Mundwinkel reißen ein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo florili,

das könnte mit einem Eisenmangel oder mit einem Vitamin B2-Mangel zu tun haben, wenn du auf der Ernährungsschiene bleibst. Bei fehlendem Vit. B2 fehlen Gemüse wie Brokkoli, Erbsen oder Grünkohl. Oder Fisch, Fleisch wie z.B. Leber oder Milchprodukte. Bedenken muß man, daß sich Vit. B2 in Verbindung mit Tageslicht schnell abbaut. Ich würde dir empfehlen, einen Ernährungsberater aufzusuchen, um das abzuklären.

Anfällig für die eingerissenen Mundwinkel sind auch Raucher und Alkoholiker.

Weitere Ursachen wären noch Infektionen mit Pilzen durch Antibiotika. Oder auch Bakterien und Viren. In diesem Fall ist immer ein Arzt aufzusuchen. Es wird ein Abstrich von deinen Lippen, Zunge und Mundschleimhaut gemacht und eine Kultur angelegt. LG

Gut und schnell hilft Zinksalbe. Habe das auch gelegentlich, obwohl ich weder rauche noch trinke...

Schon wieder Muskelzucken ...

Also ich habs ja jetzt schon länger. Mittlerweile ist es auch schon viel weniger geworden, denn in der schule merke ich das nur noch ganz wenig. Außerdem soll ich mir keine sorgen machen, so lang die nicht permanent sind. So jetzt bin ich aber gestern von der couch aufgestanden und hab mich an den esstisch gesetzt. Dann hat an meinem unterarm wieder kurz und schnell ein kleiner bündel gezuckt. Diesmal auch stärker. War dann nach 30s auch schon wieder vorbei aber ich hab mich da halt trotzdem reingesteigert. Naja dann bin ich halt nach dem essen in mein zinmer und es hat eig dauernd gezuckt an dieser kleinen stelle. Dann bin ich hoch gegangen und habe eine magnesiumtablette genommen. Es war danach nur noch selten, kurz und viel schwächer da und ich konnte ruhig einschlafen. Naja jetzt bin ich eben aufgewacht und dann hat es nach dem ich aufgewacht bin wieder angefangen... dann bin ich halt wieder hoch um was zu trinken oder was zu suchen, dass mich ablenkt. Als ich wieder in mein zimmer kam, wars wieder weg o.O also lag das gestern nicht an der tablette sondern an dieser kurzen Strecke die ich gelaufen bin. Jetzt momentan zuckt es wieder 0. Aber vielleicht kann man davon etwas ableiten, was mir fehlt. An bewegungsmangel kann es nicht liegen, denn ich fahre in der woche mind. 4 tage skateboard mit 10km strecken. Vor dem pc sitze ich allerdings auch sehr viel aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es daher kommt. Ich weiss, alle sagen psyche aber seit dem ich da nicht mehr so dran denke ist es besser geworden. Hätte ich bei einer schlimmen erkrankung eigentlich schon was gemerkt? :/

...zur Frage

Blut im Stuhl nach Darmspiegelung mit dem Befund Darmentzündung

Hallo alle zusammen,

ich hatte Anfang Februar eine Darmentzündung, welche nach einer Darmspiegelung mit Gewebeprobeentnahme festgestellt wurde. Behandlung erfolgte mit Medikamenten. Nach drei Monaten ging ich stationär ins Krankenhaus um eine erneute Darmspiegelung vorzunehmen, da damals weder Bakterien noch Viren für eine Entzündung verantwortlich gemacht werden konnten. Es hieß die Werte sind rückläufig und der Darm sieht soweit gut aus. Normal wieder essen und keine Tabletten mehr. Letzte Woche Samstag kam wieder der Schock: erneut Blut im Stuhl. Da hieß es mal wieder ab ins Krankenhaus. Am Montag wurde abgeführt und am Dienstag wieder eine diesmal sehr schmerzhafte Darmspiegelung trotz Zusatzspritze mit Gewebeprobeentnahme vorgenommen, bei der man wieder eine Entzündung feststellte. Jetzt nehme ich wieder Tabletten. Soll jetzt ein Jahr versuchen mich von Schonkost zu ernähren, nicht rauchen und Stress so gut wie möglich vermeiden. Vielleicht habe ich so Glück einer chronischen Darmkrankheit zu "entkommen" . Am Mittwoch Nachmittag wurde ich entlassen, weil es mir gut geht und ich ein 11 Monate altes Baby hab.

Jetzt hatte ich aber jeden früh Blut im Stuhl (Musste bis jetzt immer nur früh auf Toilette). Habe schon im Krankenhaus angerufen, Sie meinen nur soll reinkommen. Man kann nichts am elefon dazu sagen.

Kennt das jemand? Wie lange war es vielleicht bei euch? Was kann es schlimmsten Fall`s sein?

Wenn ich kein Baby hätte, würde ich nicht lange überlegen, aber so ist es immer etwas schwer. Eltern im Urlaub . Freund arbeiten ... Alles blöd.

Ich bedanke mich für liebevolle Rückantworten.

...zur Frage

Normaler Durchfall oder evtl. Urlaubsinfekt?

Ich hatte kurzlich eine starke Bronchitis und musste deswegen vor meinem Urlaub Penicillin einnehmen auf das ich mit Durchfall reagiert habe. Vorm Urlaub war ich dann auch mit dem Penicillin durch und der Durchfall besserte sich, sodass ich nur noch weichen Stuhl hatte. Im Tunesien-Urlaub selber hatte ich dann keine Probleme mit dem Stuhlgang, bin täglich ohne Einschränkung zur Toilette. Nun bin ich seit dem Wochenende wieder in Deutschland und habe seither wieder so eine Art Durchfall. Es rumort wie blöd, und sobald ich etwas esse oder trinke dauert es eine 5 Minuten und ich hocke wieder über der Schüssel. Ich habe dauerhaft Druck im Enddarm. Es ist nicht ausschließlich flüssig, sondern es sind schon auch festere Teile darunter. (Sorry für die detailierte Beschreibung) Schlecht ist mir nicht, schlapp fürhle ich mich nur bedingt, denke aber auch, dass es etwas damit zu tun hat, dass mir noch ein wenig Schlaf fehlt, da wir Nachts zurück geflogen sind. Manchmal fühlt es sich an, als ob mein Darm noch voll ist, dann sitz ich da und versuche das los zu werden, es kommt aber nichts. Andere Male schaffe ich es gerade so zur Toilette.

Sollte ich mir aber Gedanken machen, dass ich mir evtl. etwas eingefangen habe oder aussitzen und schauen, was sich die Tage tut? Vielleicht ist es ja auch einfach nur eine Reaktion auf das Deutsche Essen?!

...zur Frage

Magenentleerungsstörung, brauche dringend Rat!!!

seit längerer zeit habe ich nun eine verzögerte magenentleerung und der magen scheint immer langsamer zu werden. ich kann nur recht wenig essen und trinken, nach wenig nahrung fängt der magen schon an weh zu tun. dazu kommt dauernde übelkeit die in letzter zeit stärker geworden ist und mich sehr belastet! sie scheint garnicht mehr wegzugehen und ich habe angst dass sie wieder so stark wird dass man sie nicht unterdrücken kann (bisher 1 mal vorgekommen). oft kommt auch "luftaufstoßen" hinzu bzw so ein komisches geräusch , wie wenn man zuviel gegessen hat. es tritt nach dem essen auf und dauert ca. 3 stunden, ist aber nicht durchgehend, also "in wellen". ich nehme zu jedem essen iberogast doch das grenzt die übelkeit nicht mehr so gut ein wie anfangs. es ist auch so dass der magen zeitweise sozusagen stillzustehen scheint, * obwohl flüssigkeiten normalerweise schneller den magen passieren , ist dies bei mir leider nicht (mehr) so sondern egal ob flüssigoder fest , alles wird gleich langsam verdaut. es ist auch irrelevant ob ich leichtverdauliche sachen esse denn das bringt leider auch keinen unterschied! :/ und noch winzigere portionen zu essen als jetzt schon kann ich nicht, denn ohne essen habe ich kaum noch freuden. ich esse auch gerne schokolade und süßes und habe meistens nur lust darauf. eine magenspiegelung hatte ich schon, einziger befund hieß "cardiainsuffizienz". aufgrund dieser "läuft mein magen auch sehr oft über" bzw mageninhalt läuft bis in den hals zurück. dies ist durch den ständig hohen druck der viel zu lange im magen bleibenden speisen leider immer schlimmer geworden und mittlerweile läuft es andauernd zurück, auch wenn ich nichts esse, es gibt nur wenige zeitpunkte wo es das nicht tut. nach diesem zurücklaufen, was meist um die 9 stunden dauert, tut der magen auch weh, so wie muskelkater. kann es an der cardiainsuffizienz liegen, dass die entleerungsstörung nicht besser wird? ich war auch schon bei mehreren ärzten , der hausarzt unterstellt mir nur dreist anorexie, obwohl er mich nicht mal genauer diagnostiziert hat. ich habe keine abneigung zum essen weshalb diese diagnose einfach nur dumm ist. kann es serotonin-bedingt sein? ich hatte vor einigen jahren antidepressiva genommen und die problematik begann erst nach dem absetzen der tabletten ganz schleichend und zunächst nur mit größeren abständen der zu dem zeitpunkt leichten symptome.(ist mir aber erst später aufgefallen). würde es etwas bringen die pillen wieder zu nehmen? woran kann das problem(entleerungsstörung) denn liegen und was kann ich tun?? was kann man gegen die ständige (auch in "wellen") übelkeit tun? ich bedanke mich schonmal im voraus für antworten. ps: ich kann auch auch kaum noch irgendwo hin gehen wegen diesem "überlaufen" und ständigen angst in der öffentlichkeit zu erbrechen oder sonstwas. ich habe kaum noch lebensqualität dadurch. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?