Mundbakterien und Mandelentzündung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Abend,

in den meisten Fällen handelt es sich bei einer Mandelentzündung um eine virale Infektion. Seltener von Bakterien hervorgerufen.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Hey,

das muss nicht unbedingt zusammen hängen, vor allem weil eine Mandelentzündung auch von Viren verursacht werden kann.

Ist die Entzündung im Hals eine Mandelentzündung?

Hallo brauche dringend Hilfe.
Alles fing vor einer Woche mit starken Schmerzen im Halsbereich, Kopfweh und Fieber an. Kopfweh und Fieber sind mittlerweile weg, nur die Schmerzen im Hals und das allgemeine Schwächegefühl sind geblieben. Dachte bei einem Blick in den Hals zuerst es seien die Mandeln, ging dementsprechend auch zum Arzt. Dieser sagte mir aber, dass ich eine normale Erkältung hätte, Medikamente bzw Antiobiotika würden eh nicht helfen. Das ginge von alleine weg meinte er. ( es wird aber einfach nicht besser) Nun ist mir aber in meinem Hals etwas aufgefallen was ich nicht zuordnen kann , irgend ein Geschwülst... Weiß jemand was das sein könnte ? ist mit den Mandeln alles in Ordnung ?

Vielen Dank im vorraus.

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung - weiße Stippen auf Mandeln?

Hallo,

ich hatte vor einem Monat eine eitrige Mandelentzündung (besonders stark auf der linken Seite), die mit Antibiotika behandelt wurde. Direkt am 2. Tag nach der Antibiotikaeinnahme hatte ich kaum noch Halsschmerzen. Am 4. Tag hat sich bei mit starker Durchfall entwickelt. Ich habe diesen mit Perenterol behandelt, allerdings blieb der Durchfall / breiige Stuhlgang, es wurde nur auf 3-4x am Tag dadurch reduziert. Die Eiterstippchen sind auch von den Mandeln verschwunden während der Antibiotikaeinnahme. Das Antibiotikum habe ich zuende genommen und 2 Wochen danach immer noch Perenterol, damit sich mein Darm erholt. Mittlerweile geht es meinem Darm wieder gut.

Letzte Woche habe ich einen weißen Fleck auf der rechten Mandel entdeckt (ich muss dazu sagen, dass ich nach der Antibiotikaeinnahme nicht mehr meine Mandeln angesehen habe, weil ich ein Hypochonder bin und mir den Stress ersparen wollte, ich hatte ja schließlich keine Schmerzen mehr). Bis dato hatte ich aber noch keine Halsschmerzen. Am nächsten Tag entwickelten sich leichte Halsschmerzen auf der rechten Seite, die ich erstmal mit Tee trinken und gurgeln und Dobendan direkt behandelt habe. Am nächsten Tag waren die Halsschmerzen besser, am Tag darauf verschwunden. Die Halsschmerzen waren wirklich 1/8 so stark wie bei der eitrigen Mandelentzündung vor ein paar Wochen.

Nun hat meine rechte Mandel aber immer noch weiße Stippen. Im Moment zwei. Ich habe diese mit einem Wattestäbchen entfernt (das weiße war eher von harter Konsistenz als ich es entfernt habe), allerdings haben sich nach ein paar Stunden / Tagen neue weiße Stippchen gebildet. Da ich keine Halsschmerzen mehr habe, war ich bisher noch nicht beim Arzt.

Jetzt habe ich allerdings Dr. Google gefragt (was ich bereue) und habe Angst bekommen. Kann es sich um eine chronische Mandelentzündung handeln? Weil das Antibiotikum nicht so 100% aufgrund des Durchfalls geholfen hat? Im Internet liest man von chronischer Mandelentzündung oder "normalen" Diritrus. Ich weiß nicht genau, was ich machen soll. Soll ich erneut zum Arzt gehen?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir vorher nie meine Mandeln angeschaut habe und somit auch nicht sagen kann, ob ich vorher und vor Jahren schon mal weiße Stippchen auf den Mandeln hatte. Meine letzte Mandelentzündung (bis die auf vor einem Monat) ist mit Sicherheit schon mehr als 5 Jahre her!! Meine Mandeln sind allerdings ziemlich gekrümpelt und haben auch so Einbuchtungen. In genau diesen Einbuchtungen befinden sich die weißen Stippchen. Die liegen also nicht auf den Mandeln sondern befinden sich in den Einbuchtungen! Letzte Woche war auch noch ein weißes Stippchen auf der linken Mandel, jetzt sind 2 auf der rechten Mandel.

Ich schiebe im Moment wirklich Panik, weil im Internet steht, dass sich eine Herzmuskelentzündung entwickeln kann und ich als Hypochonder habe irrsinnige Angst davor, schon seit Jahren..

Liebe Grüße

...zur Frage

Meine Mandelentzündung heilt nicht ab

Hallo Leute,

ich habe jetzt schon drei Wochen eine Mandelentzündung. Hatte zwar immer mal wieder Schluckbeschwerden, aber es war nie sonderlich schmerzlich, hab immer nur ein eher schlechtes Wohlbefinden, wobei das jetzt auch nicht dramatisch ist. Ich nehme jetzt schon 15 Tage Antibiotika, welche ich vom Arzt verschrieben bekommen habe. Einmal habe ich sie sieben Tage genommen, dann ist die Entzündung wieder nach zwei Tagen gekommen, und jetzt nahm ich sie bereits wieder acht Tage. Es ist zwar besser geworden, aber sie sind immer noch entzündet. Laut der Laboruntersuchung auf die schuldigen Keime - welche zweimal durchgeführt wurde -, habe ich ganz normale Keime die eigentlich spätestens nach dem fünften Tag weg sein sollten, was sie aber nicht waren.

Ich habe nie vergessen die Antibiotika zu nehmen und habe sie auch halbwegs zur gleichen Zeit genommen.

Hat irgendjemand eine Ahnung, woran das liegen kann, dass die Entzündung nicht weg geht? Soweit ich weiß habe ich keine anderen Infektionen und die Bakterien wurden auch schon sensible auf das Antibiotika getestet, hatte auch noch nie zuvor ein Problem mit meinen Mandeln.

Wäre um Antworten dankbar

...zur Frage

Tonsillektomie, Latent chronisch entzündete mandeln, sonst total gesund, Alternative ?

Hallo würde es sinn machen, die Mandeln entfernen zu lassen, wenn sie theoretisch chronisch entzündet sind ? (hatte noch nie in meinem ganzen leben eine "entzündung" im mund gehabt) Sonst bin ich total gesund, hatte nie irgendwelche probleme, war maximal nur jedes 2. jahr krank, und in diesem frühjahr wurde mir ein entzündeter weisheitszahn wohl zum verhängnis, seit dem habe ich eben halsschmerzen, die von tag zu tag schlimmer werden, ausgelöst wohl durch S aureus, der sich bei mir ausgebreitet hat, weil er wohl gegen das antibiotikum resistent war, dass mir nach der zahnentfernung verabreicht wurde, nach abstrichuntersuchung wurde dann S aureus diagnostiziert, das Resistenzgeprüfte antibiotkum hat auch nur einen Temporären erfolg gebracht und eine darmentzündung :(

jedenfalls habe ich seit dem schmerzen an den Mandeln und jeden morgen eine gelbe substanz (wie gelber wackelpeter), die beim hochziehen genau dort liegt wo die mandeln sind und ich bin mir zu 99% sicher, dass es die mandeln sind, die meine täglichen halsschmerzen auslösen, zumal beim draufdrücken auch immer eiter herauskommt

ich will keinesfalls so weiterleben, aber was würdet ihr an eurer stelle machen ? Mandeln Rausnehmen lassen , Alternative metoden, außer antibiotika ? Und was muss ich bei einer Tonsillektomie beachten ?

...zur Frage

Probleme mit den Mandeln...

Ich hatte als Kind sehr häufig Mandelentzündungen und auch in den letzten Jahren nicht selten Angina. Jetzt habe ich wieder eine Entzündung auf einer Mandel und war heute bei einem HNO (bei dem ich bisher noch nie war). Der sagte gleich beim ersten Blick in meinen Hals, dass meine Mandeln furchtbar zerklüftet und vernarbt sind und sich dort soetwas wie kleine Taschen gebildet haben, in denen sich auch Essensreste sammeln können, was wiederum Entzündungen hervorruft. Er meinte auch, dass meine Mandeln, so wie sie aussehen, wohl keine große Funktion mehr erfüllen können und ich sie früher oder später entfernen lassen muss. Hat hier jemand evtl ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich überlege nun, ob eine Entfernung der Mandeln nicht bald schon sinnvoll sein könnte, oder ob ich noch länger warte... Habe auch Angst vor der OP und würde sie nicht machen lassen, wenn es nicht wirklich ratsam wäre. Würde mir auch noch eine zweite Meinung von einem anderen HNO Arzt einholen wollen, bevor ich das entscheide. Was würdet ihr mir raten? Warten, und schauen wie sich das entwickelt? Oder selbst aktiv werden und das bald in Angriff nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?