Muss man Medikamente ein Leben lang nehmen, auch wenn man sich wohl fühlt?

4 Antworten

Vielleicht holst du dir ja mal eine zweite Meinung ein, ich weiß nur dass es Menschen gibt die auch ohne Tabletten klarkommen bei dieser Erkrankung, ich gehöre anscheinend nicht dazu, ich habe sofort einen Rückfall bekommen als ich die medikamente zusammen mit ärzten schön langsam abgesetzt habe, seit dem mache ich keine experimente mehr, ich habe mit ca. 21 schon Tabletten nehmen müssen, also 46 ist nicht das geringste alter mit der man schon auf tabletten angewiesen sein kann.

wenn du einen psychiater findest der dir dabei hilft dann sehe ich eine chance, aber nicht jeder kann ohne medikamente leben,

die meisten bekommen einen rückfall wenn sie die medikamente nicht mehr nehmen, selbst wenn es ganz langsam ausgeschlichen wird.

es ist leider so.

Wir kennen weder deine Krankengeschichte noch deine bisherige Medikation. Du solltest diese Frage mit deinem Psychiater klären! Wenn er nicht beabsichtigt die Medikation abzusetzen wird er dir das bei Nachfrage mit Sichereit begründen können.

Hallo Neuhaus!

Bei dieser Krankheit hast Du wohl nur zwei Möglichkeiten. 1) weiterhin Medikamente einnehmen und Dich dadurch wohl zu fühlen, oder 2) die Medikamente abzusetzen und einen heftigen Rückfall riskieren!!! Ich glaube, da ist die 1. Möglichkeit doch immer noch das "kleinere Übel"!!! Ich habe eine Freundin, der geht es genauso wie Dir. Auch sie hat einige Jahre gebraucht, um ihre Krankheit und die nötigen Medikamente zu akzeptieren. Mit einer guten Medikation kann sie heute ein ganz normales Leben führen!! Ich wünsche Dir, dass Dich dein Arzt ebenso gut eingestellt hat.

Alles Gute wünscht walesca

Denk mal an die vielen Diabetiker oder Herzpatienten. Da wird die lebenslange Einnahme von Medikamenten doch auch kommentarlos akzeptiert! Da brauchst Du dich wirklich nicht dafür zu schämen, dass Du diese Psychopharmaka brauchst. Bitte riskiere nicht Deine Gesundheit! LG

4

Was möchtest Du wissen?