myokardszintigraphie

1 Antwort

Hallo! Zu deiner Frage kann ich direkt leider nichts sagen, möchte euch aber auf eine Seite im Internet hinweisen, wo man sich solche Befunde übersetzen lassen kann. Sieh dazu mal meinen Tipp hier: http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/hilfe-bei-unverstaendlichen-unklaren-befunden

Natürlich ist sonst der Ansprechpartner der Hausarzt, der sich nach den Feiertagen dann auch wirklich mal die Zeit nehmen sollte, um euch das in Ruhe alles zu erklären.

Wenn es deinem Mann aber jetzt an den Feiertagen schlechter gehen sollte, dann solltet ihr euch auch nicht scheuen, ins Krankenhaus zu fahren. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.

Alles Gute und trotzdem schöne Feiertage!

Entzündung mit Eiter nach Herzkatheter normal?

Hallo Zusammen,

Meine Mutter hat vor 2 Wochen einen Herzkatheter bekommen. Dabei sind Die Ärzte durch das rechte Handgenk gegangen. Soweit war alles in Ordnung, doch mittlerweile hat sich die Einstichstelle entzündet und eitert. Das "Loch" wo der Schlauch eingeführt wurde, ist scheinbar auch noch offen, durch den immer wiederkehrenden eiter. Meine Mutter hatte nun Schmerzen weil die Eiterblase so gedrückt hat, sodass sie diese aufgezogen hat (natürlich davor und danach desinfiziert). Sie war bereits beim Hausarzt, dersagte, sie solle eine Zinkhaltige Salbe aus der Apotheke holen. Dies bringt jedoch keine Besserung. Nun konnte sie natürlich zum Arzt, aber wir sind Momentan im Sommerurlaub in Portugal, und hier möchte sie nicht zum Arzt, da sie sich nciht ausdrücken kann und der nächste Arzt auch 1,5 Stunden entfernt ist. Habt ihr vielleicht noch eine Idee was man machen könnte? Sie war schon im Meer schwimmen und auch im Pool unseres Ferienhauses (wird von 5 Personen genutzt & ist nicht gechlort). Ihre Ärztin meinte aber auch, dass dies kein Problem sei.

Wir fliegen nächste Woche Samstag nach Hause, aber bis dahin ist es eben auch noch eine Weile.. Jemand einen Tipp?

Danke und Grüße

Lorny

...zur Frage

Wer kann den Befund der MRT Aufnahme meines linken Knies übersetzen?

Hallo an alle!

Ich habe durch Recherche diese Seite gefunden und bitte um Ihre Hilfe. Durch mehrere Knie OP`s (Knieendprothese, dann Entzündung und geplanten aber nicht vollzogenen Austausch der Prothese, 14 wöchigem Einbau eines Platzhalters, dann Einbau einer gekoppelten Knieendprothese) war ich nach meiner letzten OP in einer Anschluss-Reha. Auf Grund der vorherigen Beschwerden und weil ich auf Grund meiner Schultererkrankung nicht gleich wieder mit Gehhilfen umgehen konnte, war ich in der ersten Zet der Reha Rollstuhlgebunden. Hier hatte ich in der letzten Woche außerhalb des Klinikgeländes einen kleinen Unfall, wobei ich mir das andere Bein total verdreht habe. Im Laufe der letzten drei Monate wurden die Beschwerden meines eigentlich "noch intakten Beines" im Bereich des Fusses bis zum Knie allerdings so schlimm und schmerzhaft, dass ich nun endlich einen MRT Termin für mein Knie (hier habe ich mittlerweile die größeren Schmerzen) bekam. Jetzt ist natürlich das Problem, dass ich durch Umzug nicht mehr zu meinem alten Orthopäden komme und bei dem Orthopäden vor Ort erst einen Termin in 3 Wochen habe. Deshalb möchte ich in die Sprechstunde in unserer Klinik und möchte gerne vorher wissen, was mein Befund genau bedeutet, damit ich nicht vollkommen überrascht werde. Da ich vorerst nur über eine gefaxte Kopie verfüge, sind ein paar Worte nicht zu erkennen, hoffe aber, dass der Rest trotzdem aussagekräftig ist.

Hier also der Befund.

"Schwergradige Retropatellararthrose mit hochgradigem Knorpelschaden retropatellar und osteochondrotischen Defekten. Lateralisation der Patella. Osteophytäre Anbauten. Osteochondrotische Defektbildung. Reizerguss Bakerzyste in loco typico. Laterale Plica. Varusbetonte Gonarthrose mit erheblicher Degenaration......Innenmeniskus. Fragmentation des Hinterhorns. Degeneration des Aussenmeniskus. Hinteres Kreuzband ........Vorderes Kreuzband nur schmal abgrenzbar."

Ich bedanke mich für die Hilfe und wünsche allen ein schönes WE. Parki

...zur Frage

wie viele Jahre behält die Aussage einer Herzkatheteruntersuchung etwa ihre Gültigkeit?

...zur Frage

Schwarzer Vorhang mit variabler Durchsicht im Gesichtsfeld

Hallo, im Gesichtsfeld meines linken Auges fällt von Seite der Nase ein "schwarzer Vorhang". Im Vergleich zum rechten Auge fehlt mir damit ca. ein Drittel des ursprünglichen Sichtfeldes. Ich bin seit meiner Jugend auf beiden Augen stark kurzsichtig mit je ca. -12 dpt.

Interessant daran ist, dass dieser Bereich mir zwar schwarz erscheint, aber mehr oder weniger Durchsicht aufweist. D.h. einen von der rechten Seite an das Gesichtsfeld herangeführten Gegenstand, z.B. den aufgerichteten Zeigefinger am ausgestreckten Arm, kann ich je nach Tagesform auch dann erkennen, wenn er in diesen Bereich fällt.

Zuerst fiel mir dieses Problem im Juni letzten Jahres auf (nach einigen fast durchgearbeiteten Nächten), worauf ich direkt in der Notfallklinik vorstellig wurde. Dort konnte aber von den Augenärzten weder eine Netzhautablösung festgestellt werden, noch eine Einschränkung des Gesichtsfeldes im Glaukom-Test (blinkende Punkte in der Hohlkugel). Es wurde mir geraten, doch u.U. bei der Neurologie vorstellig zu werden.

Nach Ausschlafen besserten sich die Beschwerden. Etwa im Oktober waren sie allerdings wieder so offensichtlich, dass ich diesmal zum Augenarzt mit Spezialisierung auf Makulaerkrankungen ging. Dort wurde wieder meine Netzhaut betrachtet, wiederum ohne anspruchsvolle Hilfsmittel und ohne positiven Befund. Sie verwiesen mich an einen Internisten (nachdem ich den Hinweis der Klinik-Ärzte weitergereicht hatte) und entließen mich mit unbestimmten Kommentar zu "Durchblutungsgeschichten" und dass ich mir explizit keine Sorgen um langfristige Schäden machen müsse.

Der Internist führte eine Sonographie der Halsschlagadern durch und gab sogar ein MRT zum Ausschluss eines Hirntumors in Auftrag. Beides ohne Befund.

So weit, so gut. Nur: Noch immer fehlt meinem linken Auge ein guter Teil des Gesichtfeldes. In den letzten Tagen äußert es sich wieder besonders intensiv, es stört mich auch dann, wenn ich beide Augen offen habe. So gern ich der Makulaspezialistin vertraue - gesund ist meine Sicht so nicht.

Wenn von Ihnen jemand einen Tipp hat, in welcher Richtung ich nach Spezialisten oder Generalisten unter der Ärzteschaft suchen soll, wäre ich dankbar. Unabhängig sind natürlich weitere Termine in dieser oder einer anderen Augenarztpraxis unumgänglich, bis zumindest eine begründete Diagnose steht.

...zur Frage

Hallöchen, was darf ich bei einer Reizung mit Flüssigkeitsansammlung im 2+3 Mittelfußknochen machen und was nicht, kann ich wieder normal Sport machen?

Vor 2 Monaten habe ich mich beim Taekwondo (Anfänger) miteinem Spanntritt verletzt. Es tat so weh, dass ich am nächsten Tag dachte, es wäre etwas gebrochen, war es aber nicht. Ausschluß einer Fraktur. Also bin ich eine Woche später wieder normal zum Training, hatte ab und an Schmerzen, aber es ging. Am nächsten Morgen dieselben Schmerzen, wie beim Mal zuvor...
Nun habe ich gesalbt und geschont und langsam wieder angefangen normale Runden mit dem Hund zu gehen. Training und joggen habe ich vorerst gelassen. Richtig weg ist es nicht und bei größerer Belastung hab ich Schmerzen, sowie morgens nach dem Aufstehen.

Der Orthopäde hat ein MRT angeordnet. Befund: Geringer Reizbefund bzw. Flüssikgkeit im Bereich der proximalen Gelenkebene Mittelfußknochen 2 + 3, vorzugsweise beugseitig. (+ Hallux Valgus und Degeneration im Großzehengrundgelenk + leichte Spreizfußkonstellation) Sonst wurde alles ausgeschlossen.

So! Für mich hört es sich so an: Die Frau hat nix!

Kann ich jetzt ganz normal Sport treiben. Leider ist es Freitag nachmittags und kein Arzt mehr erreichbar...

Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Brustschmerzen (Nach Alkoholkonsum stärkere schmerzen)

Hallo Zusammen, ich wende mich an dieses Forum weil ich nicht mehr weiter weiß. Erstmal ein paar Angaben zu meiner Person, mein Name ist Sebastian, ich bin 22 Jahre alt, 1,90 groß – 90 kg – nichtraucher – sehr sportlich (Handball 3x die Woche) Blutdruck (in der Regel zirka) 123 – 80 Puls 55. Von Beruf Kaufmann. Alles begann im Oktober 2012 , es fing an an das ich eines Abends Stiche in der Brust bekam, ich habe dem aber keine weitere Bedeutung geschenkt….. Dann kam der 20. Oktober 2012 , ich war mit ein paar Freunden auf einem Oktoberfest, wir haben ausgiebig und viel gefeiert. Am nächsten Abend bin ich mit ein paar Freunden essen gegangen, während des Essen hab ich Kreislaufprobleme bekommen und starke schmerzen in der Brust. Meine Freundin ist daraufhin mit mir ins Krankenhaus gefahren. Folgende Untersuchungen wurden im Krankenhause durchgeführt: -EKG -2x Blutabnahme -Herz-Ultraschall -Röntgenbilder von der Lunge

Am nächsten Morgen wurde mir bei der Visite mitgeteilt, das keine Auffälligkeiften gefunden wurden sind. Der Professor äußerte den verdacht das es vom Rücken kommen könnte.

Wir haben jetzt den 27.März 2013 und ich bin meine Beschwerden noch immer nicht losgeworden, sie haben sich mittlerweile vermehrt.

Anbei eine Auflistung welche Untersuchungen vom Oktober 2012 bis Heute ohne Befund durchgeführt wurden:

Kardiologe: -Belastung EKG -Herz-Ultraschall Internist: -Ultraschall vom Bauch - MRT vom Magen -Blut Test Orthopäde -MRT BWS -Eingerenkt -Überweisung in die Klinik (Ambulanz Orthopädie) Lungenfacharzt (ohne Befund) Chiropraktiker/Osteopathie Physiotherapie 9 x Massagen/Krankengymmnastik Neurologe Rückenschule

Die Untersuchungen war bis jetzt alle ohne Befund. Es wurde lediglich festegestellt das auf der Linken-Rückenseite unterhalb des Schulterblattes ein Muskelstrang sehr verhärtet bzw. verspannt ist. Wenn man auf diesen Punkt drückt, spüre ich vorne in der Brust den Schmerz verstärkt. Ich muss dazu sagen, das der Schmerz nicht immer der gleiche ist. Auch wenn ich auf einer harten Liege (Auf dem Bauch) liege spüre ich einen starken Schmerz in der Brust. Das hört sich jetzt alles sehr eindeutig an das es vom Rücken kommt, aber die Orthopäden sind der festen Überzeugung , das kein Orthopädisches Problem besteht. Sämtliche versuche mich einzurenken, oder die Muskulatur zu lockern sind erfolglos geblieben.

Ich habe derzeit folgende Beschwerden: -Schmerzen in der Brust/Rücken -Schmerze/Stiche n in den Händen/Kribbeln in der Hand -Handballen geschwollen -häufig Kopfschmerzen -gelegentlich das Gefühl das ich keine Luft bekomme -Schlafstörung (werde nachts mit Panikattacken wach) -gelegentlich Kraftlosigkeit -Körperliches unwohlsein -Konditionelle Probleme (obwohl 3x Woche Training) -gelegentlich im Linken-Fuß ein warmes Gefühl -nach Alkoholgenuss starke schmerzen in der Brust (trinke nur auf Partys, vielleicht 1x im Monat) -Komisches Gefühl im Brustkorb Ich freue mich über eure Antworten, vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?