Mutter Rh positiv und das Kind Rh negativ- kein Problem?

2 Antworten

Ich find es auch schwer zu verstehen... Mit diesen Bobbeln ist es schon sehr gut erklärt... Aber die umgekehrte Weisse verstehe ich auch trotzdem noch nicht!

Was ist wenn das Kind keine Bobbel auf den Blutkörperschen hat (also RH negativ ist) und die Mutter diese Bobbel hat (also RH positiv). Das Blut vermischt sich über die Plazenta - müsste dann nicht (rein logisch?!) die winzige Frucht im Bauch der Mutter auch dagegen reagieren oder womöglich sogar abgehen?

Ja, das kann ich dir mit einfachen Worten erklären: Kommt es zum Blutaustausch zwischen einer Rh negativen Mutter und ihrem Rh positiven Kind z.B. unter der Geburt, bildet die Mutter daraufhin Antikörper gegen das Blut ihres Kindes. Das erste Kind ist somit nicht gefährdet, aber während weiterer Schwangerschaften mit Rh positiven Kindern schaden die gebildeten Antikörper dem Kind indem sie eine Hämolyse( Auflösung der Blutkörperchen) hervorrufen.

Der Unterschied zwischen der Rh positiven und der Rh negativen Blutgruppe ist, dass Rh negatives Blut nicht so starke Antigene trägt und so kommt es nur zu einer sehr schwachen Antikörperbildung, in diesem Fall bei der Mutter. Die wenigen Antikörper, die gebildet werden können dem Kind mit Rh negativem Blut nichts anhaben.

Hast du es verstanden? Sonst melde dich noch mal, ja!

Wann muss der Hausarzt vorbeikommen?

Mir stellt sich die Frage, unter welchen Umständen der Hausarzt vorbeikommen muss.

Meine Mutter ist seit geraumer Zeit Krank. Was Sie genau hat, konnten die verschiedenen Ärzte bisher nicht eindeutig klären. Man geht von einem Problem der Hüfte, Rheuma, Knochenentzündung oder ähnliches aus.

Nun hat meine Mutter seit heute Morgen starke Schmerzen in der Leistengegend rechts, die bis in das Knie ziehen. Sie liegt den gesamten Tag im Bett und die Schmerzen sind im Ruhezustand genauso stark, wie wenn sie das Bein bewegt. Aufstehen oder Bewegen ist vor Schmerz nicht möglich.

Da die Beschwerden seit drei Tagen immer schlimmer werden und heute den bisherigen Höhepunkt erreicht haben, rief ich den behandelnden Orthopäden an. Der riet sich erst mal an den Hausarzt zu wenden.

Das tat ich dann auch, mit der Bitte um einen Hausbesuch, da meine Mutter nicht kommen kann.

Die Damen der Praxis teilten mir mit, das sei nicht möglich und ich bekam ein Rezept mit Naproxen.

Das Mittel bringt bisher jedoch keine Besserung, lediglich einige Nebenwirkungen machen sich bemerkbar.

Ich werde zwar morgen früh nochmal den Hausarzt anrufen, allerdings stellt sich mir die Frage ab wann ein Hausarzt einen Hausbesuch machen muss. Gibt es da irgendwelche Richtlinien?

Herzlichen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Wo gibt es HypnoBirthing- Kurse in Deutschland?

Ich habe Verwandte in den Staaten. Eine meiner Cousinen hat vor ein paar Monaten ein Kind bekommen. Ich habe sie vor ein paar Wochen besucht und sie hat mir von ihrer Geburt erzählt. Diese verlief nahezu schmerzfrei durch das HypnoBirthing. Das ist eine Art der Selbsthypnose, wenn ich das richtig verstanden habe. Das lernt man in speziellen Geburtsvorbereitungskursen. Sie war total begeistert davon, besonders weil sie ihr ersten Kind ohne diese Vorbereitung zu Welt gebracht hatte und jetzt den Unterschied sehen konnte. Sie hat mich damit echt begeistert. Mein Mann und ich denken auch schon länger an Kinder und wenn jetzt die Aussicht besteht eine natürliche Geburt fast schmerzfrei zu erleben, dann möchte ich das auch. Wahrscheinlich wie jede werdende Mutter. Hat jemand mehr Infos darüber? Gibt es das hier in Deutschland überhaupt schon? Wenn ja wo?

...zur Frage

Vererbung ,,Rhesusfaktor'' Blutgruppe etc. Mutter zu Kind ?

Hallo,

bin neu hier :) und wollte meine 1ste Frage stellen.

Es geht um folgendes:

Mutter hat AB Positve (D+) und Kind AB Positive(D+) ebendfalls . Ist dies möglich ? Und wenn ja welche Blutgruppe könnte der Vater haben? In der Krankehausakte steht das eine Rhesusprophylaxe durchgeführt wurde, das verwirrt mich. Da ich gelesen habe das dass nur bei einer negativen RH gemacht wird.

Hoffe das mir jemand einen Durchblick verschaffen kann.

danke .

...zur Frage

Gibt es Nahrungsmittel, die den Geschmack der Muttermilch ungünstig beeinflussen?

Könnt ihr mir bitte sagen, ob es eigentlich stimmt, dass die Nahrung der Mutter den Geschmack der Milch beeinflusst? Wenn dem nun so ist, hat das denn irgendwelche Auswirkungen- positiv oder negativ, oder kommt das Kind einfach nur schon mit verschiedenen Geschmackreizen in Kontakt- ohne ungünstige Auswirkung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?