Müss man zur Logopädie wenn man Ö nicht aussprechen kann?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tests mit Kleinkindern und Babies haben gezeigt, dass bereits in den ersten Lebensjahren die Laute der Muttersprache erlernt werden und Laute anderer Sprachen zurückbleiben. Das gilt nicht nur für die Fähigkeit, sie wiederzugeben sondern sogar für die Wahrnehmung. Das ist ein ganz natürlicher Vorgang.

Umso schwerer ist es später, diese nie gelernten Laute im Erwachsenenalter nachzulernen. Es ist möglich, allerdings nicht für jeden (man schaue sich Arnold Schwarzenegger an) und schon gar nicht schnell. Ich denke, bei 3 Jahren besteht noch kein Grund zur Sorge.

Testen Sie doch mal, ob die Freundin das Ö hört. Werden Sie verbessert, wenn Sie fragen "Horst Du mich?". Falls das klappt, schauen Sie doch mal, ob Zunge und Lippen normal bewegt werden. Wird der Mund oft offen gehalten, durch den Mund geatmet, viel Speichel produziert? In dem Fall könnte die Mundmotorik ungeübt sein. Das kann man mit einer Logopädin zusammen sehr gut trainieren.

Hier gibt es noch weitere Infos zu Aussprachestörungen: http://www.yetim.de/therapien-fuer-erwachsene/#tab-1417816452033-4-8 -- Demnach hängt der Therapiebedarf vor allem auch vom Leidensdruck Ihrer Freundin ab. Empfindet Sie das überhaupt als Problem?

Ein Besuch bei einer Logopädin könnte sicher hilfreich sein. Ich denke, da genügen ganz wenige Besuche und sie wird das Ö ausprechen können.

Was möchtest Du wissen?