Muskel- und Gelenkschmerzen bei kalte, nassen Wetter.. aber KEIN Rheuma!?

3 Antworten

Bei Kälte zieht sich die Muskulatur zusammen und bei Wärme entspannt sie sich. Ich denke du solltest mehr für dich und deine Fitness tun. Stärke deine Muskeln, vor allem im Rücken und Bauchbereich. Mache regelmäßig, am besten 3 Wochen täglich progressive Muskelentspnnung, kann man gut nach einer CD ausüben. Ich habe weiterhin gute Erfolge mit Schwedenkräutern erreicht, ein Esslöffel, des Suds auf ein halbes Glas Wasser, auch Essigbäder www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad entspannen die verhärteten Muskeln.

Hallo und danke,

mir ist aufgefallen, dass diese diffusen Schmerzen auch dann vorhanden sind, wenn es nicht so kalt aber dafür nass ist bzw. regnerisch. Die Schmerzen nehmen bei Wärmezufuhr auch leider nicht ab (z.B. Körnerkissen, Badewanne). Im Gegenteil, es wird noch schlimmer....

0
@Tobinello

Mach die Muskelentspannung und lasse kaltes Wasser über die Gelenke laufen. Dann Wasser nur abstreifen und durch Bewegung erwärmen. Vielleicht hilft dir auch ein generelles Kreislauftraining. Probiere einiges aus, denn nur wer sucht, der findet. Denke auch an die Ernährung und durchforste deine Essgewohnheiten.

0

Hallo,da ich unteranderem eine Fibromyalgie habe,diese nach vielen Jahren festgestellt wurde und seit 14 Jahren berentet bin,waren das oder besser sind das auch meine Symtome.Nur leider musst Du Geduld haben und einen guten Rheumatologen finden,der das auch feststellt.In Hannover gibt es Dr.Pott (der hat es auch bei mir erkannt)oder Dr.Brückl in Bad Pyrmont in der Fürstenhofklinik.Hoffe dir etwas geholfen zu haben.Viel Erfolg.

Nimm mal Lebertran und suche im Netz danach, das ist ein gutes Mittel gegen Depressionen und Schmerzen (cod liver oil).

Gestern erzählte erzählte imr eine Frau, sie habe starke Verspannenungen im Beckengürtel gehabt, die mit Magnesium weggegangen sind - das wäre auch noch eine Option (nimm aber gutes aus der Apotheke und keins aus Discounter oder Drogerie...)

Kurzatmigkeit nur beim Sitzen

Ein herzliches Hallo an alle Leser!

Kurz vorweg: Ich bin 29 Jahre alt, vorher noch nie großartig erkrankt gewesen (außer mal der ein oder andere grippale Infekt) und der BMI liegt auch im grünen Bereich.

Seit ca. 5 Tagen habe ich bemerkt, dass ich über Kurzatmigkeit zu klagen habe. Das Verwunderliche an der Sache ist, dass ich dies nur beim Sitzen habe. Sobald ich die Lage ändere, sprich liegen oder stehen, dann ist die Kurzatmigkeit weg und ich kann wieder in vollen Zügen durchatmen. Es fühlt sich so an, als ob irgendwie etwas blockiert; man kann nicht richtig tief durchatmen; ein gewisser Punkt kann nicht überschritten werden. Ansonsten fühle ich mich pudelwohl.

Vor fast genau 2 Monaten wurde bei mir eine Bronchitis diagnostiziert. Ich erhielt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, ein Antibiotikum und zusätzlich noch Spiriva zur Inhalation. Nach ca. 1,5 Wochen war die Krankheit überstanden, es ging mir wieder blendend und auch vom Arzt bekam ich grünes Licht weil alles wieder für gut befunden wurde.

Ich bin im Pflegebereich tätig (Behindertenbereich) wo viel Bewegung an der Tagesordnung ist. Vor ca. einem dreiviertel Jahr bin ich in den Nachtdienst gewechselt welcher überwiegend im Sitzen ausgeführt wird. Um nicht ganz einzurosten, mache ich regelmäßig nachts kleiner Sportübungen wie Ergometer fahren, Situps, Liegestütze usw.! Hängt das vielleicht damit schon zusammen, dass man sich nicht mehr in den Maßen bewegt wie es vor dem Nachtdienst der Fall war?

Seit drei Monaten ist auch Nachwuchs im Haus. Sofern es das Wetter zulässt werden ausgiebige Spaziergänge gemacht, die auch mal über ein paar Stunden lang sind. Diese bewältige ich mühelos ohne danach irgendwie erschöpft zu sein.

Wodurch lässt sich nun diese Kurzatmigkeit beim Sitzen erklären? Habe ich da doch irgendwas von der Bronchitis verschleppt (ich habe jedoch keinen Husten und auch keinerlei Auswurf bzw. sonstige Schleimbildung und auch kein beklemmendes Geführ im Brustkorb wie es bei der Bronchitis der Fall war)? Blockiert da etwas die Atemhilfsmuskulatur? Kann man Lungenödem und Sportlerherz ausschließen? Verkrampft sich die Muskulatur irgendwie beim Sitzen?

Es sei vielleicht noch erwähnt, dass ich im Rücken so ziemlich genau zwischen den Schulterblättern, jedoch ca. eine Handbreite tiefer, einen leichten und kaum wahrnehmbaren Schmerz verspüre, der aber auch nur im Sitzen vorhanden ist. Rein vom objekivem Gefühl her würde ich sagen, dass der schmerzende Bereich ungefähr auf die Größe eines Tischtennisballs eingegrenzt werden kann. Ansonsten sind keinerlei Schmerzen vorhanden, weder im Brustkorb noch am Herzen.

Ich wäre wirklich über jede Antwort sehr dankbar...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?