Muss man bei Helicobacter nochmal prüfen, ob er weg ist?

1 Antwort

So weit ich weiß, wird nur dann nochmal nachgeprüft, wenn erneut Beschwerden auftreten. Die Eradikation funktioniert normalerweise sehr zuverlässig.

Loch im Herz. Behandlung?

Hallo zusammen, 

Folgendes: 

Vor 13 Jahren wurde festgestellt, dass ich ein Loch im Herz habe, ich war damals 12 Jahre alt.

Mein damaliger Hausarzt (Internist) sagte damals, dass es sehr klein wäre und wahrscheinlich bald von selbst zu wachsen würde. 

5 Jahre später wurde nochmal ein Ultraschall von einem Kardiologen gemacht, welcher sagte, dass das Loch inzwischen nicht mehr da wäre.

 Letzte Woche war ich dann wegen Verdacht auf Diabetes bei einem Nephrologen, welcher dann noch gleich einen Ultraschall vom Herzen machte. 

Er sagte, dass das Herz sehr groß sei und dass das Loch eben doch noch da sei. 

Leider war er danach sehr kurz angebunden und sagte mir quasi zwischen Tür und Angel, Zitat: "nehmen sie noch weitere 20Kg ab und dann kommen sie wieder, damit wir das Loch zu machen"...

Rückfragen meinerseits waren leider nicht mehr möglich. 

Daher nun hier, vielleicht kennt sich ja jemand ein wenig aus:

 Ich wiege zur Zeit 100kg auf 178cm. Habe in den vergangenen 2 Jahren bereits 40Kg abgenommen. Möchte eigentlich mit dem abnehmen so langsam Schluss machen, da ich so zufrieden mit mir bin. 

Wenn der Arzt nun sagt man würde das Loch schließen wenn ich weitere 20 Kg abgenommen habe, kann man dann davon ausgehen, dass eine Operation nötig ist? Ich meine, mit höherem Gewicht ist doch die Belastung für das Herz viel größer, warum dann nicht jetzt operieren?

 Über ein paar Tipps und Meinungen würde ich mich freuen Liebe grüße

Anika

...zur Frage

Karies am Weisheitszahn entfernt, nun doch ziehen?

Hallo liebe Community!

Vor knappe einem 3/4 Jahr war ich aufgrund einer etwas stärkeren Karies am Weisheitszahn (unten links) beim Zahnarzt und hab mir diese entfernen lassen. Der Zahnarzt meinte damals, dass die Karies gerade noch so mit einer Füllung gerettet werden konnte, bevor diese die Wurzel erreichen konnte. Ich hatte also nochmal Glück.

Jetzt war ich vor einigen Tagen wieder beim Zahnarzt, aufgrund von einer weiteren Karies an einem Zahn, der in der Nähe vom Weisheitszahn liegt. Der Zahnarzt hat einen sogenannten Kältetest gemacht, bei dem ich an meinem damals mit Karies befallenem Weisheitszahn am meisten Schmerzen gespürt habe.

Daraufhin meinte mein Zahnarzt, es sei wohl ratsam den Weisheitszahn doch zu entfernen, falls die Schmerzen schlimmer werden sollten.

Nun mache ich mir seit meinem letzten Termin ziemlich Gedanken und bilde mir teilweise ein, mein Zahn würde weh tun, obwohl das gar nicht der Fall ist?

Wie seht ihr das, sollte ich den Weisheitszahn doch entfernen, da die Karies von letztem Jahr ziemlich tief saß? Wie aussagekräftig ist denn so ein Kältetest? Denn eigentlich bedeutet es ja was gutes, wenn ich bei einem solchen Test was spüre, da der Zahn lebt, oder liege ich da falsch?

Ich mache mir nun ziemlich Gedanken, ob das wirklich sinnvoll mit dem Ziehen ist, oder eben nicht. Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Mammographie - welche weiteren Untersuchungen sind nötig?

Hallo, mein letzter Mammographiebefund. Die vorletzte kontrolle war vor einem Jahr.

Mammographie bds. Palpation und Inspektion: Umschriebene Resistenzen nicht palpabel. Mastodynie links.

Mammographie: Aeusserst parenchymreiche Mammae. Stationaere punktfoermige segmental im oberen aeusseren Quadranten der linken Brust ausgepraegtere Mikroverkalkungen. Die Mikroverkalkungen monomorph imponierend. Vereinzelt auch im uebrigen Drusenparenchym disseminierte Mikroverkalkungen.

Sonographie: Dichte fibroglandulaere Strukturen. Ein hypoechogener Herdbefund an der Stelle einer ehemals besteneden Zyste bei 2 Uhr links in einer Ausdehnung von 1,3x0,6cm ohne Hypervaskularisation, am ehesten einer komplizierten Zyste mit eingedicktem Inhalt oder eventuell einem Fibroadenom entsprechend. Daran angrenzend weitere bis 5 mm grosse simple Zystenlinks. Einzelne bis 7 mm grosse Zystchen auch im oberen aeusseren Quadranten rechts, neu aufgetreten zur Voruntersuchung

Ergebnis: Fibrozystische Mastopathie mit multiplen neu aufgetretenen Zysten. Glatt begrenzter hypoechogener Herdbefund bei 2 Uhr links,am ehesten Zyste mit eingedicktem Inhalt (DD Fibroadenom). Unveraendert segmental ausgepraegtere Microverkalkungen im axiiiaeren Quadrant links, in erster Linie im Rahmen der Mastopahtie bzw. Adenose. BI-RADS 3, ACR 3. Bezueglich des Herdbefundes links Verlaufskontrolle in 6 Monaten empfehlenswert.

Ich bin 39 jahre alt, habe keine kinder. Habe die erste Mommographie vor 3 Jahren gemacht und wurden diese Zysten entdeckt. Habe regelmaessig (am anfang jede 6 Monaten und dannach jedes Jahr) die Kontrollen gemacht. Die Hausaerztin hatte mir immer gesagt dass es gibt solche faelle manchmal bei frauen. Nach diesem letzten Befund hat sie mir empfohlen bei einem frauenarzt zu gehen.

Welchen Rat geben sie mir? Welchen arzt sollte ich suchen? Welche weitere Untersuchungen brauche ich? Ich war vor 3 wochen bei einem Gynecologe im Ausland fuer eine Kontrolle, scheinte aber alles in Ordnung zu sein. Habe ihm den Befund nicht gezeigt. Dieser Gynocologe spricht nicht Deutsch. Mit meinem Partner plane wir ein Kind. Denken Sie das wird mir verbitten oder schwieriger machen schwanger zu werden? Danke fuer Ihre Zeit Gruss Edda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?