Muss man Psychopharmaka ein Leben lang einnehmen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Psychose kannst du von ausgehen, dass dein Dad sein Leben lang auf die Medis angewiesen sein wird. Ich selber hatte mal Depressionen, bekam Anti-Depressiva und komme heute sehr gut ohne aus... Doch bei einer Psychose (vor allem bei einer mit schweren Krankheitsverlauf) musst du von ausgehen, dass nach dem Absetzen der Tabletten sofort ein psychotischer Schub einsetzt. Vergleich die Psychose einfach mal mit Diabetes: Genau wie bei der Zuckerkrankheit, gerät ein "normaler" körperlicher Vorgang aus dem Gleichgewicht und bedarf medikamentöser Unterstützung, da ansonsten ein "normales" Funktionieren nicht mehr möglich wäre. Im Fall einer schweren Psychose ist das Leben ohne Medis leider unmöglich, da die betroffene Person (also dein Dad) quasi nicht mehr zwischen real und Fiktion unterscheiden könnte. Dank der Medis kann er doch wahrscheinlich ein "normales" Leben führen, oder?

Was möchtest Du wissen?