhole: Du hast die Kontrolle! Du nimmst nicht auf einen Schlag wieder 10 kg zu - also keine Panik bitte! Werde zum "Ernährungsexperten" in eigener Sache und ermittle, mit wie vielen Kalorien Du Dein Gewicht halten kannst. Vielleicht kannst Du es bereits durch einen "Diättag" pro Woche dauerhaft regulieren? Es gibt eine Menge Wege, sein Gewicht zu halten, auch wenn man zum Zunehmen neigt.

Also: hör auf zu weinen und pack's an! Gewichtszunahme ist kein "Schicksal", sondern lediglich ein Zeichen dafür, dass Deine Kalorienbilanz überdacht und angepasst werden muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast also nur durch Verzicht auf die KH abgenommen, das ist prima.

Nun möchtest Du aber wieder die KH essen, aber dennoch nicht wieder zunehmen.

Dann hilft etwas, wovon Du in Deiner Frage überhaupt nichts geschrieben hast, - nämlich Bewegung.

Die KH lösen, nachdem sie gegessen sind, einen Schub an Insulin aus, um den Blutzuckenspiegel zu normalisieren. Das bewirkt, dass die KH als Fett in unsere Fettzellen eingelagert werden, sozusagen als Energiespeicher. Und die Energie muss nun durch viel Bewegung wieder abgerufen werden, sonst bleibt die Energie in den Fettzellen gebunkert. 

Gut zum Verbrennen dieser Fettzellenenergie ist ein Ausdauersport. Joggen wäre für Dich gut, weil Du jetzt Dein Idealgewicht hast und die Gelenke der Beine nicht mehr überlastet sind. Wenn Du gerne schwimmst, wäre auch dies höchst effizient. Solltest Du aber evtl. Knieprobleme haben, dann kommt am ehesten Radfahren für Dich in Frage.

Die nächste Maßnahme ist der Muskelaufbau. Je leistungsstärker ein Muskel trainiert ist, umso mehr Energie verbrennt er, selbst in Phasen wo er nichts tun muss, so z. B. auch im Schlaf. Ein sehr muskelstarker Mensch verbrennt u. U. im Schlaf mehr Energie, als ein schwacher Mensch auf Arbeit. Der schlafende Muskel zieht sich diese viele Energie allein zum Selbsterhalt. Und das per-ma-nent, ist auch so eine Art "Ausdauersport".

Und nun denk bitte nicht, "ach ich bin doch den ganzen Tag auf Arbeit, und die ist auch schwer, da habe ich doch meinen Ausdauersport".

 Denn dass das nicht funktioniert hat, weisst Du ja aus der Zeit wo Du zuviel Pfunde zugelegt hattest.

Die Aufnahme von KH ohne Reue, kannst Du Dir etwas erleichtern, indem Du abends keine KH mehr isst. Morgens als Brot/Brötchen mit Marmelade/Honig ist noch ok, da hat der Körper den Tag über Zeit sie zu verbrennen. Mittags in eingegrenzten Maßen geht auch noch, aber abends sollten die KH absolut tabu sein. Denn viele KH sind aus langkettigen Molekülen und brauchen sehr lange um vom Körper als Energielieferant verwertet werden zu können. Bis dahin liegst Du vermutlich längst im Bett.

Radrennfahrer, z. B. auf der Tour de France, schaufeln sich vor dem Start (vormittags !) die Wampe voll mit Spaghetti, ca. eine Familienpackung Miracoli pro Fahrer, - das gilt auch nicht als Doping. Dadurch haben die dann auf der Etappe für die nächsten 4 bis 5 Stunden genug Energie zum Strampeln. 

Und wer von uns fährt noch eine "250 Km-Runde" mit dem Rad, wenn er abends erschöpft von Maloche heim kommt, sich die Nudeln mit lecker Soße in den Bauch gestopft hat? Genau, niemand!

Deshalb als Fazit: Wenn wieder KH für Dich, dann aber nie abends,  und ansonsten Ausdauersport und Kraftsport. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe deinen Kummer nicht und auch nicht warum du dich für krank hältst. Du hast 10kg abgenommen und dein Idealgewicht erreicht. Darüber müsstest du dich doch riesig freuen. Außerdem hast du gesund abgenommen.

Dein Gewicht wird sich einpegeln. Du kannst nun wieder langsam beginnen, auch mal was anderes zu essen. Übertreibe es aber nicht und halte dich weiter an gesunde Lebensmittel, denn sonst hast du dein altes Gewicht bald wieder erreicht.

Du musst aber unbedingt an deiner Psyche arbeiten und mehr Freude zulassen. Dein Körper und deine Psyche realisieren deine Gefühle und wenn du immer nur negativ denkst, dann wirkt sich das auch negativ auf deine Gesundheit aus.

Also freue dich erstmal und lote selbst aus, was dir gut tut. Normal ist doch nicht, was alle essen und machen, sondern was dir gut bekommt und deiner Gesundheit dientlich ist und lass die Finger von allen Medikamenten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell ist es gesünder weiterhin weniger Kohlenhydrate und dafür ausgewogener zu essen, also kann es dir nicht schaden, dich weiterhin so zu ernähren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Wichtigste was Du brauchst ist Umdenken. Was ist "normal"? Normal ist das was Dein Körper für die gesunde Entwicklung und Erhaltung braucht. Kohlenhydrate insbesondere aus Getreide gehören NICHT dazu... Die heutige „gewöhnliche“ Ernährungsweise ist also nicht normal.
Esse weiterhin hochwertige Lebensmittel aus Fetten, Ölen, Proteinen und Gemüse, damit Du Deinen Idealgewicht halten kannst. Medikamente können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen, viel mehr machen die meistens krank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?