Muss man etwas beachten, wenn man Muttermale entfernt bekommt?

1 Antwort

Das ist dann eine Wunde, mit der würde ich nicht ins Wasser gehen, wegen der Infektionsgefahr. Aber frag einfach deinen Arzt, was du alles machen darfst!

Wie lange dauert die Heilung nach dieser OP?

Hallo ihr Lieben, Ich bin 15 Jahre alt und werde am 06.08 am Knie operiert. Dies wird per Arthroskopie gemacht oder wie das heißt. Ich habe einen Erguss hinter der Kniescheibe,weswegen ich mehrere Löcher in die Kniescheibe gebohrt bekomme. Ich darf noch am gleichen Tag nach hause gehen bekomme nur einen Schlauch ins Knie der am nächsten Tag gezogen wird. Außerdem muss ich mir dann 5 Tage selbst Trombosespritzen geben und eine Zeit auf Krücken laufen mindestens 7 Tage.

Hat einer von euch damit auch schon Erfahrungen gemacht und weiß was auf einen nach der OP zu kommt und wie lange es dauert bis wirklich alles wieder verheilt ist und man das Knie voll belasten und bewegen kann?

Und weiß einer vielleicht ob man nach dieser OP eine Schiene bekommt?

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Wann muss ein Melanom entfernt werden?

Gibt es dafür feste Regeln oder Vorgaben, an welche sich ein Hautarzt halten SOLLTE ? Kurz meine Erfahrungen geschildert: vor ca 10 Jahren habe ich noch in einer anderen Stadt gelebt. Als ich dann mal einen Termin zur Melanom-Vorsorge vereinbart habe, war der Hautarzt der Meinung 6 oder 7 Muttermale müssten entfernt werden und hat mir gleich einen OP-Termin gegeben. Das Ganze habe ich dann auf die lange Bank geschoben und bin erst nach meinen Umzug wieder in einer anderen Stadt, bein einem anderen Dermatologen, zur Melanom-Vorsorge gegangen. Ergebnis: dieser Hautarzt war der Meinung, es müsste überhaupt kein Muttermal entfernt werden! Dann bin ich jedes Jahr wieder zur Vorsorge gegangen. Nie hat der Hautarzt etwas gefunden, was seiner Meinung nach bedenklich war. Er hat sogar potentielle kritsche Stellen fotografiert und auf dem Computer gespeichert, um sie dann im nächsten Jahr vergleichen zu können. Nun ist dieser Hautarzt letztes Jahr in den Ruhestand gegangen. Sein Nachfolger war der Meinung eines meiner Muttermale müsste entfernt werden. Nach ca 2 Wochen kam das Ergebnis der Pathologie: ohne Befund. Das heißt, die Operation des Muttermals war völlig unnötig. Nun bin ich wieder zu einem anderen Hautarzt gegangen. Dieser hat sich mit einer Art Lupe ein größeres Muttermal angeschaut und war der Meinung, dieses sollte wohl sicherheitshalber entfernt werden. Anschließend habe ich meinen Hausarzt gefragt (welcher auch an kürzlich irgendeiner dermat. Fortbildung teilgenommen hat) um seine Meinung zu diesem Muttermal gebeten. Ergebnis: er hält eine OP für überflüssig. Inzwischen habe ich den Eindruck, die meisten Hautärzte entfernen Muttermale nicht nach sachlichen Kriterien, sondern eher nach Lust oder Laune, oder wenn Sie mit der OP Geld verdienen wollen. Meine Frage: gibt es denn keine wasserdichten Kriterien, nach denen man beurteilen kann, wann ein Muttermal entfernt werden muss und wann eine solche OP überflüssig ist? Für hilfreiche Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?