Muss ich eine ambulante Reha antreten, obwohl ich eine Stationäre beantragt habe und auch möchte?

4 Antworten

Hast du gegen den Bescheid Widerspruch eingelegt? Wenn nicht, solltest du das machen. Schriftlich, nicht per Email. Frage den Arzt, möglichst Facharzt, nach einen Schreiben mit Begründungen, warum er eine stationäre Reha befürwortet.

Danke für die Antwort. Werde es probieren.

1

Dann solltest Du zügig bei Deiner Krankenkasse schriftlich Widerspruch einlegen und nach dem Grund der Änderung fragen.

Zwischenzeitlich solltest Du Dich bei Deinem behandelnden Arzt erkundigen, ob bei Deiner Erkrankung ( von der Du leider gar nichts schreibst ) nur eine ambulante Reha in Frage kommen kann.

Wenn dem denn so sein sollte, wird Dein Widerspruch natürlich abgelehnt !!

Das liegt ja auch an der Art Deiner Erkrankung und was die Krankenkasse genehmigt. Wenn die nur eine ambulante Reha genehmigt,wirst Du nicht viel machen können,ausser Du zahlst aus eigener Tasche.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Antreten musst du nicht, aber Ambulant wird die gleiche Raha gemacht als stationär. Du bist nur nicht zu Hause und siehst mit Glück ein paar mal in 3 Wochen einen nichts arbeitenden Weißkittler mit Kugelschreiber, der das Pflegepersonal anweist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du solltest wirklich die negative Darstellung der Ärzte-Arbeit unterlassen !!

1
@Tigerkater

Aber häufig ist es so. Als mein Bekannter im Krankenhaus war wurde er nicht einmal angefasst, direkt neben dem Arzt war die Verstellung vom Bett. Da gab der Arzt die Anweisung der Schwester, den Kopf hoch zu lagern und verschwand. Ich finde sowas unmöglich. Es ist doch keine Arbeit auf der Fernbedienung den Knopf zu drücken. Nein, die Schwester muss von der anderen Seite ums Bett laufen. Darum bin ich von Krankenhausärzten nicht so überzeugt. Auch Falschbeurteilungen kenne ich aus persönlichen Gründen nur vom Krankenhausarzt. In der Reha-Klinik hatten die Arzte bei meinen Bekannten auch nur den Kugelschreiber. Gesehen hat man sie sonst nicht. Die Ärzte in eigener Praxis leisten sehr gute Arbeit. Auch nach meiner Erfahrung haben sie weniger Falschbeurteilungen und Falschbehandlungen. Ist es denn eine negative Einstellung, wenn mit 7 Jahren drei Psychiater einer Uniklinik bei mir im Arm gelegen haben und mir heulend ihr Leid erzählt haben. Ich habe psychologische Hilfe gebraucht. Da hatte meine neue Mutter den Schlussstrich gezogen. Wenn man mit 8 Jahren Wachstumshormone bekommt, damit man Erwachsenenmedikamente früher nehmen kann und sich wundert, dass man so in die Höhe geschossen ist. Soll man da über Krankenhausärzte anders denken? Wenn Ärzte nicht wissen was sie tun und wissen nicht warum sie es tun und vor dem Patienten lieber nichts tun und die Schwestern, die schon überlastet sind, Aufgaben delegieren, habe ich noch trotzdem eine positive Hoffnung.

2
@kllaura

Das solche Dinge im Einzelnen passieren, ist mit natürlich bekannt ( habe schließlich auch über 8 Jahre dort gearbeitet ). Habe in dieser Zeit nicht eine Deiner Beobachtungen erlebt !!!

Dein Pauschal-Urteil gefällt mir nicht. Wenn Dir diese Dinge nachvollziehbar nicht gefallen haben, solltest Du sie natürlich nennen. Aber Du solltest mit Deinen Bemerkungen nicht pauschal alle Ärztearbeit in Krankenhäusern verunglimpfen !!!!

1
@Tigerkater

Da gebe ich dir bedingt recht. Meine Mutter hilft auch nach Dienstende den Krankenschwestern. Auch macht sie die Verstellung vom Bett. Aber in der Reha-Kur in Bad Camberg und im Limburger Krankenhaus sieht man so gut wie gar nicht einen Arzt. Das Klinikum Uniklinik Gießen-Marburg, wozu Limburg gehört hat nicht umsonst den "guten" Ruf. Wichtig ist, dass solche Verhalten abgestellt werden. Man hat auf Seite der Schwestern und auf Seite des Patienten mit Menschen zu tun. Als Arzt sollte man, wenn es möglich ist, in seiner Abteilung auch die Schwestern entlasten. Die machen oft überlastet einen großartigen Job, der viel zu wenig erwähnt wird und zu schlecht bezahlt wird.

1
@kllaura

Diese Beobachtungen von Dir sind sicher alles andere als schön.

Aber ich bleibe dabei : Benenne gerne Missstände, aber verunglimpfe nicht die Arbeit aller in Kliniken arbeitenden Ärzte !!!!!!!!

1
@Tigerkater

Es geben ja gute Ärzte. Denen möchte ich das Könnenwollen auch nicht absprechen. Mein Ziel ist es, dass man erreicht, dass man generell von einer guten Ärztequalität sprechen kann. Wenn ich nach Heidelberg laufe sehe ich, wie meine Mutter arbeitet. Aber leider mach das nicht alle Ärzte. Es darf nie wieder eine Zeit geben, wo jemand, der geheilt werden könnte, nicht geheilt wird. Ich habe das KZ- Bergen-Belsen besichtigt. Darum bin ich auch etwas überspitzt. Jeder Arzt darf Fehler machen, wir sind Menschen. Du warst sicher auch ein guter Arzt. Aber leider bringt man die schlechten nicht dazu sich zu rühren. Und die haben meine Meinung verdient und waren gemeint. Notärzte machen eine tolle Arbeit. Sie nützt aber nichts, wenn es danach unzumutbar für den Patient wird. Dass das abgestellt wird, daran nüssen alle, also auch wir, arbeiten. Für deine Hilfe darin wäre ich dir dankbar, zum Schutz deiner guten Kollegen. Noch mache ich diese Arbeit unabhängig.

1

Was möchtest Du wissen?