Frage von Daylight1608, 39

Muss wirklich die Galle raus?

Seit 2 Jahren habe ich (32 Jahre) starke Verdauungsbeschwerden. Auch sehr starke Blähungen quälen mich. Ich Trau mich fast nicht mehr aus dem Haus. Es gab eine Zeit da hätte ich tierische schmerzen im brustbereich (Krämpfe). Bin dann zum Arzt und der meinte das ich einen 2,5cm großen gallenstein habe. Da die Symptome aber nicht typisch sind - dachte ich an nahrungsunverträglichkeiten. Nach einem 1 Jahr Fructose Verzicht (und auch histamin) gibt's keine Besserung. Auch eine magenspieglung wurde gemacht aber nichts festgestellt. Jetzt frage ich mich ob es an dem gallenstein liegen könnte ... fur Koliken ist der Stein ja eh zu groß... mein Arzt sagt ich soll ihn mir entfernen lassen aber was wenn es mir dann nicht besser geht?! Ich habe immer ein Druckgefühl im Oberbauch, sehr unangenehm ... allerdings ist das in der Mitte vom Brustbereich. Es gluckert und "zischt" auf dem Weg der verdauuung und wie gesagt, heftige Blähungen. Meine Nerven liegen blank ...

Ich habe Ende Juni ein MRT Termin allerdings dauert mir das alles zu lange und mein Arzt geht davon aus das sie nichts wirklich finden werden.

Ich Brauche euren Rat....

Antwort
von Winherby, 24

Der Begriff Verdauungsbeschwerden ist zu neutral, kannst Du da genauere Angaben machen? Konsistenz, Häufigkeit, Geruch, usw. lassen weitere Rückschlüsse zu.

Diese Blähungen sind in aller Regel Gase die von unseren vielen Helferlein im Darm produziert werden. Das kann viel, aber auch wenig Gas sein. Wenns viel ist, dann fault und gärt es im Darm. Auch da sind Einzelheiten zu wissen wichtig. Typ. Uhrzeiten der Nahrungsaufnahme, was isst Du viel und wovon wenig, gerne Fettiges oder viel/wenig Fleisch/Wurst, oder eher verstärkt Gemüse/Obst? All diese Nahrungsgruppen haben starken Einfluss auf die Verdauung. 

Gallensteine machen Koliken wenn sie rumzicken. Ich kenne Leute die jahrelang GS hatten, ohne jedwedes Problem. Solange wie die Gallenflüssigkeit bei Bedarf raus kann aus der Blase, solang dürfte es gut gehen, also ohne Kolik und auch ohne Probleme bei der Fettverdauung.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wenn Du mal paar Mark in die Hand nimmst und lässt Dich von einem Oekotrophologen analysieren und beraten, dann wird Dir am Besten geholfen werden, denn ich kann nur spekulieren und habe viel zu wenig Angaben von Dir. LG 

Kommentar von Daylight1608 ,

Ich war schon bei einer ernährungsberaterin - leider ohne Erfolg. Ich kann mich noch nicht mal in ruhigen Räumen aufhalten deshalb ist auch jeder "Beratungstermin" eine Qual für mich. Mit Freunden, Familie oder der Arbeit umzugehen ist eine Qual - ich schäme mich so. Sobald ich morgens die Augen aufmache rumort es und ich spüre wie die Blasen im Bauch platzen. 

Essen?! Tja ... ich esse sehr natürlich, also ohne geschmacksverstärker etc. Esse kaum noch Obst/Gemüse weil der Verdacht auf Fructose stand. Süßigkeiten kaum. 

Mit fett scheine ich Probleme zu haben aber ob das von der Galle her rührt kann ich nicht sagen. Fleisch essen ich wenn nur Hähnchen - maximal 2x die Woche. Gluten ist auch ausgeschlossen worden. 

Ich fühl mich so alleine mit meinem Problem und weiß nicht was ich tun soll. Meine Psyche ist am Ende ... 

Kommentar von Winherby ,

Also ja, doch die Gallenblase/der Gallenstein. 

Denn wenn Fett Probleme macht, dann ist der Fluss der Gallenflüssigkeit gestört. Diese Gallenflüssigkeit wird immer nur dann in den Darm abgegeben, wenn der Bedarf dafür gegeben ist, und das ist Fett in der Nahrung. Das Fett wird von der Galle in so winzigfeinst Tröpfchen zerteilt, dass die Fettmoleküle über die Darmwand in den Blutstrom aufgenommen werden können. Wenn das nicht klappt, hat der Mensch nach fettreichem Essen in aller Regel hellbraunen und sehr weichen Stuhl, fast schon wie Durchfall.

Also in Deinem Fall empfehle ich die GB entfernen zu lassen.  VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community