Muss man einen Fixateur in der Lendenwirbelsäule nachkontrollieren ?

1 Antwort

Hallo Lilliana,

das sind ja schon fast 10 Jahre her. Da nimmt man schon fast an das dieser Fixateur für immer drin bleiben soll! Ich würde darum mit dem behandelnden Orthopäden einmal sprechen. Ich weis nicht was mit dem Wirbel gemacht worden ist. (Ballon-Kyphoplastie odgl. oder gar eine Versteifung?).

(http://www.westpfalz-klinikum.de/e15882/e15878/e14230/e25640/e18699/index_ger.html.

Im Normalfall kontrolliert man nach ca. 5 Jahren ob alles OK ist. Vor allem im Bereich Lendenwirbelsäule. In dem Bereich herrscht die größte Belastung bei der Wirbelsäule. Ich weis nicht ob das ein komplizierte oder glatter Bruch war. Danach richtet sich die Möglichkeiten was man in Deinem Fall tun kann.

Viele Grüße Stephan

Herzmuskelentzündung - nur LZ-EKG?

Hallo, ich hatte vor einigen Wochen eine üble Salmonellen-Infektion (Einige Tage Erbrechen, Durchfall, 40°C Fieber, Kreislaufprobleme etc.) anschließend noch gut 2 Wochen flüssigen Durchfall. Danach natürlich ziemlich schlapp und nicht belastbar. Ging dann aber recht schnell bergauf, auch meine 7kg die ich verloren habe kamen schnell wieder fast drauf (wenn auch mehr am Bauch als da wo sie weg sind :D )

Das ganze fing um den 1. Mai rum an, arbeiten bin ich seit dem 22.05. wieder gewesen. Aber habe auch da gemerkt, dass ich noch sehr schlapp bin.

Nun war ich letzte Woche das erste Mal wieder beim Sport. Kaum auf dem Laufband, Puls noch bei ~120 fing das Herzstolpern an. Und dann sehr häufig immer wenn ich anfing zu laufen. Also abgebrochen und heim. Habe das Herzstolpern auch so immer mal wieder zwischendurch, egal ob beim laufen, im Bett, sitzend, liegend .... nicht sehr häufig aber häufiger wie sonst. Seit einigen Tagen habe ich das Herzstolpern auch beim Treppensteigen. Samstag mit den Einkäufen und Wasser im Gepäck fing es gleich bei den ersten Treppenstufen an zu stolpern, Puls sehr hoch und e s hörte auch nicht auf bis ich mich ausruhte. Einkäufe blieben also unten. Mein Nachbar der mir über den Weg lief rief einen Krankenwagen, dieser kam machte EKG, Blutzucker uind Blutdruck, alles in Ordnung und fuhr wieder. Gestern beim spaziergen gehen auch nochmal bei einer Treppe, dass es stolperte und ich aus der Puste war.

Heute ging es aber, auch beim treppen laufen keine nennenswerten Beschwerden. Meine Hausärztin machte ein EKG auch hier alles ok.

Nun habe ich eine Überweisung zum Kardiologen aber nur mit dem Auftrag LZ-EKG. Beim Termin ausmachen kam schon die Frage ob das alles sei oder nicht mehr gemacht werden solle.

Meine Frage ist nun ob das reicht. Man muss dazu sagen, ich litt lange unter einer Angststörung bei der genau diese Symptomatik immer wieder auftrat. Herzstolpern, -rasen usw. Aber das ist eigentlich nicht mehr akut bzw. nicht mehr das Problem. Vorstellbar ist es zwar, aber ich habe eher die Befürchtung, dass es nicht von der Angst kommt.

Das Herzstolpern ansich kenne ich, mein Herz ist auch bisher kerngesund gewesen, wurde schon untersucht vor 1-2 Jahren.

Reicht es hier auf Ruhe-EKG und LZ-EKG zu setzen? Ist hier nicht die Gefahr doch eine Herzmuskelentzündung zu übersehen und beim nächsten Treppensteigen umzufallen?

Danke für Tipps.

...zur Frage

Wieviel Schmerz darf die Akkupunktur bereiten?

Ich bekomme aufgrund von staken Schmerzen im Lendenwirbelbereich seit einigen Wochen Akkupunktur. Morgen ist es ml wieder so weit und ich habe jetzt schon Angst vor den Schmerzen, die mir das Einstechen der Nadeln bereiten. Ist das normal, dass es mir so weh tut. Ich bin normalerweise gar nicht so schmerzempfindlich, aber die Akkupunktur empfinde ich als sehr schmerzvoll. Wieviel Schmerz darf die Akkupunktur bereiten?

...zur Frage

Schmerzspritze bringt nichts? (Rücken)

Habe gestern eine Spritze bekommen, weil ich seit ein paar Tagen Schmerzen im Rücken (Lendenwirbelsäule) habe. Bis jetzt hat sie noch nichts gebracht, die Wirkung hätte doch eigentlich schon längst einsetzen müssen, oder?

Kann mich kaum bücken und sitzen ist auch die Hölle...was könnte ich noch tun? Hatte das gleiche Problem vor ein paar Monaten schonmal, auch an der gleichen Stelle. :/

...zur Frage

Schmerzen in der Lendenwirbelsäule...

Ich habe andauernd Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, vor allem beim Bücken und Sitzen in der Schule. Auch bei jeder noch so kleinen Anstrengung bekomme ich diese Rückenschmerzen, so dass ich sogar schon meinen geliebten Sport aufgegeben habe (Tennis).

Beim MRT kam nichts raus, Krankengymnastik hat nichts gebracht. Ich muss jetzt jeden Tag Schmerzmittel nehmen und soll nichts Schweres tragen...das ist ja aber keine Lösung auf Dauer.

Hat jemand irgendwelche guten Erfahrungen gemacht mit einer bestimmten Therapie? Oder hat jemand Tipps, wie ich die Schmerzen in den Griff kriegen kann? Danke:)

...zur Frage

Brennende Schmerzen in den Zehen (morgens/nachts) (Bandscheibenvorfall)

Halli Hallo,

seit ungefähr 5 Monaten habe ich jz lws Beschwerden mit Taubheit am Oberschenkel, beim auftreten der Schmerzen war ich im Krankenhaus, dort wurde eine Lumboischialgie vermutet da das Röntgenbild in Ordnung war, und die Symptome (stechende/brennende Schmerzen von der lws bis zum Knie, Taubheit im Oberschenkel...). Da keine besserung eintrat bekam ich nach ein paar Wochen Akupunktur und Schmerzmittelinfusionen bei einem Orthopäden...., es wurde bisschen besser (ich konnte wieder halbwegs schmerzfrei sitzen) Mittlerweile war ich bei einem weiteren Orthopäden, jetzt besteht der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall, weshalb ich in zwei Wochen zum MRT muss. ( Immer noch Schmerzen in der lws und Taubheit des Oberschenkels...) (nebenbei ich bin erst 17)

Nun habe ich seit ein paar Tagen, nachts und morgens nach dem aufwachen fürchterlich brennende/stechende Schmerzen in den Zehen ( dauert meist nur 2 Minuten, schmerzt aber extrem stark).

Jetzt weiß ich nicht ob die brennenden Schmerzen der Zehen was mit dem eventuellen Bandscheibenzufall zu tun hat oder mit etwas anderem zu tun hat.?

hatte jemand schon mal solche Symptome bei einem Bandscheibenvorfall, was kann man dagegen tun ?

LG Alicia

...zur Frage

Bitte um Hilfe, den Befund besser zu verstehen

Guten Morgen liebes Forum Team,

Kann mir bitte den Befund verständlich übersetzen.

Brustwirbelsäule ap und seitlich

Ergebnis: Geringe flachbogig linkskonvexe Skoliose . Geringe vermehrte Rundrückenbildung. Incipiente deformierende Spondylose der mittleren und unteren Segmente mit Kantenausziehung. Normale Höhe der Bandscheiben und aller Wirbelkörper (G 0 )

Lendenwirbelsäule ap und seitlich, lumbosacraler Übergang

Ergebnis: Deutlich Rechtsneigung und geringe flachbogig rechtskonvexe Rotationsskoliose. Streckhaltung thoracolumbal . Normale Höhe der Bandscheiben und aller Wirbelkörper (G 0 )

Danke in voraus. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?