Muskelschmerzen und geschwollene lymphknoten ohne Entzündungswerte?

2 Antworten

Vielleicht wäre das, in Absprache mit deinem Arzt, eine Möglichkeit, der Ursache auf den Grund zu gehen:

" Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose

Seit einiger Zeit gibt es an der Uniklinik in Bonn ein neues Angebot, das sich an Patienten richtet, die unklare Beschwerden haben:

Der Leiter, Professor Klockgether, erklärt im Interview:

Professor Klockgether, Sie haben gerade in Bonn die landesweit erste Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose eröffnet. Was muss man sich darunter vorstellen?

Unser Angebot richtet sich an Patienten, die unter sogenannten unerklärten Beschwerden leiden. Das sind Symptome, für die Ärzte keine Ursache finden können.  

Man kann sich leicht vorstellen, wie frustrierend das für die Betroffenen ist: zu leiden, ohne zu wissen, woran. Viele haben schon eine wahre Ärzte-Odyssee hinter sich und fühlen sich missverstanden oder sogar als Simulanten abgestempelt. Weil ihnen kein Arzt weiterhelfen kann, ergreifen manche selbst die Initiative und versuchen, übers Internet oder über Selbsthilfeverbände Hilfe zu finden.

Was bieten Sie diesen Patienten an?

Eine Sprechstunde im klassischen Sinn bieten wir nicht. Stattdessen können Patient und Hausarzt die gesammelten Krankenakten des Patienten an uns schicken. Wir wollen, dass der behandelnde Hausarzt mit im Boot ist, damit keine Ärzte gegeneinander ausgespielt werden. Die werden bei uns gesichtet, zusammengefasst und Spezialisten der Uniklinik vorgelegt.  

Ziel ist, den Betroffenen am Ende einen Vorschlag für das weitere Vorgehen zu machen. Was steckt denn Ihrer Erfahrung nach oft hinter sogenannten unerklärten Beschwerden?

Es kann sich tatsächlich um eine seltene, bisher nicht diagnostizierte Erkrankung handeln. Genauso gut kann es auch sein, dass eine häufige Krankheit übersehen wurde. Oder, dass die Symptome von einer psychischen Störung herrühren. Nicht zuletzt kann es sich auch um eine Erkrankung handeln, die bislang noch gar nicht beschrieben wurde.  

Sie können sich - allerdings nur zusammen mit ihrem behandelnden Hausarzt - beim Zentrum für Seltene Erkrankungen der Universitätsklinik melden und ihre Krankenakten dorthin schicken.

Postadresse: Forschungszentrum Life & Brain Sigmund-Freud-Straße 25 53127 Bonn 

Ansprechpartnerin: Dr. Christiane Stieber 02 28/28 75 10 70cstieber@uni-bonn.de

( Quelle: IDW)

Ich drücke die Daumen!

Cool danke, von sowas habe ich auch mal gehört. Wird aber richtig krass das alles Zusammen zu tragen hehe 

0

Lass dich mal auf Fybromyalgie testen.

Evt ist dass deine Lösung. Fybro kann diverse Symptome hervor bringen die nicht so richtig einzugrenzen sind

Hi danke für die Antwort. Wie testet man sowas denn? Habe jetzt auch mal wieder eine vaskulitis der kleinen Venen im Bein angeblich nur durch Krampfadern und da ja nichts entzündlich wäre im Blut hätte ich angeblich keine vaskulitis als Krankheit. Hatte diese Entzündungen schon oft im Bein. Hatte auch schon an eine porherie gedacht aber die Arztin meint nur jaja als ob. Und die Venen würden sich bestimmt nur wegen meiner Allergien entzünden. Hatte aber bis vor zwei Jahren kaum Beschwerden. Vorallem nicht mit herz usw.

0

Blutbefund Erklärung

So. Da ich nun in den letzten Wochen oft Blut abnehmen war, ein cMRT und ein MRT der HWS hatte kamen nun folgende Ergebnisse:

Verdacht auf nicht fusionierte Apophyse bei TH1. Erythrozyten: 6,05 T/l (4.4 - 5.9) --> auffallend hier ist ein stetiger wenn auch geringer Anstieg in den letzten Monaten.

Monozyten 9.4 % (2 - 6) ---> seit Mai 2013 immer erhöht

GOT/ASAT 56 U/L (10 - 50) ---> bei 2 von 3 Abnahmen erhöht

TSH 4.39 µU/ml (0.44 - 3.77) --> bei 3 von 3 Abnahmen erhöht

weiters wurde ich auf neurotrope Viren getestet:

KBR Varicellen zoster AK 1:20

KBR Cytomegalie AK 1:80

KBR Influenza A AK 1:40

KBR Influenza B AK 1:20

KBR Coxsackie AK 1:10

KBR Entereo AK 1:10

ELA FSME Virus IgG >1000

ELA FSME Virus IgM negativ

Natürlich werde ich mit dem ganzen meinen Arzt besuchen, wollte aber nur mal nach anderen Einschätzungen bzw. Vermutungen fragen da ich den nächsten Termin erst im Februar bekommen habe.

...zur Frage

Starke Schmerzen in den Füßen und Händen, Taubheitsgefühle, schnappende Finger, oft entzündete Augen - kein Arzt wusste weiter, was kann das sein?

Was könnte ich haben, bzw. dagegen tun? Kein Arzt wusste bis jetzt weiter. Ich habe seit einem dreiviertel Jahr: starke Schmerzen in den Füßen, besonders beim Stehen (kann nicht länger als maximal eine Minute stehen, es brennt regelrecht), meine Hände, Füße, Arme und Beine schlafen oft einfach ein und kribbeln, meine Kniegelenke tun oft stechend weh, ebenso meine Hände, die zudem an Kraft verloren haben (kann oft kaum schreiben oder meinen Hobbys nachgehen), zudem habe ich besonders morgens schnappende Finger, oft plötzlich entzündete Augen (was dann meist in wenigen Tagen wieder abklingt), außerdem habe ich seit einem halben Jahr Durchschlafprobleme und bin eigentlich permanent erkältet. Ich war sowohl beim Rheumaarzt als auch beim Neurologen. Beide haben nichts Außergewöhnliches feststellen können, außer dass mein ANA-Wert im Juni bei 1:400 war und seit Oktober bei 1:1000 liegt. Die sonstigen Blutwerte waren auch ok. Einmal war ein Leberwert erhört und die Lymphozyten waren immer ein bisschen unter dem Normbereich. Ich habe den Verdacht eine nichtentdeckte Borrelieninfektion zu haben. Ich hatte letztes Jahr im April zwei Zeckensticke, beide ohne die typischen Kreise um den Zeckenstich. Die normalen Antikörpertests waren jedoch negativ. Ich bin ziemlich verzweifelt wegen den Schmerzen und weil mein Leben seit einem dreiviertel Jahr ziemlich eingeschränkt ist, hat jemand eine Idee?

...zur Frage

Kann ein Systemischer Lupus erythematodes auch ohne sichtbare Erkrankung der Haut bestehen (M32.9V) und haben Polyarthrose und Polyneuropathie damit zu tun ?

...zur Frage

Krankenhauskeim

Nach Brust-OP und Bestrahlungen bin ich jetzt in einer REHA-Einrichtung. Gleich am ersten Tag wurde bei einer Urin-Probe Keime festgestellt und nun, nach 5 Tagen erhielt ich den Befund: Krankenhauskeim und werde jetzt mit einem Antibiotikum behandelt. Meine Frage: bin, bzw. war ich ansteckend? Da der Krankenhaus-Aufenthalt im Januar war, habe ich viel Kontakt zu Enkeln, meiner schwangeren Schwiegertochter, Ehemann, Freunden etc. gehabt. Muß ich jemanden warnen, bzw. sollen sich alle Kontaktpersonen untersuchen lassen?

...zur Frage

Geschwollene Lymphknoten beim Ohr und Hals, warum?

Am 29.06.2015 habe ich erstmals einen Knubbel knapp unterhalb vom Ohr gespürt. Beim Hausarzt war ich, die meinte es wäre wohl die Ohrspeicheldrüse und ich solle mal abwarten, da ich mich sonst gut gefühlt habe. Da es immernoch nicht weg ging, war ich am Mittwoch beim HNO Arzt, der hat mich abgetastet und stellte fest, dass die Ohrspeicheldrüse in Ordnung wäre und es wären geschwollene Lymphknoten. Heute war ich bei einem anderen Arzt, der meinte wiederum es sehe eher aus wie die Ohrspeicheldrüse. Ultraschall habe ich erst nächste Woche Donnerstag. Schmerzen habe ich so eigentlich keine. Es gibt Tage, da habe ich einen Druckschmerz neben dem Ohr (Kiefergelenk), es fühlt sich alles geschwollen an, man sieht aber nicht wirklich was. Dann gibt es Tage, da spür ich nichts. Ich bin nicht krank, hab schon lange keine Erkältung mehr gehabt. Meine letzte Blutuntersuchung war im März, da waren die Entzündungswerte wohl erhöht. Ich habe auch allergisches Asthma, von dem ich aber wenig mitbekomme.

Mir graut es schon vor dem Termin am Donnerstag. Hatte jemand schonmal geschwollene Lymphknoten, die über 4 Wochen nicht abgeschwollen sind? Kann es auch irgendwas harmloses sein? Leider kommt beim Googeln nur Leukämie raus oder sonst irgendeine Krebsart.

...zur Frage

Herzbeschwerden und Schmerzen in den Beinen bei Wärme?

Hi ich mal wieder, habe wie in vielen Fragen schon erwähnt viele unterschiedliche Krankheitsbilder wo die Arzte nicht weiter wissen. Jetzt heute war ich unterwegs gewesen und mir ging es eigentlich gar nicht mal so schlecht ausser das mir ab und an schwindelig wurde und ich mich vertrat (aber ohne um zu kippen, einfach gestolpert) habe diese Probleme seit ein par Wochen auf ein mrt warte ich noch vergebens (angeordnet). War dann heute unterwegs gelaufen usw. Und dann in ein Einkaufszentrum welches extrem beheizt war ich fing kurz darauf an stark zu schwitzen an der Stirn und mir war unendlich heiß plötzlich bekam ich kurze herzkrampfe, welche ich von der Art her leider im Sommer kenne bei sehr großer Hitze. Und die schlimmsten schmerzen überhaupt in beiden unterschenkeln. Ich musste meine Jacke ausziehen und an die frische Luft dann ging es rasch besser mit dem Herz, die schmerzen in den Beinen hielten ca halbe Std noch an. Der Blutdruck war nach einer halben Std (gemessen als ich am Auto war) absolut ok. Ich hatte nur bei der Hitze und danach total trockene Lippen und Durst. Trotz trinken. Habe immer noch Schmerzen im den Beinen aber aus zu halten und ödeme kann ich auch keine sehen bzw. Ertasten. Später am Abend habe ich nach mehreren Std des nichtrauchens eine Zigarette geraucht, und mir wurde sofort schwindelig und beide Füße waren taub und kribbelten bis der Schwindel vorbei war. Ich frage mich nun, weshalb treten diese Herzbeschwerden uns muskelschmerzen bzw Bein schmerzen bei Wärme auf und was kann ich tun? Hatte schon Herz mrt, elektrische Untersuchung wegen paoxysmalen vfh (weiß aber wie sich das anfühlt und das war es nicht) Echo und belastungs EKG etc. Nehme ass100 und ramipril. Nach dem Essen zb habe ich sehr hohen Blutdruck sowie unter Stress usw. Aber ansonsten eher niedrigen. Kälte und viel trinken, bessern die Beschwerden leicht. Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter vorallem jetzt wo es wieder wärmer wird, geht's mir auch sofort mit dem Herz schlechter und die Arzte haben absolut keinen Plan mehr. Diagnosen die ich habe : Zerchfellbruch rezidiv nach fundoplikatio und hernien op. Paoxysmales vfh Synustachikardien und bradykardien Geringer bluthochdruck mit Entgleisung nach Stress etc. Lixhtempfinsdlichkeit der Augen ohne nennenswerten Befund. Krampfadern ohne op bedarf. Oethostasische Dysfunktion Evtl. Chronische Mandelentzündung Ebenfalls schwarze schmerzende Punkte auf dem Gaumen ohne konkrete Diagnose Wiederkehrende Entzündungen ohne entzundubgswerte Alkoholschmerz (ohne geschwollene Lymphknoten etc.) Diese Beschwerden mit der Hitze hatte ich das erste mal nach der fundoplikatio nach toupet sowie synkopen beim anspannen lachen etc Laut arzten vagus Reizungen durch die op. Ich weiß ihr könnt keine Ferndiagnose stellen aber vielleicht kann mir ja zumindest jdm bzgl. Mit dem Herz bei Hitze helfen weil das ist das schlimmste für mich. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?