Muss eine Eisenmangelanämie behandelt werden?

5 Antworten

Hallo!

Ja, du hast eine massive Anämie, die muss auf jeden Fall behandelt werden! Du wirst ja sicher auch entsprechende Symptome (z.B. starke Müdigkeit) haben.

Das Problem mit den verschiedenen Eisenpräparaten kenne ich leider auch zu gut. Ich habe die Präparate zum Einnehmen auch alle nicht vertragen, zum großen Teil wegen meinem sowieso schon angeschlagenen Magen. Von den Tropfen habe ich einen Kreislaufkollaps bekommen (war da zum Glück im Krankenhaus als die getestet wurden).

Seitdem bekomme ich Eiseninfusionen. Die vertrage ich sehr gut und die Werte kommen schnell wieder in den Normalbereich.

Ich hatte z.B. vor 3 Wochen bei einer Blutbildkontrolle einen grenzwertigen Ferritinwert von 10. Ich habe dann 3 Eiseninfusionen beim Arzt bekommen und bei der Kontrolle nach diesen 3 Infusionen war der Wert schon wieder gut.

Vielleicht sprichst du deinen Arzt auch mal auf die Infusionen an. Viele Ärzte scheuen sich zwar davor, weil es dabei auch starke Nebenwirkungen geben kann, aber auch da sind die Präparate in den vergangenen Jahren deutlich besser verträglich geworden.

Alles Gute!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin mit einem Wert von 10 nicht weitergekommen mit den Tabletten. 100 Stück brachten mich nicht in den Normalbereich.

Bei mir half damals das Kräuterblut, als Saft. Allerdings hatten sie damals noch eine andere Rezeptur als heute, ohne Fruktose.

0

Wenn du die orale Eisensubstitution nicht verträgst, dann wird dir dein Arzt eben Eiseninfusionen verordnen.

Es gibt auch Ferrinject in hoher Dosierung, da reicht eine einzige Ampulle in einer Kurzinfusion für meist sehr lange Zeit (auch bis zu einem halben Jahr)

Auch bei Verträglichkeit ist die orale Verabreichung oft unwirksam, das Eisen wird da gar nicht oder zu wenig aufgenommen, wenn nicht vorher ein Fe-Belastungstest gemacht wurde.

Bist du Vegetarierin?

Hey! Vielen Dank für eure Antworten! Nein, Ich bin keine Vegetarierin, aber Ich esse aus ethischen Gründen tatsächlich sehr wenig Fleisch. Denke, es hängt generell mit einer Mangelernährung der letzten Monate zusammen....Hab zwei kleine Kinder und da koche Ich halt nicht mehr so abwechslungsreich (Kinder sind da ja wählerisch)….und wenn Ich dann mal zeitlich im Stress bin, naja...dann wird auch mal aufs Frühstück verzichtet etc. Die Werte sind jetzt schon von Dezember....Habe seither meine Ernährung entsprechend angepasst, aber Ich habe mal gehört, dass man eine Anämie damit nicht alleine in den Griff bekommt...Vielleicht teste Ich mal ne Brausetablette mit Eisen oder....ist natürlich unterdosiert, aber besser als Nichts und beim nächsten Arzttermin werde Ich die Infusionen mal ansprechen....Hab einfach wirklich Angst vor den Nebenwirkungen....Kreislaufzusammenbruch mit kleinen Kindern im Haus ist ja nicht so toll

1
@Irongirl

...also meine Kinder bekommen selbstverständlich immer genug Essen :D Die sind auch topfit....

1
@Irongirl

Bei dm gibt es Eisenbrausetabletten,

Du solltest aber einen Eisenbelastungstest gemacht haben, und wissen, dass du es auch aufnimmst, sonst ist die Einnahme vergebens.

0
@Irongirl
Hab zwei kleine Kinder und da koche Ich halt nicht mehr so abwechslungsreich

Aber gerade bei kleinen Kindern sollte man doch erst recht möglichst abwechslungsreich kochen, damit diese auch mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt werden!

1
@Lexi77

Und man selbst muß ja auch fit bleiben für die Kinder.

0

Es gibt verschiedene Eisenverbindungen, die für NEM verwendet werden. Die billigsten sind meist die am wenigsten Wirksamsten und am schlechtesten verträglich.
Ich hatte mal einen leichten Eisenmangel (nach einer Entgiftungskur) und meine Blutwerte ungewöhnlich schnell wieder angehoben mit einem Präparat, das eine hohe Bioverfügbarkeit und eine gute Verträglichkeit hat. Die Eisenverbindung heißt "Eisenbisglycinat". Ich weiß 2 Hersteller, die ein Präparat mit dieser Substanz anbieten. Eines davon wird in diesem youtube-Video genannt: Vorsicht bei Eisen und Zink! (Dr. Volker Schmiedl)
Desweiteren solltest du wissen, wie ein Mangelzustand zukünftig verhindert wird. Denn ein Supplement sollte keine Dauerlösung sein. Der Mangel ist durch Ernährungsfehler zustande gekommen. Echte Heilung gibt's nur wenn die Ursachen abgestellt werden. Wie das möglich ist, steht hier: https://proveg.com/de/ernaehrung/naehrstoffe/eisenmangel-vorbeugen/
Rotes Fleisch enthält Eisen mit der höchsten Bioverfügbarkeit. Einige Ärzt raten deshalb mehr rotes Fleisch zu essen. Folge so einem Rat nicht! Ernährungsmedizin gehört nicht zum Studium eines angehenden Arztes. Deshalb wissen Ärzte evt. nicht, dass rotes Fleisch potentiell krebsfördernd ist. In dem verlinkten Artikel steht das unter der Überschrift "Häm-Eisen erhöht das Krebsrisiko".

Ich habe Tardyferon genommen, das hat mir nicht auf den Magen geschlagen. Hab es entgegen der Empfehlung nach dem Essen genommen und das hat auch gereicht.

Womöglich musst du ein paar Präparate ausprobieren um etwas zu finden, was du verträgst. Brausetabletten gibt es auch, das muss man aber mögen.

gesund ist ein Mangel auf Dauer nie, egal welcher.

Brausetabletten haben oft noch ungesundes Zeug dazu, damit es besser klebt oder schmeckt.

0

Das geht recht einfach mit rohen Salaten von Sellerie oder roter Beete. Raspel die jeweils einfach ganz fein mit Äpfeln zusammen (2:1) und füge Zitrone (ein MUSS! hilft zur Eisenaufnahme!) hinzu und etwas Sahne oder besser gutes Öl. Man sagt, daß milchprodukte die Eisenaufnahme behindern, aber Sahne ging bei mir. Ich habe sehr gute Eisenwerte damit bekommen.

Wenn Du das mit dem Raspeln nicht schaffst, dann iß jedenfalls täglich einen Apfel (oder gieß Dir 1 TL Apfelessig in ein Glas Wasser ein paarmal am Tag) und knabbere eine Möhre und ein paar Scheiben roter Beete. Bei Lidl gibt es rohe, sogar in Bioqualität. Ich finde, so ein paar kleine Scheiben kann man immer mal zwischendurch essen.

Sellerie läßt sich auch ganz nett als Schnitzel zubereiten: 1 cm dicke Scheiben in Salzwasser vorkochen, <10 min. Dann würzen mit "schwarz-rot-gold" (Pfeffer, Paprika, Curry) und Salz, in Mehl drücken, in geschlagenes Ei tunken und dann in Semmelbröseln wenden (wie Panade bei Schnitzeln; die Zutaten in drei Teller oder drei eckige Dosen nebeneinander einfüllen; Kinder können dabei prima helfen). Und dann eben ausbraten, am gescheitesten in Kokosfett (Palmin).

Faustregel: Sachen essen, die bei Luftkontakt "rosten".

Wenn man schon einen so massiven Eisenmangel hat und der Ferritin-Wert schon so extrem niedrig ist, dann wird man das aber alleine über die Ernährung nicht hinbekommen. Da muss man dann schon auf andere Weise (Eisenpräparate in welcher Form auch immer) nachhelfen. Die von dir gegebenen Ernährungstipps helfen dann, wenn der Eisenspiegel wieder einigermaßen ausgeglichen ist, aber sicher, dass der Wert nicht schnell wieder so weit absinkt.

1
@Lexi77

Das ist möglich.

Dennoch sollte man von allen Seiten herangehen, wenn schon etablierte Mittel versagt haben, finde ich.

Das eine schließt das andere ja nicht aus. :-)

0

Was möchtest Du wissen?