Mückenstich ähnlicher ausschlag, milben oder allergie?

1 Antwort

Um herauszufinden, ob es eine Allergie ist, kannst du doch ganz einfach in der Apotheke ein Päckchen Cetirizin holen. Das müsste es doch auch im Ausland geben. 

Wenn die Hübbelchen bei Einnahme von Allergietabletten besser werden, dann weißt du, dass es eine ist.

Wogegen kann nur ein Allergietest herausfinden. Dass du den im Ausland nicht machen willst, kann ich nachvollziehen. Aber es ist durchaus möglich, das die dort ein aggressives Waschmittel benutzen, z.b. mit Desinfektionsmittelanteil, welches bei dir eine Allergie auslöst. Ich kann auch nur wenige Waschmittel benutzten, ohne, dass es mich am ganzen Körper juckt. Ich benutze ein flüssiges Sensitivwaschmittel ohne Duftstoffe. Pulverwaschmittel geht bei mir gar nicht. Herausfinden musst du das durch ausprobieren. Das geht z.B. auch, indem du eine Kontaktallergie provozierst. Nimm ein Pflaster, gib Waschmittel auf die Stofffläche und kleb dir das an eine empfindliche Stelle, z.B. innen am Oberarm. Wenn dann keine rote Stelle entsteht, kannst du das Waschmittel nehmen. 

Dass es von Hausstaubmilben kommt, glaube ich weniger, denn die hast du zuhause ja auch. 

Flohstiche können es nicht sein? Die sehen auch aus, wie Mückenstiche, nur viel kleiner und oft in einer Reihe... . 

Zusammenbruch des Immunsystems?

Hallo! Meine Geschichte ist etwas länger... Ich habe vor ca. 8 Wochen einen Tag nach einer Runde mit dem Rennrad eine Erkältung bekommen. Aber nicht wie man es normalerweise gewohnt ist, mit langsamen Anfang usw, sondern von einen auf den anderen Tag völlig ausgeschaltet. Nach ca. einer Woche bekam ich erstmals in meinem Leben zusätzlich eine allergische Reaktion. Sah anfänglich aus wie ein Mückenstich, schwoll im laufe der Stunden an bis nach einem halben Tag meine Hand und Handgelenk fast auf doppelte dicke angeschwollen waren (juckte wie Sau). Zeitgleich zog sich eine Art Ausschlag in einer Linie bis hoch zum Bizeps. Darauf hin bin ich ins Krankenhaus, bekam etwas gegen die Schwellung, ein Antiallergikum und obwohl das Blutbild keine Entzündung gezeigt hatte eine 6 tätige Antibiotika-Kur. Zugabe war die ernüchternde Erkenntnis das niemand mir sagen konnte was ich habe. Der Hausarzt tat es als Allergie ab und sagte ich solle gucken wann es auftritt und so rausfinden woran es liegt..... nach 14 Tagen und den Antibiotika war die Erkältung dann weg, ich hatte aber prompt die nächste Überraschung. Drei Tage Magenkrämpfe die nur in Fötushaltung auszuhalten waren. Allerdings ohne weitere Beschwerden, nur die Krämpfe. Dazu habe ich seit der Erkältung ein jucken im Analbereich. Der Urologe konnte auch nichts finden, gab mir eine Creme mit Kortison . Die Beschwerden sind dennoch da. Auch die "Allergie" ist geblieben. Ich habe in unregelmäßigen Abständen runde, juckende Schwellungen die den Umfang eines Ei erreichen, meist an den Armen oder Füßen. Sieht anfänglich immer erst aus wie ein Mückenstich, kleine, leicht rote, juckende Schwellung. Dazu habe ich seit Beginn dieser Geschichte Schmerzen im rechten Ellenbogen und der rechten Hand. Die stärke der Schmerzen variiert, macht es mir aber teils unmöglich anderen schmerzfrei die Hand zur Begrüßung zu geben. Die Beschwerden im Ellenbogen waren schon länger da, haben sich aber nun verschlimmert. Nächsten Monat hab ich einen Termin beim Hautarzt, bin mir aber irgendwie sicher das es nicht allein von einer Allergie kommen kann. Hat jemand eine Idee oder einen Tipp? Wie gesagt, Blutbild normal, Krankenhaus und Hausarzt ratlos. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?