Muss mein Arbeitgeber meinen Lohn weiter zahlen?

2 Antworten

Die Lohnfortzahlung gilt mWn für 6 Wochen Krankheitsdauer, - und zwar pro Diagnose! 

Heisst für Deinen Fall, dass der Chef auch für die zwei Wochen Grippe den Lohn zahlen muss, auch wenn es dann insgesamt 8 Wochen Krankenstand sind.

Diese Regelung gilt so für Deutschland, wie es aber in Österreich oder in der Schweiz geregelt ist, weiss ich genauso wenig, wie ich nicht weiss wo Du lebst und arbeitest. (weil hier neben  uns Piefkes auch deutschsprachige Schwyzer- und Ösi-User mitmachen) VG

So würde ich das auch interpretieren. Für eine Diagnose 6 Wochen LFZ. Kritischer wird es wenn die Erstdiagnose mit auf dem letzten Krankenschein steht. Dann kann es passieren das die Grippe quasi als zusätzliche Diagnose, Zweitdiagnose gewertet wird und damit die 6 Wochen für die erste Krankheit überschritten werden......Aber keine Gewähr, das es wirklich so ist. Am besten bei der KK erkundigen.

1

Dein Chef muss nur 6 Wochen den Lohn weiter zahlen, danach bekommst du Krankengeld von der Krankenkasse.

Also die letzten 2 Wochen, bekommst du von der Kasse das Geld.

Hallo Mahut, bist Du Dir da sicher?

Bei mir war es genau so, wie Winherby schreibt.

Liebe Grüße

Sallychris

2

4 Wochen AU - Unzufriedenheit beim Arbeitgeber

Hallo! Wegen meiner Kehlkopfentzündung bin ich nun die 4. Woche in Folge krank geschrieben.
Heute habe ich eine getroffen, die eine "halbe Kollegin" ist. Sprich, die ist beim selben Arbeitgeber angestellt, arbeitet aber in einem anderen Bereich. Die sagte mir jetzt, ich sollte mal bei der Standortleitung anrufen, man wäre beim AG zur Zeit gar nicht gut auf mich zu sprechen, weil ich schon so lange krank geschrieben wäre. Ich hätte ja schließlich keinen Bürojob. Es gebe niemand anderen der einspringen kann, wenn Kräfte ausfallen und ich müsste ja nur anwesend sein... Und jetzt die 4. Woche AU, wie ich mir das vorstellen würde...
Ähmm... wie soll man das denn bitteschön machen, in der Nachmittagsbetreuung einer Schule arbeiten und dann nicht reden? Ich kann mich doch nicht dahin setzen und nichts sagen, wenn sich z.B. zwei prügeln. Und wenn mich jemand von den Kindern was fragt, soll ich dann ein Schild hochhalten mit "Frag XY" drauf? Ich weiß nicht, wie die sich das vorstellen... Und ich bleibe ja auch nicht aus Lust und Laune zuhause, sondern weil der Arzt mich weiter krank geschrieben hat und weiter Stimmruhe verordnet hat. Spaß macht mir das auch nicht.
Ich hätte letzte Woche Mittwoch arbeiten sollen, da war ich angerufen worden. Ich wäre sogar arbeiten gegangen (trotz AU), aber dann kam ja die heftige Unverträglichkeit auf das Antibiotikum dazwischen.

...zur Frage

Arbeitgeber sauer wegen Folge AU - was nun?

Hallo! Mir wurden letzte Woche Donnerstag alle 4 Weisheitszähne entfernt und ich war dann bis heute, also Donnerstag, krank geschrieben. Heute war ich nochmals beim Arzt wegen dem Fäden ziehen und dann meinte er, dass eine Seite schlecht verheilt. Sie ist auch noch dick und es blutet, wenn man irgendwie dran kommt. Er hat mir daraufhin empfohlen mich für den einen Wochentag noch krank zu schreiben, was ich dann auch zugelassen habe. Als ich meinen Arbeitgeber dann angerufen habe zeigte er sich nicht begeistert, war sauer und hat auch mit einem komischen Unterton gesprochen.. Muss ich deswegen jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil ich den Rat meines Arztes angenommen habe? Es wäre ja jetzt bloß der Freitag gewesen an dem ich wieder auf Arbeit gegangen wäre.. Bzw. Darf der Arbeitgeber überhaupt sauer sein? Ich habe auch Angst ihm deswegen am Montag gegenüber zu treten.. Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Mittelohrentzündung, Hörsturz oder was kann das jetzt wieder sein?

ich hatte vor fast einem monat eine mittelohrentzündung im linken ohr. Hab das mit antibiotika behandeln lassen. Am ersten tag war es nur auf dem linken ohr und am nächsten auch auf dem anderen. Hatte aber kaum schmerzen, es war halt nur ziemlich taub. Ich wurde an einem freitag krank geschrieben, hab dann das ganze wochenende gechillt und bin am montag schon wieder zur arbeit. Ich hatte jedoch nebenwirkungen von dem antibiotika und mir gings gar nicht gut. Ich hab die trotzdem durch genommen und bin zur arbeit, weil es wichtig war.

Jetzt fällt mir auf das mein rechtes Ohr ein bisschen tauber ist als das linke. (Also jetzt das andere). Ich bin auch etwas erkältet und sehr erschöpft. Muss sagen das ich nie wirklich zur Ruhe gekommen bin. Es tut gar nicht weh aber rauscht. Ich hab Angst das es wieder 'ne Mittelohrentzündung ist. Könnte sowas auch schon ein Hörsturz sein oder so? Ich kenn mich mit dem ganzen nicht aus, aber kann mir jemand mal Rat geben? Danke!!

...zur Frage

Krankschreibung durch die Klinik bei Aufnahme? Zahlt der Arbeitgeber bis 6 Wochen volles Entgelt?

Hallo,

ich werde in ca. 1 Monat wegen einer langjährigen Essstörung in stationäre Therapie gehen. Genau gesagt handelt es sich um eine bereits 10 jahre andauernde Bulimie. Ich habe bereits die Zusage für Kostenübernahme von der Rentenversicherung (bin vollzeit angestellt). Die Maßnahme ist medizinisch wirklich notwendig und wird in einer dafür vorgesehenen, zertifizierten Einrichtung (Fachklinik für Essstörungen) durchgeführt. Nun sagt mein Arbeitgeber aber, ich würde schon ab dem ersten Tag nur 68% meines Lohns bekommen, das entspricht ja dem Übergangsgeld.

  1. Aber das darf doch eigentlich nicht sein oder? Ich war noch nicht krankgeschrieben wegen der Bulimie und eigentlich habe ich 6 Wochen Anspruch auf komplette Entgeltfortzahlung oder?
  2. Dementsprechend: Werde ich dann Krank geschrieben von der Klinik wenn ich dort aufgenommen werde??

Bin um jede Hilfe dankbar!

Grüße,

Rosa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?