mundschmerzen und schluckbeschwerden

3 Antworten

Bei Scharlach hat man Schluckbeschwerden: das ist bei dieser ERkrankung normal, vergeht aber wieder

Die Krankheit beginnt nach einer Inkubationszeit von zwei bis vier Tagen typischerweise mit Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen und einer Rachenentzündung (Pharyngitis), kann aber auch von Bauch- oder Kopfschmerzen begleitet sein. Der Rachen ist dabei typischerweise tiefrot, und die Gaumenmandeln sind geschwollen (Scharlach-Angina), im weiteren Verlauf treten fleckige weißliche Beläge auf. Es kommt zu Schluckschmerzen und Schwellung submandibulärer Lymphknoten. Die Zunge ist zunächst weiß belegt, später lösen sich die Beläge, und die Zunge erscheint glänzend rot mit hervorstehenden Geschmacksknospen. Dies wird als Erdbeer- oder Himbeerzunge bezeichnet.

Nach einem bis vier Tagen zeigt sich der charakteristische Ausschlag mit dicht beieinanderstehenden, stecknadelkopfgroßen, intensiv rotgefärbten leicht erhabenen Flecken. Bevorzugte Stellen sind die Achseln und die Leisten, es kann aber auch der ganze Körper befallen sein, allerdings bleibt das Mund-Kinn-Dreieck frei. Diese periorale Blässe wird auch als Milchbart bezeichnet. Etwa 14 Tage nach Beginn kann es zu einer ebenfalls charakteristischen Schuppung der Haut an den Finger- oder Zehenkuppen oder auch an den gesamten Handflächen und Fußsohlen kommen. Dadurch lässt sich manchmal die Diagnose auch noch im Nachhinein stellen.

Das Auftreten eines solchen scarlatiniformen Exanthems beweist noch nicht, dass der Betroffene an Scharlach erkrankt ist. Auch viele andere Erkrankungen, allen voran diverse Viruserkrankungen, sowie allergische Reaktionen auf Medikamente oder andere Substanzen können einen solchen Ausschlag zur Folge haben.

Der Verlauf dieser Krankheit kann sowohl schwer, also mit starken Schmerzen, hohem Fieber und deutlichen Ausschlägen, als auch leicht ausfallen, wobei lediglich leichte Halsschmerzen und wenige Auffälligkeiten auftreten. Scharlach kann auch ohne Fieber, rote Zunge und Ausschlag auftreten, sodass er nicht immer als Scharlach erkannt wird. Immer ist jedoch eine mehr oder weniger ausgeprägte Mandelentzündung oder − falls die Mandeln schon entfernt wurden − eine Rachenentzündung vorhanden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Scharlach

hier kannst du alles nachlesen

Hallo, zu Deiner Erkrankung muss ich ja nichts mehr schreiben, hat Mahut ja schon sehr ausführlich gemacht. Hast Du diese Beschwerden erst, seit Du das Antibiotikum nimmst? Wen ja, schau Doch mal auf den Beipackzettel Deines Medikamentes, es kann gut sein, dass die von die geschilderten Symptome als Nebenwirkung aufgeführt sind. Wenn dem so ist, empfehle ich Dir, Deinen behandelnden Arzt anzurufen. Vielleicht ist es dann ja angemessen, Dir ein anderes Antibiotikum zu verordnen. Gute Besserung. Gerda

Hab schon seit fast 1Monat scharlach ist erst nach etlichen arztbesuchen letzte woche durch einen abstrich rausgekommen, ja seit gestern fing es an und der arzt ist nun im urlaub im beipackzettel bei Nebenwirkungen steht ua was mit mundschleimhautentzundung könnte es das sein?

0
@helpme2013

Ja, bei sehr vielen Antibiotika ist eine Schwellung und Rötung der Mundschleimhaut als Nebenwirkung aufgeführt. Wenn es zu schlimm wird, ruf den Notarzt oder frage, wegen der Ansteckungsgefahr, ob Du zu Ihnen kommen kannst. Ich wünsche Dir gute Besserung. Gerda

1
@gerdavh

Bis jetzt geht es noch,und dann noch eine frage nehme die Antibiotika ja seit mittwoch und der hautausschlag ist nur minimal zurück gegangen ist das normal? Wie lange dauert es bis er ganz weg ist?

0

Wahrscheinlich wird es verschwinden, wenn Du das Antibiotikum zu Ende genommen hast. Wenn nicht, gibt es nur den erneuten Weg zum Arzt.

Gute Besserung von rulamann

Hno arzt ist ab Montag im urlaub kann ich auch zu einem allgemein mediziner gehen?

0

Schluckbeschwerden seit Wochen und Engegefühl?

Wie schon oben beschrieben kämpfe ich mit monatelangen Schluckbeschwerden. Anfang November fing es an. Innerhalb 4 Stunden hatte ich wahnsinnige Halsschmerzen und konnte kaum schlucken. Bin sofort zum Arzt. Der verschrieb mir Antibiotika und danach war auch alles wieder Tip Top. Anfang Januar begann dann das Engegefühl im Hals. Keine Halsschmerzen, keine schluckbeschwerden. Aber enge. Das Engegefühl ist wieder weg. Aber schluckbeschwerden. Es hört einfach nicht auf. Beim essen und beim trocken schlucken, während des trinken habe ich keine Probleme. Es ist mittlerweile sehr anstrengend. Bei einem hno war ich natürlich schon, der schaute kurz rein in den Hals und meinte "alles okay"... Hat jemand einen Rat? Ich weiß nicht mehr weiter! Glg

...zur Frage

Oder hab ich scharlach.....?

Hallo hatte mal wegen meines ausschlag gefragt was es sein könnte Bilder davon hab ich bei meiner ersten frage..... Cortison salbe bringt nichts ausschlag und halsschmerzen immer noch da heute war ich beim HNO arzr wegen den halsschmerzen die hat einen abstrich gemacht (gibt wohl doch noch gute Ärzte) vom ausschlag erwähnte ich nichts.... Muss bis Mittwoch warten hab jetzt etwas gegoogelt fieber kopf hals und gliederschmerzen hatte ich ja auch schon vor 2Wochen bekam Antibiotika was ich dumme nicht genommen habe (arzt vor 2Wochen meinte seitenstrang angina) plötzlich kam ausschlag dazu anderer arzt meinte allergie und gegen halsschmerzen soll ich paracetamol nehmen,dann zum hautARZT DER meinte schuppenflechte heute beim hno Abstrich gemacht soll mittwoch wiederkommen nun glaub ich langsam das ich scharlach habe kann irgendwas passieren wenn es bis Mittwoch nicht behandelt wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?