Muss ich die Tabletten unbedingt auf nüchternen Magen vor dem Frühstück einnehmen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In diesem Fall: Ja. Auch wenn es meistens heisst, dass man Medikamente nicht nüchtern nehmen soll, Schilddrüsenmedikamente bilden hier eine Ausnahme. Es ist wichtig, dass der Körper die Hormone, bevor er richtig anläuft, aufnimmt. Das fällt vielen schwer, aber wenn Du Dir die Tabletten mit einer Flasche/einem Glas Wasser schon ans Bett legst, wird es bald Routine werden, dass Du sie direkt nach dem Wach-werden, beim Verlassen Deines Bettes einnimmst.

Hallo...damit das Hormon vom Körper richtig aufgenommen wird,sollte die Einnahme mind. 30.-45.Min. vor der Essensaufnahme erfolgen!!! Die Packungsbeilage hilft Dir auch weiter!!! LG

Thyroxin 88 (Hexal) gegen Schilddrüsenunterfunktion über ca. 2 Wochen nicht eingenommen, jetzt starke psychische Nebenwirkungen. Wann Besserung?

Hallo! Vor ca. 2 Jahren wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Seitdem nehme ich Thyroxin 88 von Hexal ein und es ging mir damit eigentlich die ganze Zeit über ganz gut. Jedoch sind mir innerhalb der letzten Wochen meine Tabletten ausgegangen und ich war sehr beschäftigt, wodurch ich es verschwitzt habe, mir neue zu besorgen. Dadurch war ich ca. 10 Tage ohne Tabletten. Nach ca.5 Tagen machten sich bei mir auf einmal starke psychische Nebenwirkungen bemerkbar. Ich bin total antriebslos, ständig traurig, habe ein Angstgefühl und innere Nervosität. Auch kann ich meiner Arbeit kaum nachgehen, da sich bei dem Gedanken, das Haus zu verlassen die Angst vor einer Panikattacke breitmacht. Auch sozialen Kontakt (wie z.B. zu Freunden) muss ich leider meiden. Seit knapp 3 Tagen nun nehme ich wieder meine Tabletten, jedoch kann ich leider noch keine Verbesserungen bezüglich meiner Symptome feststellen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Und wann wirkt das Medikament endlich?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Tabletten Pause nach künstlich hervorgerufener Schilddrüsenüberfunktion - welcher Arzt hat recht?

Hallo , ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und hab sonst immer l-thyrox jod hexal 50/150 genommen , vor 6 monaten bin ich dann zur Kontrolle , daraufhin hat man mir aufeinmal l-thyroxin 175 gegeben , 1 woche später gings mir total schlecht, hab dein meinem arzt bescheid gesagt der dann meinte ich solle wieder die ersten tabletten nehmen , hab dann aber als Rezept l-thyroxin 150 bekommen , hab extra bei der Apotheke gefragt ob das die gleichen sind ( wie l'thyrox jod hexal 50/150) ja es sei nur eine andere Verpackung ,nach 2 monaten mit den Tabletten gings mir wieder so schlecht das ich letzten freitag im Krankenhaus war wo raus kam das ich eine künstlich hervorgerufene Überfunktion hab ( hatte hohe schilddrüsen werte ) dann hab ich die tabletten weggelassen und bin am Montag zum hausarzt die mir dann die l- thyrox jod hexal 50/150 gegeben hat .. sie meinte ich kann die ein tag später wieder anfangen zu nehmen , ein anderer Arzt meinte aber ich müsse mind, 2 wochen pause machen das die werte sich normalisieren . Was soll ich tun ???

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion - Thyroxin-Tabletten?

Hallo!

Also mir (17 J.) wurde vor ein paar Wochen Blut abgenommen, und ein TSH-Wert von 5,0 kam dabei heraus. Mein Hausarzt sagt, dass ich die Unterfunktion nicht unbedingt behandeln lassen muss, aber da ich doch an Beschwerden leide, ging ich zu einer weiteren Ärztin.

Die hat einen Ultraschall gemacht und gesagt, dass meine Schilddrüse sehr klein ist und auf einer Seite eine kleine Zyste zu sehen ist, die aber nicht weiter schlimm wäre.

Nach dieser kurzen Untersuchung hat sie mir Thyroxin (75 Mikrogramm, täglich eine Halbe) verschrieben und gesagtin 6 Wochen soll ich wiederkommen, Blut abnehmen, dann schaut sie weiter.

Jetzt drei Fragen: 1) Ist das normal, dass nur so wenig untersucht wird und die Dosis mehr pi mal Daumen (so kam es mir jedenfalls vor) entschieden wird? 2) Sie sagte, dass ich die Tabletten, auch wenn es anderes beschrieben wird, immer nach dem Frühstück nehmen soll, weil dann die Aufnahme weniger heftig ist. Aber man liest doch immer nur gegenteiliges? und 3) wie ist ein 5,0-Wert einzuschätzen? Wirklich nicht so schlimm, oder behandlungbedürftig?

Und hat jemand Erfahrung damit? So richtig informiert fühl ich mich nämlich nicht.

Schonmal Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?