Multiple Sklerose - eine chronische Erkrankung...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wesentlicher Ursachenaspekt sehr vieler Erkrankungen ist eine psychische bzw. energetische Störung. Es ist ein Mangel bzw. eine Unausgewogenheit in der Versorgung mit Lebens-Energie. Das wird in der Hauptsache zurückgeführt auf störende Faktoren im (Unter-)Bewußtsein. Möglicherweise sagt Rüdiger Dahlke dazu etwas in seinem Buch "Krankheit als Symbol".

Meine Erkenntnisse - als Nicht-Mediziner und überzeugter Nicht-Wissenschaftler - aus 14 Jahren täglichem Umgang mit psychischen Störungen Erkrankungen gehen dahin, daß alle diese Menschen betroffen sind von Faktoren, die den Fluß der Lebensenergie stören. Wir brauchen diese Lebens-Energie jedoch, um körperlich und seelisch gesund zu bleiben.

Störfaktoren sind alle Formen von Nicht-entspannt-sein, Nicht-gelassen-sein - also alle Formen von Angst und Unsicherheit, von innerem Widerstand, von Begehrlichkeit, von Zuviel-wollen, Kontrollsucht usw.

Die größte Zahl aller Störungen und Krankheiten, die wir in der Zivilisation vorfinden, wachsen und gedeihen auf einem "Nährboden" von geschwächter Lebensenergie und entsprechend geschwächtem Immunsystem. Dieser "Nährboden" ist seit langer Zeit bekannt als "kollektive Neurose" der zivilisierten Gesellschaft - deswegen nenne ich diese Störung auch seit ich sie 1992 an mir selbst entdeckte, "kollektive Zivilisations-Neurose".

Ich empfehle meinen entsprechenden GF-Tipp und einige weitere, zu Streß, Angst, Liebe, Lebens-Energie.

HEILUNG ist in jedem Einzelfall auch unabhängig vom Kollektiv möglich! Es genügt die angemessene Bewußtseinsänderung!

Ich kann nicht anders (ES ist mal wieder stärker als ich), aber da muß ich als "Borg13" widersprechen:

Unabhängig vom Kollektiv ist nichts möglich! ;-)

0
@Borg13

du darfst so sein wie du bist. aber überleg mal kurz: wenn das so wäre, wöfür hat denn unser schöpfer jedem einzelnen von uns die freie wahl sich für das eine oder das andere entscheiden zu können, geschenkt? man darf sich natürlich als abhängig vom kollektiv sehen, DANN GEHEN EINEM AUCH NIE DIE SCHULDIGEN AUS... :-))

0
@8rosinchen

Ich denke, dass für ein Individuum in einem Kollektiv auch alles möglich ist.

0
@Lena101

Ihr seid wohl alle keine Star-Trek-Fans ;-)

0
@Borg13

Doch, sehr sogar, aber ich ziehe andere Schlüsse aus den "symbolischen" Aspekten und Hinweisen.

0

die frage ist nicht dein ernst oder - du wünscht dir ernstahft eine unberechenbare lebenslange, unheilbare krankheit bei der du in ständiger ungewissheit lebst????? ach übrigens, du musst dich jeden tag intramuskulär oder jeden zweiten tag subkutan spritzen, hast stress wenn du in urlaub fahren willst wegen der medikamente und einem arzt der in der nähe sein sollte, wirst bei einem schub mit cortison vollgepumpt und wirst die körperlichen einschränkungen nur wieder los, wenn die behandlung schnell genug erfolgt. zudem musst du damit rechnen früher oder später und inkontinenz und diversen anderen einschränkungen zu leben. na dann viel spass! p.s. mein freund hat ms und ich würde alles dafür geben das dem nicht so wär

tut mir leid, das meine frage auch relativ falsch verstanden werden konnte...

  1. ich verstehe deine aufregung !!!

  2. selbstverständlich suche ich keine hilfe dafür, MS zu bekommen ,

  3. sondern ich suchte vielmehr nach faktoren, WODURCH MS möglich wird

  4. und nur deshalb, um diese faktoren nach mögtlichkeit dann zu vermeiden...

  5. ich hoffe, das die erklärung das missverständnis ausräumen kann

  6. alles gute

0

Atlaswirbel Funktionsstörung was ist das? und is es schlimm?

Hallo LEute! Was ist eine Funktionsstörung des Atlaswirbel? Was verursacht die und wie kann man die in Griff bekommen? Und was sind Blockaden im HWS?Können Magenschmerzen,Übelkeit auch dadurch entstehen? Mein Freund meinte ich hätte was mit dem Atlas,aber was das genau ist , wusste r auch nicht.

Danke für eure Antworten!!!!

...zur Frage

Nach dem Sex habe ich Schmerzen ohne jegliche organische Ursache. Mein vegetatives Nervensystem übersteuert und verursacht lt. Neurologe einen Krampf. Was tun?

...zur Frage

Wie oft darf man Krankenstand gehen?

Hallo!

Meine Frage ist vielleicht etwas seltsam.

Ich war heute bei der Krankenkasse,da ich noch etwas für die Arbeit brauchte. Und dann hatte ich ein Paar fragen an den Mitarbeiter warum ich z.b. so oft zum Chefarzt geladen werde. Er meinte dann total unhöflich dass es in meinem Alter (25) irgendwie nicht sein kann das ich so oft krank bin (war dieses Jahr 2x Krankenstand für jeweils 5 Tage) wenn ich so jung sei und dass dies schon sehr auffällig ist. Und da bei mir anscheinend keine chronische Erkrankung vorliegt sollte ich doch diese Kurz-Krankenstände vermeiden und quasi nicht mehr so oft krank werden. Und da ich wohl schon seit Jahren immer wieder mal wieder krank bin, müsste man dem nachgehen.

So, ich war kurz vorm ausrasten. Ich verstehe den Hintergrund und möchte auch gar nicht bestreiten dass ich nie krank bin. Ich bin seit meiner Kindheit halt öfter mal krank. Das ist einfach so, ich denke jeder Mensch ist anders und dafür muss ich mich wohl nicht rechtfertigen. Ich frage mich nun nach diesem Gespräch ob es eine Zahl gibt im Rechtssystem die belegt wie oft man den krank sein darf und was denn in meinem Alter wohl normal bzw. berechtigt ist?

...zur Frage

Festival, Prednisolon und Alkohol?

Ich nehme bedingt durch eine aktuelle Darmentzündung (Verdacht Morbus Crohn) aktuell 40mg Prednisolon (Cortison) täglich bei 77kg Körpergewicht, bin angefangen bei 80mg. Nächste Woche geht es nun zu einem Festival bei dem ich dann auch auf 30mg runtergehen kann.

Ich weiß, dass die Dosis nun noch über dem körpereigenen Wert von 7,5mg am Tag liegt und somit vermutlich nicht gering ist.

Nun meine Frage: Hat schon jemand Erfahrungen bei sowas mit Alkohol gemacht? Man trinkt dort ja über mehrere Tage durchgehend was. Ich würde mich definitiv nicht komplett zulaufen lassen, aber ein gewisser "Grundpegel" gehört irgendwie dazu. Besonders wenn man eher der zurückhaltende Typ Mensch ist ;)

Generell habe ich nun viel dazu gelesen was passieren kann und ja, kein Alkohol ist natürlich auch besser. Aber wenn man sich seit einem Jahr drauf freut und die chronische Erkrankung einem nun einen Strich durch machen möchte stärkt das natürlich nicht das eh schon stark angeschlagene Wohlbefinden und man möchte sich mal was "gönnen"..

Ich hatte nun überlegt nach der Einnahme morgens erst einige Stunden nur Wasser zu trinken und erstmal das Cortison wirken lassen, das hatte ich als Tipp im Netz gelesen. Und dann mit Bier starten, harte Sachen würde ich aus dem Weg gehen.

Ist es sehr bedenklich das Ganze? Ich denke seit ich den Schei* nehme durchgehend drüber nach wie ich es nun am besten mache ... :(

Danke für Rückmeldungen!

...zur Frage

Sativex erlaubt, wenn keine MS diagnostiziert???

Darf Sativex auch für Patienten verschrieben werden die nicht unter Multiple Sklerose, aber unter extremer Spastik leidet oder daran erkrankt ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?