Mustersehen durch Antidepressiva?

0 Antworten

Kennt ihr ein sedierendes Antidepressivum welches nicht zu Gewichtszunahme führt?

Ich bin schon seit Jahren wegen einer Depression in neurologischer Behandlung. Während dieser Zeit haben mein Arzt und ich diverse Medikamente ausprobiert, bislang aber ohne einschlagenden Erfolg. Entweder habe ich etwas nicht vertragen, oder die Wirkung war nicht annehmbar. Es waren zumeist SSRI´s die antriebssteigernd wirkten. Momentan nehme ich Venlaxafin. Ein großes Problem, wahrscheinlich auch der Depression, ist meine ständige Angespanntheit und Nervosität. Darauf wurde ich heute erst wieder angesprochen. Das habe ich dem Neurologen auch schon mehrfach gesagt. Er hat mir zuletzt Bromazepam zur Einnahme bei Bedarf verschrieben. Mit dem Hinweis, dass es bei längerfristiger Einnahme abhängig macht. Das ist ja auch keine Dauerlösung. Nun habe ich mal recherchiert, es gibt ja auch sedierende Antidepressiva. Von denen ist aber meist zu lesen, dass sie zu einer teilweise starken Gewichtszunahme bgei den Patienten geführt haben. Das kann ich nun nicht auch noch gebrauchen.

Kennt ihr denn vielleicht ein eher beruhigendes Mittel, auf das diese Nebenwirkung eher weniger zutrifft? Habt ihr vielleicht eigene Erfahrung mit einem?

...zur Frage

Valdoxan (Wirkstoff Agomelatin) - Fragen

Hallo,

ich hatte nun heute einen Termin in der PIA (Psychiatrischen Institutsambulanz).Hier ging es in der Hauptsache erst einmal um meine Schlafstörungen und er verordnete mir das oben genannte Antidepressivum,von Schlaftabletten riet er ab.

In der Packungsbeilage steht unter dem Punkt "Einnahme von Valdoxan mit anderen Arzneimitteln: "....ausserdem sollten Sie Ihren Arzt informieren,wenn Sie mehr als 15 Zigaretten pro Tag rauchen" Bisher kannte ich es nur von der Pille......aber von einem Antidepressivum nicht.Kann mir jemand sagen,weshalb,was der Grund sein könnte?

Warum sind regelmäßige Kontrollen der Leberwerte notwendig?Wird eine Kontrolle generell bei allen Antidepressiva angeraten oder ist das eher abhängig vom jeweiligen Wirkstoff?

Soweit ich richtig informiert bin gibt es nur Valdoxan mit 25mg und kann/darf bei Bedarf nach einer Woche die Dosis auf 50 mg steigern.Das ist dann aber auch schon die Höchstdosis pro Tag oder?

Es kann mir gerne auch jemand über seine Erfahrung mit diesem Medikament berichten.

Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Mouche Volantes

Ich habe folgende Frage: Kann ein Augenarzt Mouche Volantes immer im Auge erkennen bzw. diagnostizieren?

Ich habe eine Reise von Arztbesuchen hinter mir. Im Licht bzw. hellen Hintergründen sehe ich auf beiden Augen (rechts verstärkt), durchsichtige Schlieren. Manchmal auch schwarze Schattenschlieren und auf dem linken Auge einen schwarzen Punkt der wandert. Also manchmal sind sie durchsichtig und manchmal schwarz, je nach Lichtverhältnissen. Ich war im Krankenhaus, wurde lang und breit untersucht. Der Augenarzt fand nichts, das Ct ergab nichts auffälliges, das MRT des Kopfes auch nicht, Blutwerte sind soweit okay, bis auf wenige,unzuordbare Grenzwerte. Die Idee, es sei dir Psyche schließe ich aus (auch in psychologischer Beratung). Das einzige, was also überhaupt passen würde, wäre diese Mouche Volantes! Aber wenn die Ärzte nichts im Auge gefunden haben, kann das überhaupt sein, oder erkennt der Arzt das nicht immer? Ich wäre dankbar für jede Idee.

...zur Frage

Letzte Woche Mittwoch Weisheitszähne gezogen bekommen Antibiotika absetzen?

Ich habe letzte Woche Mittwoch meine Weisheitszähne gezogen bekommen der Arzt meinte es gab keine Komplikationen und alles lief gut. Ich habe Isocillin Mega 1.2 verschrieben bekommen die ich auch alle genommen habe außer eine. Meine Backen sind mittlerweile schon abgeschwollen habe nur noch überall gelbe Blutergüsse, Schmerzen habe ich auch so gut wie keine mehr. Gestern war ich beim Arzt und er meinte ich soll ein neues Antibiotika anfangen Amoxicillin habe davon auch schon zwei genommen will dies aber absetzen da schon fast alles verheilt ist und ich mich nicht unnötigerweise mit Antibiotika vollpumpen will. Wäre es schlimm es nach 2 Einnahmen abzusetzen da eh keine Entzündung vorliegt und die OP schon eine Woche zurückliegt?

...zur Frage

Heftige Sehstörungen (Flimmern, Rauschen, Nachbilder, Mouches volantes,...) seit Sommer 2014, die mich stark belasten?

Hallo,

ich weiblich, 23 Jahre alt, bin auf der Suche nach Leidensgenossen, die mir helfen können.

Im Sommer 2014 fing alles an. Während der Autofahrt bemerkte ich am Himmel ein schattenähnliches „Zick-Zack“-Muster, welches sich schnell pulsierend auf einem Fleck bewegte. Dieses Phänomen tauchte bei Tageslicht und sehr hellem Kunstlicht auf und verschlimmerte sich von da an stetig.

Es breitete sich aus und überlagert nun den größten Teil meines Blickfelds. Wie es aussieht, ist schwierig zu beschreiben, aber es gleicht transparenten Wasserwellen, wodurch das Umfeld verschwommen wahrgenommen wird. Auf hellen Oberflächen äußert sich dies durch dunkle schattenähnliche Effekte, auf dunklen Oberflächen hingegen durch helle Überlagerungen. Nach kurzer Recherche vermutete ich ein Flimmerskotom, da es dem sehr ähnelt. Jedoch ist dieses zeitlich begrenzt aber bei mir durchgängig vorhanden.

Wenige Wochen nach dem Auftreten dieser Sehstörung, kamen weitere dazu. Im Vergleich zu diesem „Zick-Zack“ sind diese jedoch harmlos und psychisch erklärbar.

Zum einen fällt hierunter das „Visual Snow“-Phänomen, also ein ständiges Rauschen vergleichbar mit einem schlechten TV-Empfang. Zum anderen das“ Entoptic Phenomenom“ (blitzartigen Punkte bei hellen Hintergründen) Außerdem bereiten mir gemusterte Oberflächen Probleme, da ich immer konträr zum Muster verlaufene Linien sehe. Zusätzlich nehme ich ungewöhnlich lange Nachbilder wahr (mehrere Sekunden, sodass meine Bilder ständig mit Konturen überlagert sind)

Ich hatte diesbezüglich schon eine Odyssee unterschiedlicher Fachärzte hinter mir.

  • MRT: o. B.
  • Augenarzt: o. B. (bin stark kurzsichtig + hohen Augeninnendruck, der Augenarzt sieht dies jedoch nicht als Ursache)
  • EEG: leichte gesteigerte zerebrale Erregbarkeit
  • Psychotherapeutische Behandlung (etwa ½ Jahr): diagnostizierte eine generalisierte Angststörung und eine somatische Funktionsstörung

Der diagnostizierten Angststörung war ich mir jedoch im Vorfeld schon bewusst, doch im Moment geht es mir psychisch gesehen gut und sehe keine Gründe mehr für diese Symptome.

Eine Medikation mit Betablockern aufgrund meines Herzrasens führte zu einer starken Reduktion der „Zick-Zack“ Symptome. Nach einem Absetzen der Medikamente wegen eines zu niedrigen Blutdruckes und starker Müdigkeit kehrte jedoch auch dieses Symptom zurück. Ich muss zugeben, dass ich eine kleine Hypochonderin bin und ich weiß, dass viele dieser beschriebenen Symptome auf meine psychische Beschaffenheit zurückzuführen sind. Jedoch belasten mich diese optischen Erscheinungen sehr, da ich keine Aussicht genießen kann, Tageslicht vermeide und ich auch im Straßenverkehr sehr unsicher bin, d.h. Autofahren fällt bei mir weg.

Ich möchte auf diesem Wege nach Leuten mit ähnlichen Erfahrungen suchen und hoffe auch baldige Antworten.

...zur Frage

Schwarzer Fleck beim Sehen

Hallo, meine Tochter hat seit einigen wochen Probleme beim Sehen. Sie sieht insbesondere beim Sehen auf helle Flächen oder Gegenstände immer einen schwarzen Punkt und "Schneegriesel" . Sie hat inzwischen fünf Augenärzte konsultiert und keiner hat etwas gefunden. Auch ein MRT vom Kopf wurde gemacht. Auch hier kein Ergebnis, woran das liegen könnte. Ein Neurologe hat ihr Antidepressiva verschrieben, weil er der Meinung ist, dass Stressympthome dahinter stecken könnten. Wer kann mir sagen, vielleicht auch aus eigener Erfahrung, was man noch tun kann oder kann mir jemand für meine Tochter einen Arzt oder Klinik in Berlin empfehlen. Ich wäre sehr dankbar für eine Information, weil meine Tochter auch sehr verzweifelt ist und Angst hat.. Danke von Schlausa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?