Muss ich mit einer Blasenentzündung zum Arzt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hier ... schau mal ...

da ich selbst auch viel mit Blasenentzündungen zu tun habe, habe ich mal unter Tipps eine Seite zusammengestellt, was alles so in Frage kommt, angefangen von viel trinken über die perfekte Verhütung bis hin zu alternativen Methoden ...

Vielleicht ist das was für dich dabei ... Gute Besserung.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/was-hilft-bei-blasenentzuendungen-ausser-antibiotika-hier-ein-paar-pflanzliche-tipps

Bei Blasenentzündungen sollte man gut aufpassen, da sie wirklich zu einer Nierenbeckenentzündung führen können. Zu oft Antibiotika zu nehmen ist allerdings auch nicht so gut (auch wenn es einem manchmal nicht erspart bleibt). Manche Leute ziehen sich dabei auch noch eine zusätzliche Pilzinfektion zu. Ich würde daher vielleicht auch mal über Homöopathie nachdenken... Und, wie es bereits erwähnt wurde, viel Trinken!

Auch ich empfehle den Arztbesuch. Aber bis dahin solltest du ganz viel trinken, das hilft mir immer und warmhalten, oft bekomme ich es dann ohne Antibiotika wieder hin.

Blasenentzündung bei der Frau ohne Antibiotika behandeln?

Ich habe seit ein paar Stunden Symptome die auf eine blasenentzündung Hinweisen(wie starke Schmerzen beim Wasserlassen). Die Ursache ist wahrscheinlich, dass ich nach dem GV nicht auf dem Klo war. Ich hatte die selbe Situation aber bereits vor ca. 3 Wochen wo mir der Arzt Antibiotika verschrieben hat die zwar wirksam waren aber echt sehr unangenehme Nebenwirkungen mit sich brachten die noch Tage nach der Beendung der Behandlung anhielten. Deshalb hab ich jetzt die Frage ob ich die blasenentzündung und die Schmerzen ohne Antibiotika behandeln kann? Ich habe gehört blasen und nierentee soll helfen aber ich würde noch gerne mir gleich in der Apotheke zusätzliche Medikamente holen. Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen, Danke im Voraus

...zur Frage

was tun bei chronischer blasenentzündung?

hallo, ich bin 19 jahre alt und habe seit etwa 3 jahren mindestens 3 blasenentzündungen pro jahr. die krampfartigen schmerzen und das einnehmen von antibiotika machen mich völlig fertig. 2008 hat eine blasenspiegelung gezeigt, dass ich ablagerungen auf der blasenwand habe, die auf eine chronische blasenentzündung hinweisen. die schmerzen während einer be sind immer so stark, dass mir die ganze linke hälfte meines bauches weh tut und ich den ganzen tag nichts anderes tun kann, wie im bett liegen und warten/hoffen, bis es besser wird...

ist so eine chronische blasenentzündung gefährlich? also kann sie langfristig meiner gesundheit erheblich schaden?

-danke

...zur Frage

Blasenentzündung durch Antibiotika?

Ich hatte lange Zeit immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Ich habe viele Sachen ausprobiert bis ich begonnen habe D-Mannose zu nehmen und war jetzt ein halbes Jahr beschwerdefrei. 
Die letzten 10 Tage musste ich Antibiotika wegen einer Mandelentzündung nehmen. 2 Tage nach der Einnahme jetzt die Blasenentzündungen. Kann das Antibiotikum der Auslöser bzw. Ursache sein? Zusätzlich grummelt mein Bauch komisch und ich fühle mich nicht sonderlich gut.

...zur Frage

Wie schädlich sind Antibiotika gegen Blasenentzündung in der Schwangerschaft?

Hallo,

ich bin im 4. Monat schwanger und habe jetzt eine Blasenentzündung bekommen. Normalerweise nehme ich sonst ein Antibiotikum. Aber durch die Schwangerschaft habe ich Angst, dass ich eher das Kind schädige, als, dass es mir hilft. Kann mir bitte jemand weiterhelfen? Und was nehme ich am Besten statt eines Antibiotikums?

...zur Frage

Blase Niere Blasenentzündung chronisch Urologe Nephrologe Flankenschmerzen Nierenbeckenentzündung

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was das Thema chronische Blasenentzündung (BE) und deren Folgen betrifft. Ich bin gerade mal 20 Jahre alt und mich quälen seit der Grundschule immer wiederkehrende BEs, vom Arzt bekam ich in dem Alter schon Antibiotika verschrieben, die auch nur eine gewisse Zeit geholfen haben. 2005, mit 11 Jahren dann der erste Besuch beim Urologen und da auch wieder nur Antibiotika. Mit 12 Jahren herum, dachte ich, ich könnte mich schon selber auskurieren, hab literweise Blasen- & Nierentee getrunken oder mir eine große Kanne grünen Tee so bitter wie möglich aufgebrüht und so meine Blase ausgespült.

Ich habe oft gelesen, dass eine Blasenentzündung schon chronisch ist, wenn man die ca. 4 mal im Jahr hat. Da weiß ich nicht, ob ich lachen oder heulen soll, weil bei mir die BE ein Dauerzustand ist, und ich mich auch glücklich schätzen kann wenn ich sie 2 Wochen nicht hab.

Mit 13 war es teilweise so schlimm, dass ich es nicht von der Schule rechtzeitig geschafft habe nach Hause zu kommen, ohne mir in die Hose zu machen, 1 Jahr später die erste Nierenbeckenentzündung.

April 2013 hatte ich einen sehr starken Harnwegsinfekt und da wieder Antibiotika bekommen (NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff; N1). Im August erkrankte ich an einer sehr schweren Nierenbeckenentzündung, wo mich wieder NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff, N2! "heilte". Anfang Dezember das selbe Spiel, da bin ich dann zu einem Urologen in München. Das erste was ich zu hören bekommen hab war, dass ich für solche Probleme viel zu jung bin & ich an Antibiotika nicht vorbei komme.

Ich musste eine Langzeitprophylaxe Antibiotika machen (ca. 3 Monate; Elobact, 20 Tabletten (N2); 250 mg & Uro-Tablinen; 50 mg; 50 Tabletten!. Nach dieser "Kur" ging es aber wieder los... Da meinte der Urologe, dass ich versuchen soll es mit pflanzlichen Mitteln in Griff zu bekommen!!! Ganz ehrlich, ich hab mich sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt, keine pflanzlichen Tabletten haben mir geholfen, keine Bärentraubenblätter und erstrecht keine mit Cranberry oder Preiselbeerextrakten.

Ich hab dann einen Nephrologen aufgesucht, der zu mir meinte dass ich es mit Uro-Vaxom probieren soll (185 € aus eigener Kasse), um die Blasenschleimhaut zu kräftigen und mich gegen die Bakterien zu immunisieren. Vor den Uro-Vaxom Tabletten sollte ich dennoch nochmal 20 Tabletten Antibiotika zu mir nehmen. (Elobact, 250 mg Wirkstoff)

Das sind schon 120 Tabletten Antibiotika innerhalb eines Jahres!!!

Am Freitag, nach 90 Tabletten Uro-Vaxom hab ich die letzte Tablette eingenommen und am Sonntag schon wieder eine Blasenentzündung bekommen. Heute war ich beim Arzt und was hab ich bekommen? Antibiotika! Wieder der größte Ausknocker (NorfloHexal; 400mg; N2).

Ich hab dank den vielen Tabletten fast 10 Kilo zugenommen, ich fühl mich schlapp und meine Verdauung spielt oft verrückt.

Von den Ärzten bin ich enttäuscht und nun hoffe ich auf Ratschläge & Erfahrungen von euch!

...zur Frage

Blasenentzündung mit ablagerungen in der Blase

Habe eine immer wiederkehrente Blasenentzündung, vor etwa 3Jahren wurde bei einer Spiegelung Ablagerungen festgestellt. Letztes Jahr hatte ich 5 Entzündungen , die letzte ende November. Jetzt sollte eine Blasenspiegelung erfolgen, aber ich hatte wieder eine Blasenentzündung. Meine Frage kann es mit diesen Ablagerungen liegen oder kann mann irgendwie diese Ablagerrungen untersuchen? Wäre Dankbar weil ic nicht immer Antibiotika schlucken will. Ich muss aber auch sagen das ich eine Dranginkontinenz habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?