Muskel und hände zittern?

1 Antwort

Nehme Magnesium und Calcium. Sollte es nicht weg gehen, gehe bitte zu einem Hausarzt.

Woher kommt meine Schwäche/Kraftlosigkeit in Händen und Füßen?

Hey leuts,

habe seit Dezember nur noch Probleme, weil ich dort wegen Herzrhytmusstörungen in KH kam und dort nichts festgestellt wurde und mir es anscheinend gut gehen sollte. Naja seit dem Tag hab ich nur noch Probleme. Erst hatte ich danach Herzangst und das ging dann mit der Zeit. Dann hatte ich im Februar eine miese Hungerattacke und seitdem fühle ich so ein Schwächegefühl. Hatte sämtliche Untersuchungen im Bauchbereich aber nichts wurde festgestellt, wahrscheinlich hatte einfach zuviel stress in letzter Zeit. Hatte durchgehend Angst. Naja aufjedenfall sind das meine zur zeitigen Symptome:

Verspannungen im Nackenbereich (wurde auch schon vom Orthopäden abgeklärt , sitze zu viel vorm PC und zocke .. )

Kopfschmerzen (wahrscheinlich von den Nackenschmerzen/verspannungen)

Schwächegefühl in Händen und Füßen - Diese habe ich sehr stark , unzwar fühlt sich das so an, als ob ich keine Kraft in meinen Händen und Füßen hätte und die auch leicht Zittern und dadurch halt miese Angst habe, dass das ALS oder MS sein könnte ...

Starke Angst

Denke mal Depressionen

War bis vor dem Krankenhauszeitpunkt ab und zu am Trainineren, aber der stärkste bin ich jetzt auch nicht, seitdem mache ich aber nichts mehr, außer sport in der Schule.

Habe einen hohen Vitamin-D mangel

Stress

(bin außerdem M, 17, 10Klasse und Ausbildungsplatz hab ich schon sicher)

Hoffe mir kann einer Helfen, habe ziemliche Angst , dass hinter dem Schwächegefühl war ernstes stecken könnte. Und ein Neuro Termin dauert mehrere Monate...

...zur Frage

Warum gehorcht mir meine Hand nicht mehr?

Hallo zusammen,

seit etwa 3 Jahren habe ich Probleme mit meinen Händen, vor aallem mit der linken (bin zum Glück Rechtshänder). Sie zittern, vor allem morgens, stark wenn ich sie anspanne und manchmal habe ich Zuckungen in Armen und Beinen. Mal fühlt es sich an wie ein Vibrieren direkt unter der Haut und manchmal zuckt es nur einmal kurz, dann aber auch viel stärker.

Außerdem habe ich in der linken Hand so gut wie keine Kraft, eine volle Milchpackung zB kann ich ohne Hilfe der rechten Hand fast nie hochheben; sie rutscht mir einfach zwischen den Fingern weg. Bei Kälte verschlimmert sich das noch, sodass ich kaum noch etwas greifen kann - geschweige denn den Knopf meiner Hose aufbekomme, wenn ich auf Toilettte muss. Außerdem habe ich sehr schnell kalte Hände.

Letztens habe ich einen Stall ausgemistet und nach kurzer Zeit konnte ich die Mistgabel kaum noch halten, weil meine linke Hand erschöpft war (keine Kraft + Zittern). Ein Instrument zu spielen ist leider auch nicht mehr möglich ... Wenn ich die Finger der linken Hand gerade ausstrecken will, bleibt der Ringfinger fast immer krumm, nur selten kann ich ihn ganz ausstrecken (und nur bei Wärme). Den linken Daumen kann ich seit einiger Zeit auch nicht mehr einknicken, egal wie sehr ich mich anstrenge. Ich habe auch oft das Gefühl, dass er etwas angeschwollen ist, total aufgequollen.

Ich bin seit Jahren Vegetarier und nehme Magnesiumpräparate ein, da sich die Muskelzuckungen sonst verstärken und ich dauernd Krämpfe bekomme. Außerdem muss ich zugeben, dass ich nicht so gesund lebe, ich sollte mehr Obst und Gemüse essen. Wegen meines Jobs bin ich den ganzen Tag auf den Beinen, bewege mich also recht viel, auch wenn ich nur sher selten Sport treibe.

Sollte ich zu einem Neurologen gehen oder zum Hausarzt? Und wie sieht das mit den Kosten aus, hat da jemand Erfahrungen?

LG

...zur Frage

Seit halbem Jahr unterer Rücken-/Hüftschmerzen nach Unfall bei der Kniebeuge. Orthopäde schreibt mich mit Schmerztabletten ab (20, männlich). Was tun?

Hallo Leute,

vor einem halben Jahr bin ich bei der Kniebeuge mit Gewicht (100kg) leicht nach vorne gekippt und musste mit dem linken Bein ausweichen mit einem Schritt nach vorne. Seitdem hat das Drama begonnen.

Das MRT und die Röntgenaufnahmen haben außer der Skuliose keine Schäden aufgezeigt. Anschließend war ich mehrere Wochen beim Physio. Der Physiotherapeut hat alle Verspannungen/Schutzspannungen im Rücken und Beinbereich soweit gelockert. Allerdings habe ich immer noch Schmerzen im Hüftbereich und im unterem Rücken mit folgenden Symptomen:

  1. Wenn ich meine linke Hüftseite samt Bein nach oben ziehe, zieht es mir ins Bein bis zum Fuß (Ischiasnerv?). Selber Schmerz passiert, wenn ich gerade da stehe und mit den Händen die linke Seite der Hüfte nach vorne drücke.

  2. Wenn ich in der Liegestützposition meinen Rücken durchhängen lasse und dann jeweils die linke bzw die rechte Seite der Hüfte nach unten fallen lasse: Schmerzen. Wenn ich die rechte Seite nach unten fallen lasse zieht es mir genau wie bei "1." ins Bein rein. Bei der linken Seite allgemeiner Schmerz im Hüftbereich.

  3. Wenn ich mich an einer Klimmzugstange oder in der Dips-Position befinde und anschließend mich komplett durchhängen lasse, merke ich einen Schmerz in einem der Wirbel über dem Steißbein, allerdings kein ziehen ins Bein oder ähnliches.

Der Physio rät mir nochmals ein MRT machen zulassen, da er meint nach Lockerung der ganzen Verpannungen, die ich im Rücken hatte, sollte das Ergebnis des MRT nun anders aussehen.

Nach einem halben Jahr Schmerzen werde ich langsam skeptisch, ob sich das nochmal erholt.

Hat jemand eine Idee?

lg

...zur Frage

schmerzende Brust und harte Stellen

Hallo, ich, 33-2 Kids, bin nervlich am Ende. Hab die totale Angst, ernsthaft krank zu sein (meine Mama hatte Brustkrebs) und ich hab nächsten Montag meinen Krebsvorsorgetermin, der mir sehr schwer im Magen liegt..... Und seit ein paar Tagen schmerzt meine linke Schulter/Achsel und der Busen. Und unterhalb dem Busen kann ich im liegen was hartes ertasten. nichts kleines rundes, sondern eher was größeres und längliches. Kann es hauptsächlich im Liegen tasten und wenn ich draufdrücke tut es weh... Keine Lymphknoten oder so kann ich in der Achsel nicht ertasten. Was kann das sein? Zur Vorgeschichte: Vor zwei Wochen konnte ich nichts ertasten, da war alles weich und schmerzfrei. Bin heut am Tag 18 in meinem Zyklus, falls das interessiert und nehme keine Pille oder dergleichen. Vor zwei Wochen, zu Beginn meiner Periode haben wir Wohnungsrenovieren angefangen wo ich tatkräftig mitgearbeitet habe. Sprich Hilti Stemmen, Schutt tragen usw. Da tat mir immer schon beide Schultern sehr weh. Vor 1,5 Wochen hatt ich dann einen Hexenschuß unter dem linken Schulterblatt, so dass ich keine Luft mehr bekommen habe. Seitdem ist der Schmerz in der Schultergegend immer noch da und zieht in die linke Brust rein. Ich mach mir voll die Sorgen. Ich bin ja noch jung und meinen Kinder noch ganz klein. Die brauchen mich doch. Was kann es sein? Am Ende meiner Periode waren beide Brüste weich und jetzt ist die linke knubbelig und unterhalb der Brustwarze schmerzt es eben und da ist ein dickerer Knubbel. Ich werd noch verrückt..... Hängt das evtl. mit dem Eisprung zusammen(Zykluslänge variiert von 28 - 32 Tage)? Bitte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?