Muss man die MDK-Untersuchung mitmachen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Soviel ich weiß brauchst du nicht dort hingehen, wenn du wieder Arbeiten gehst, bei mir war es auch mal so, du solltest nur dort anrufen und Bescheid sagen das du wieder zur Arbeit gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du tatsächlich krank bist, brauchst du ja auch keine Angst zu haben. Du musst die MDK-Untersuchung machen lassen. Siehe hier >

Bei den gesetzlich krankenversicherten Mitarbeitern kann der Arbeitgeber zunächst einmal versuchen, den so genannten Medizinischen Dienst der Krankenkassen (kurz: MDK) einzuschalten und den Arbeitnehmer dort untersuchen zu lassen. Dies funktioniert aber nur, wenn der Arbeitgeber gegenüber der Krankenkasse des Arbeitnehmers ganz erdrückende Verdachtsmomente bei der Antragstellung für eine solche Untersuchung vortragen kann. Gelingt dies, wird der Mitarbeiter zur Untersuchung geladen. Von Seiten des MDK erhält der Arbeitgeber nach dieser Untersuchung aber keine Diagnose mitgeteilt, sondern er erhält nur die Benachrichtigung darüber, ob eine Arbeitsunfähigkeit tatsächlich bestand oder nicht.

http://www.heise.de/resale/artikel/Blaumachen-und-die-Folgen-1372160.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn man vor dem MDK-Termin wieder arbeitsfähig ist, entfällt der MDK-Termin. Dann nur Krankenkasse und MDK entsprechend frühzeitig informieren.

Wenn man trotz Arbeitsunfähigkeit nicht beim MDK erscheint, wird die Krankenkasse den Arbeitgeber entsprechend informieren. Dann wird der Arbeitgeber keine Entgeltfortzahlung leisten.

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Krankmeldung-So-entlarven-Arbeitgeber-Krankmacher-163193.html -> Seite 1 bis 3

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss hin...die Ausführungen von rulaman sind komplett richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?