Muss man mit Windpocken zum Kinderarzt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Am besten rufst du deinen Kinderarzt mal an. Windpocken sind hochansteckend und werden in erster Linie durch intensiven Kontakt mit erkrankten Personen übertragen. Auch eine Tröpfcheninfektion ist möglich. Daher ist der Arzt vielleicht nicht so erbaut von der Idee, dass du mit dem Kind in die Sprechstunde kommst. Komplikationen treten am häufigsten im 1. und nach dem 16. Lebensjahr auf. Dazwischen verläuft die Krankheit meist harmlos. Es gibt eine große Spannbreite möglicher Komplikationen, die von bakteriellen Sekundärinfektionen über Lungenentzündung bis zur Gehirnentzündung reicht. Bei akuten Windpocken können auch aufgekratzte Bläschen zu einer bakteriellen Hautinfektion führen.

http://www.rund-ums-baby.de/gesundheit_baby/windpocken.htm

Natürlich muss man zum Arzt, alles andere ist verantwortungslos.

Was möchtest Du wissen?