Muskelschmerzen bei Belastung

5 Antworten

Wer derartig intensiv Sport betreibt, "verbraucht" auch viel. Ich könnte mir vorstellen, dass Du einen Mangel an Mineralien hast und dadurch diese Muskelkater-ähnlichen Schmerzen kommen. Du solltest in jedem Fall viel trinken und Deinen Elektrolyt-Haushalt in Ordnung halten. Wenn Du Deinen Sport in einem Studio betreibst, gibt es dort vll. auch entsprechend geschulte Trainer, die Dir helfen können.

Das kann Überbelastung sein, aber auch sehr wohl Muskelkater. Ich tippe aber eher auf Magnesium- und Zink-Mangel, denn dann stellen sich Krämpfe ein. Zinc Chelate mit 50mg pro Kapsel findest du bei "Ibäi" (alles Andere wäre zu teuer!), Magnesium im Supermarkt, z.B. als Brausetablette.

Hallo...ich würde Dir empfehlen nochmal zum Arzt zu gehen und ihm Dein Sportprogramm vorlegen! Ich bin gespannt was er sagt!?Ich persönlich meine wenn ich das so lese,dass Du Dich noch anstrengst obwohl Du schon erschöpft bist! Dadurch können sich Deine Muskelstränge verkrampfen!Es kommt dann zu einer verminderten Durchblutung in den kleinen Muskelbezirken und Stoffwechselveränderungen in den Muskelzellen!Der Arzt wird eine Blutuntersuchung machen um festzustellen ob ein Magnesiummangel vorliegt! Es könnten auch muskelentspannende Medikamente verschrieben werden...aber das ist eben Diagnoseabhängig! Viel Glück!LG

Andauernder Harndrang nach Orgasmus wird zur Qual

Hallo,

ich (25, männlich) habe seit mehreren Jahren das Problem eines andauernden Harndrangs nach dem Orgasmus und hoffe auf Hilfe. Dies tritt unregelmäßig sowohl beim Sex als auch bei Selbstbefriedigung auf. Der Harndrang setzt meistens 15 Minuten nach dem Orgasmus ein und hält 30-45 Minuten an. Und diese Zeit verbringe ich dann auch auf der Toilette. Mein Allgemeinarzt sagte mir, dass das Beschriebene Problem normal und jeden 5-10 Mann betreffen würde. Auch wenn es eher selten vorkommt frustriert es mich inzwischen dahingehend so sehr, dass ich nach dem Orgasmus nur noch intensiv in meinen Körper hineinhorche und auf den möglichen Harndrang warte. Ich habe beobachtet, dass es häufiger passiert, wenn ich 30-60 min vor dem/der Genital-Verkehr/Selbstbefriedigung Wasser getrunken habe. Dies führt zum einen dazu, dass ich mein Sexleben anfange zu planen und nicht mehr spontan mit meiner Freundin schlafen kann. Und zum anderen dazu, dass ich lange vor den geplanten Zeiten nichts mehr trinke. Der dadurch entstehende Stress scheint auch Auswirkungen auf meine 'Ausdauer' zu haben und setzt mich zusätzlich unter Druck. Beim Oral-Verkehr bzw Genital-Verkehr mit Gummi ist dies nicht so problematisch. Einen Zusammenhang zwischen Geschlechtsverkehr mit bzw ohne Gummi und dem Harndrang konnte ich nicht feststellen. Die Feststellung ein gestörtes Verhältnis zu meinem Orgasmus zu entwickeln bewegt mich jetzt dazu hier um Rat zu fragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?