Mückenstich heilt nicht.Hilfe

2 Antworten

Es kann sein, dass die Mücke etwas an sich oder gtroffen hatte, was eine Entzündung ausgelöst hat. Ich würde nicht kratzen sondern die Stelle mehrmals täglich mit Teebaumöl abreiben und Penatencreme darüber machen, du kannst es auch mit einer in Essigwasser getauchten Kompresse zum Schluss abdecken. Wenn es nicht besser wird, dann gehe zum Hautarzt, denn normal ist das nicht, kann aber gelegentlich passieren. Ich hatte auch schon so einen Stich am Schienebein, der ewig brauchte und immer wieder juckte.

Hallo, bei immer wiederkehrendem Juckreiz bei Mückenstichen behandle ich mit einem Gerät namens BiteAway (bekommt man im Internet und in allen Outdoor-Läden). Durch die Hitzeeinwirkung zerstört man die juckreizstillenden Auslöser und der Stich heilt innerhalb ganz kurzer Zeit ab. Aber ich muss meinen Vorschreibern recht geben - wenn unter der Haut etwas zu sehen und zu spüren ist, würde ich mal zum Arzt gehen. lg Gerda

Rötungen/Rote Punkte von kleineren Wunden heilen/verschwinden seit Jahren nicht?

Hallo, ein Problem was mich schon lange beschäftigt, sind die roten Punkte (meistens dunkeler, bei gewissem Lichteinfall eventuell auch bräunlich) an der Haut, welche nach Verletztungen so gut wie immer bleiben. Es wurde mir oft gesagt, wenn man nicht kratzt, dann verschwinden sie schnell wieder von alleine. Oder eben spätestens nach einem Jahr. Aber es passiert überhaupt nichts. Auf Bild 1 sieht man eine Rötung, die 3 Wochen alt ist, auf Bild 2 eine Rötungen die 1 Jahr alt ist (Beide Rötungen von einer Hand) und auf Bild 3 und 4 jeweils Rötungen, die schon um die 5 Jahre alt sind, wenn nicht sogar älter (Unteres Bein). Ich habe es mit Heilsalben (wie auch zB Zinksalbe) versucht, aber es hat nichts gebracht. Sie sind vielleicht alle nach 1-2 Monaten etwas verblast, aber das war es dann immer. Mehr ist nicht passiert.

Ich bin um die 20 Jahre alt und habe schon ziemlich viele dieser Rötungen (durch zB schneiden, anprallen an anderen Gegenständen, ganz selten auch durch Kratzen von Juckreiz). Ich möchte in 30 weiteren Jahren nicht total rot bepunktet aussehen. Es ist so schon nervend genug. Kann man irgendetwas machen? Hilft da etwas wirklich gut, außer vertuschen?

(Im Gesicht habe ich durch Akne übrigens auch unzählige rote Punkte, aber dass ist ja noch einmal ein anderes Thema und muss nicht unbedingt der selben Lösung entsprechen. Nur am Rande vermerkt. Vielleicht möchte ich dies bezüglich bald auch mal ein Problem schildern. Es geht eher um die Verletzungsrötungen wie auf den Bildern gezeigt.)

Ansonsten vielen Dank für eure Ratschläge.

...zur Frage

Augenschwellung nach Sport/ Anstrengung

Hallo

Nach anstrengenden körperlichen Betätigungen (jeglicher Art ) beginnen oftmals meine inneren Augenwinkel anzuschwellen und zwar immer von der Stelle um die Tränenpünktchen herum ausgehend(also da wo es rosa ist, keine Ahnung wie man die Stelle genau nennt). Dies breitet sich dann unter Umständen sehr schnell nach oben und nach unten hin aus und kann so weit führen, dass das erste Drittel meines Auges quasi von der Nase und den oberen/unteren Lidern komplett zuschwillt (die Lider direkt schwellen aber nicht an,nur da dann eh alles dick ist lässts sich schwer differenzieren). Die Dauer bis sich das Ganze wieder vollständig zurückbildet, kann zwischen 3 Stunden und 4 Tagen liegen und da ich erst 22 bin und mein Gesicht dadurch regelrecht "entstellt" wird, ist das mitunter doch belastend.Habe in der U-Bahn schon den einen oder anderen mitleidigen Blick erhalten, da das Ganze schon an manche bei geistiger Behinderung auftretenden Erscheinungen erinnert. Wichtig ist vielleicht auch, dass es unregelmäßig auftritt, ich es aber bisher mit keinen EInflüssen in Verbindung bringen konnte.

Angefangen hat dies mit ca. 16, anfangs oft nur an einem Auge und einem schlimmeren Mückenstich ähnlich. Was immer gleich ist, ist dass "Sport" der Auslöser ist ,sei es Joggen,schweres Tragen,Gymnastik,sogar zügiges Gehen, wenn ich es mal eilig hab sowie dass ich 5 Minuten vorher immer einen Druck in der Region spüre und ich ab dann schon die minuten zählen kann. Je anstrengender/länger/je höher der Puls desto länger und stärker ist meistens auch die Schwellung.

Vermutungen sind mir bisher viele über den Weg gelaufen, aber bestätigt hat sich noch nichts.Z. B. Allergien (bisherige Allergietests allerdings negativ) oder durch Sport bedingte Anaphylaxis, was mit den Lymphdrüsen in dem Bereich, chronische Sinusitis (habe ich, aber ob das sicherer Auslöser ist,konnte mir nicht gesagt werden), kranker Sehnerv, Organschäden ......... ???

Kennt jemand das Problem oder hat andere Ideen? Würde mich echt freuen.

...zur Frage

Was ist das, was ich am Bein/Unterschenkel hab (-->Haut)?

Hallo liebes Forum!

Ich bin etwas verzweifelt. Kurz zu mir: Männlich, 27, 185cm, 85kg, Brillenträger ... ansonsten gesund. Keine Zigaretten, kein (sehr wenig) Alkohol, gesunde Ernährung & regelmäßig Sport.

Vorher hatte ich zum Glück noch nie Erfahrung mit Foren gehabt, daher probiere ich hier und auch bei einigen anderen mein Glück: Zunächst erstmal drei Bilder, die ich selbst gemacht habe:

dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/1gesamt.JPG dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/2obererTeil.JPG dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/3_untererTeil.JPG

Eine Gesamtaufnahme, sowie oberer und unterer Teil detailliert. Bei allen bitte https:// davor anstellen.

Angefangen hat alles ungefähr im März 2013. Vermutlich - ich bin mir aber nicht sicher - hat es angefangen mit einem Mückenstich, den ich zusehr und oft (im Schlaf und daher unbewusst) gejuckt und gekratzt habe. Angangs sah es auch noch ganz normal aus. Also in keinster Weise so, wie der Status ist.

Mitte Mai 2013 war ich das erste Mal bei unserem (familiären) Dermatologen, der uns alle schon kennt und eigentlich ein sehr guter Arzt ist. In den ersten zwei Monaten wurde die Stelle hart, trocken ... ich würde es mit so einer Schürfwunde vergleichen. Die damalige Diagnose nach der Laboruntersuchung: nichts Schlimmes, nichts Besonderes. Verschrieben hatte er mir irgendeine selbst von der Apotheke gemixte Creme (vermutlich, ich bin mir nicht sicher Cortison basierend). Es sollte die Verhärtung reduzieren/einweichen und idealerweise die Pigmentierung auch rückgängig machen.

Nach vier Wochen, die Creme war aufgebraucht, allerdings gab es keine echte Verbesserung, bin ich zum zweiten Termin gegangen. Dort hieß es, weil es nicht mehr juckt und auch nicht mehr so trocken ist, dass die Pigmentierung wohl bleiben wird und jetzt nach'm Winter könne man - als Selbstzahler - "abkratzen" oder lasern lassen.

Soooo viel zur Vorgeschichte ... ich war auch bei anderen Ärzten/Dermatologen, aber ein Erklärung was ist ist, habe ich nicht bekommen. :-(

Und nun zu meinen Fragen: Wer hat sowas gesehen? Wer hatte selbst sowas? Was ist es? Was hilft dagegen? Der aktuelle Status ist auch (wieder) leicht getrocknet. Was wäre alternativ-medizischen/homöopathisch zu empfehlen?

Vielen Dank für eure Antworten und LG

bmobilo

...zur Frage

Jede Nacht neue Bisse – bin hilflos

Hallo zusammen,

bin gerade leider am verzweifeln, vielleicht könnt ihr mir ja helfen:

Am 07.06. waren wir Abends draußen. Der nächste Tag brachte eine unschöne Überraschung mit sich: Über 60 Bisse (die nach ca. einer Woche verheilt waren). Manche nah zusammen (nicht direkt, so ca. zwei, drei CM voneinander entfernt) und auch viele "Einzelgänger". Die Dinger juckten wie verrückt, aber es kamen erstmal keine neuen hinzu.

Dann nach drei Tagen ging der Spuk weiter: Jede Nacht zwei bis vier neue Bisse. Entweder einzeln oder auch mal zwei beisammen. Das Seltsame ist: Die neuen Bisse sind nicht so nachhaltig wie die alten, sprich, verflüchtigen sich schneller.

Folgende Foltergenossen kamen in den Sinn: Flöhe, Bettwanzen, Grasmilben.

Allerdings ist es ja bei bei Grasmilben eher unwahrscheinlich, dass zwei Wochen nach der ersten Attacke immer noch Bisse auftauchen. Und auch bei den anderen Kandidaten wäre es seltsam:

  • Ich bin Ende Mai, also zwei Wochen vor der ersten Attacke in eine renovierte Wohnung gezogen, die vorher für 1 1/2 Jahre LEER stand. Im Haus wohnen noch drei weitere Parteien, bei allen sind keine Schädlinge bekannt.
  • Es gibt KEINE Tiere im Haus und ich hatte auch keinen Kontakt zu welchen. 97% der Möbel sind neu und der Rest wurde aus der alten Wohnung übernommen (wo es auch keinen Befall gab).
  • Die Wohnung liegt nicht an einer Wiese.
  • Es gibt keinerlei Anzeichen für Wanzen, also kein Kot, keine Häutungsreste, kein Geruch – dies wurde auch von einem Schädlingsbekämpfer vor Ort festgestellt.
  • Ich habe sogar mein Bett mit doppelseitigen Klebeband umrundet, um etwaige Eindringlinge zu ertappen, aber nada – Das Band sieht immer noch jungfräulich aus.
  • Ich selbst war seit über einem Jahr NICHT im Urlaub, habe auch sonst bei keinen fremden Leuten übernachtet und bei meiner Familie / Freunden gibt es auch keinen Befall.
  • Meine Eltern, die recht oft in der Wohnung waren, zeigen keine Anzeichen eines Befalls auf.
  • Ich war auch schon bei einer Hautärztin und einem Hausarzt – beide konnten mir nur sagen, dass es Bisse, keine Stiche sind und nicht die Krätze.

Ich bin nun ratlos. Wirklich. Jede Nacht kommt was neues Juckendes dazu und ich verliere langsam die Nerven. Habt ihr eine Vorstellung, was es sein kann?

Freue mich wirklich über Antworten und Ratschläge!

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?