Myokarditis Herzmuskelentzündung MRT Termin erst in einem Monat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Typische Zeichen einer Myocarditis finden sich in einem EKG.

Wurde denn keines gemacht ???

Doch wurde gemacht, aber war unauffällig

0

EKG-Untersuchungen, Laborwerte, ein pathologisches Echo und am Ende auch ein MRT erlauben nur die Verdachtsdiagnose einer Myocarditis. Das Beschwerdebild ist ohnehin eher unspezifisch.

Eine definitive Klärung der Verdachtsdiagnose einer Myocarditis verlangt eine histologische/virologische Untersuchung von betroffenem Herzmuskelgewebe, also eine Myocardbiopsie. Das wiederum ist ein Eingriff, der sehr invasiv und durchaus mit Risiken behaftet ist. 

Man muss also abwägen, ob das Risiko dieser diagnostischen Maßnahme geringer ausfällt, als das Risiko einer "verschleppten" Diagnose einer Myocarditis. Da die (Virus)myocarditis in weit über 80% der Fälle folgenlos ausheilt und zudem auch nur in wenigen Fällen eine erregerspezifische Therapie nach sich zieht, entschließt man sich in den meisten Fällen nicht zu einer Biopsie. Erst bei deutlicher Funktionseinschränkung des Herzens kippt diese Entscheidung zugunsten des Eingriffes.

Dein Hausarzt sollte dir eine Krankenhaus-Einweisung ausstellen.

Ich bin vom Kardiologen zum Hausarzt und hab dem das erklärt und gefragt, ob ich nicht einfach ins Krankenhaus gehen und die Untersuchung sofort machen kann. Daraufhin sagte er mir, dass sie mich dort eh nach Hause schicken würden.

0
@herrgruen043

Die halten dich wohl für einen Hypochonder.

Wenn es dir nur ein wenig schlechter geht, gehst du wieder zum Hausarzt und bestehst auf die Einweisung. 

0
@WosIsLos

Naja der Kardiologe hat die Rythmusstörungen live im Herz Echo sehen können und gesagt, dass der herzmuskel leicht vergrößert ist. Weiß nicht, wieso man da von Hypochonder sprechen sollte? Geht immerhin ums Herz und er hat selbst gesagt da stimmt was nicht. Gehe demnächst nochmal zu einem anderen Arzt mal sehen.

0

Was möchtest Du wissen?