Mustersehen durch Antidepressiva?

0 Antworten

Ader im Auge geplatzt.

Also letzten Donnerstag ist in meinem Auge eine Ader geplatzt. Ich spüre es nicht oder so aber es sieht sehr sehr schlimm aus und ich habe diesen Samstag hab ich Firmung. Bis jetzt ist es nur größer geworden. Kann ich was tun, dass es schnell weg geht oder soll ich zum arzt oder Augenarzt gehen? Danke ;)

...zur Frage

Kommt es zwischen Johanniskraut und Antidepressiva zu Wechselwirkungen?

Ich nehme wegen meiner melancholoschen Gemütslage schon seit geraumer Zeit Johanniskraut. Scheinbar reicht es aber nicht aus, denn mein Arzt hat mir nun ein Antidepressivum verschrieben (Sertralin). Ich vergaß zu fragen, ob ich weiterhin Johanniskraut nehmen darf, oder ob es da zu Wechselwirkungen kommen kann. Könnt ihr mir dazu etwas mitteilen?

...zur Frage

Nimmt man bei Schlafstörungen mehr oder weniger Antidepressiva?

Ich habe vom Arzt wegen meiner Schlafstörungen ein Antidepressivum bekommen. Er meinte, das sei nicht, weil er glaubt, dass ich eine Depression habe, sondern wirklich wegen der Schlafstörungen. Nimmt man mehr oder weniger von dem Medikament als wenn man depressiv ist?

...zur Frage

Angstattacken / Antidepressiva ein Leben lang?

Aufgrund Angstattacken nehme ich im Moment ein Antidepressiva. Nächsten Monat fange ich auf Wunsch eine Gesprächstherapie an. Mein Arzt meinte, dass es gut möglich sei, dass nach dem Absetzen der Antidepressiva, diese Attacken ab und zu wieder kommen könnten. Es gäbe Leute, die würden deswegen lebenslänglich AD schlucken. Hat jemand Erfahrung mit AD über längere Zeit? Gibt es nicht auch andere Möglichkeiten?

Danke Herbstlicht

...zur Frage

Verzweiflung!!! Mirtazapin ja oder nein???

Hallo ihr lieben, ich brauche mal wieder euren Rat! Ich nehme seit 7 Jahren das Antidepressivum Mirtazapin 30 mg! Seit kurzer Zeit besteht bei mir und meinem Partner ein Kinderwunsch! Ich war bei meiner behandelnden Psychiaterin und diese sagte mir, ich müsse das Mirtazapin absetzen, da man es in der Schwangerschaft nicht nehmen kann. Stattdessen soll ich auf ein SSRI Antidepressivum Sertralin umsteigen. Ich begann letzte Woche also mit tgl. 25 mg Sertralin und gleichzeitig nur noch 15 mg Mirtazapin zum Ausschleichen. Das Mirtazapin hab ich nach 8 Tagen mit 15 mg gestern abgesetzt. Klingt erstmal nicht verkehrt, dachte ich bis gestern. Seit gestern habe ich totale Probleme mit den Augen! Beim Autofahren fiel mir auf, dass ich total verschleiert sehe sowie die Straßenschilder nicht lesen kann. Noch nicht einmal das Nummernschild des Autos vor mir konnt ich entziffern. Heut war ich beim Augenarzt, dieser meinte, mit den Augen sei alles in Ordnung, es läge an dem Sertralin. Daraufhin hat meine Psychiaterin mir telefonisch mitgeteilt, dass ich das Sertralin absetzen soll und mit dem Mirtazapin wieder langsam beginnen soll und wir es dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder absetzen werden. Ich solle den Kinderwunsch dann eben ein wenig nach hinten verschieben! Es gäbe keine Alternative, die ich während der Schwangerschaft nehmen könnte. Das will ich aber nicht, denn wir wünschen uns so sehr ein Kind, am liebsten so schnell wie möglich! Ich könnte es nicht ertragen jetzt wieder zu verhüten! Evtl bin ich ja schon schwanger und ich weiß es nur noch nicht! Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll! Das eine vertrag ich nicht und das andere will ich nicht! Sollte ich einfach beide Medikamente weglassen??? Habe totale Angst vor den Absetzerscheinungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?