MS ausgeschlossen?

1 Antwort

Meines Wissens gibt erst eine Liquordiagnostik den letzten sicheren Hinweis auf die MS, für ALS weiss ich es nicht. LG

Angst vor Multiple Sklerose?

Mich beschäftigen verschiedenste Symptome ,die ich mit der Zeit bemerkt habe. Angefangen hat es mit den Beinen die zitterten und mittlerweile auch die Hände anfangen zu zittern. Panisch, wie ich war, war ich bei meiner Hausärztin, die nichts finden konnte, aber mich trotzdem zum Neurologen schickte. Nervös und angespannt wie ich war, habe ich direkt im Internet gesucht, was es sein könnte und bin auf Ms gestoßen. Mein Onkel hat es bereits und somit konnte ich mit ansehen wie es sich entwickelt hat bei ihm. Zu der Zeit,wo ich noch 4-5 Jahre alt ,war konnte er mich auf seinem Schoß auf dem Rollstuhl mitnehmen und ziemlich schnell fahren. Mittlerweile (ich bin jetzt 18) kann er nicht sich überhaupt nicht mehr bewegen und ist zu 100% auf fremde Hilfe angewiesen. Ich habe einfach große Angst davor, dass mich das selbe Schicksal treffen könnte. Den Neurologen habe ich erst kürzlich aufgesucht, der aber mich und mein Problem nicht wirklich Ernst genommen hat. Ich erzählte ihm, dass ich panische Angst habe, aber er nach ein paar Tests, wie Hände an die Nase führen und Reflexe getestet nichts gemacht hat und mich an einen anderen Neurologen verwiesen. Ich habe keine Taubheitsgefühle oder kribbeln irgendwo, nur Muskelzucken und das zittern, welches sich aber verstärken lässt, wenn ich rauche, weil ich in so einem tiefen Loch saß, dass ich gedacht habe, dass jetzt auch egal sei wenn ich jetzt die Zigarette rauche. Ich habe einfach panische Angst das der andere Neurologe es dann doch fesstellt und ich dann all meine Zukunftspläne verwerfen muss. Dazu muss man aber sagen, dass ich einen Bandscheibenvorfall habe in der Lws, der mich Tag für Tag plagt, aber der Orthopäde der Meinung ist, dass es mir zu gut ging für eine Physiotherapie. Es wäre wirklich nett, wenn ihr mir antworten könntet weil ich psychisch absolut am Ende bin und nicht mehr kann.

Mit freundlichen Grüßen

Christian

...zur Frage

Ischias, Kribbeln, Taubheit, Muskelzucken?

Bei mir fing es Mitte Januar an: Kribbeln/Ziehen/Reißen im linken Fuß und in der Wade, hinzu kamen Muskelzuckungen und Schmerzen von der LWS über das Gesäß bis zur Wade und in den Fuß. Zwischendurch war mein linkes Bein auch mal taub, besonders Sitzen bereitete mir Probleme. Irgendwie gesellte sich das rechte Bein auch dazu, allerdings mit weniger Schmerzen und Kribbeln.

Ich ging zum Orthopäden, da meine Piriformis-Muskeln im Gesäß sehr schmerzhaft bei Druck waren, vermutete er das Piriformis-Syndrom. Dieser bedrängt den Ischias. Er verschrieb mir Physio und das Medikament Ortoton. Von dem Medikament wurde mir zwar schwindelig, aber die Muskeln entspannten sich und das "Kirmesgefühl" in meinen Beinen wurde tatsächlich weniger...

Wegen der Muskelzuckungen war ich noch beim Neurologen. Auch, da sie an beiden Beinen und auch manchmal an Armen und Rücken auftauchen (Erst seitdem das Bein/Rückenproblem besteht! ) Dieser hat normale Tests mit mir gemacht. Er sagte, dass er kein EEG machen wird, da er davon ausgeht, dass es ein orthopädisches Problem ist. Ich hatte riesige Panik vor ALS. Doch dort kommt ja kein Kribbeln und auch keine Taubheit vor. Da meine Symptome Nachts besser werden bzw. verschwinden, war auch MS für ihn kein Thema.Daher entließ er mich so...

Durch die Physiotherapie hatte ich keine langfristige Besserung. Daher ging ich nochmal zum Orthopäden und es wurde ein MRT gemacht. Alles ok, kein BSV. Daher wechselte ich zu einer Osteopathin mit Physio Ausbildung. Diese hat den Piriformis und auch andere Beinmuskeln direkt von hinten behandelt. Gleich ging ich mit "leichteren" Beinen nach Hause. Jedoch kamen sie immer nach einigen Stunden und Bewegung wieder.

Schließlich habe ich aber gedacht, dass es doch einen anderen Grund geben muss. Bin nochmal zum Orthopäden und der machte ein Röntgenbild vom Becken. Habe einen Beckenschiefstand, daher ein kürzeres Bein und zufällig wurde noch eine beidseitige Hüftdysplasie entdeckt.

Auffällig ist wirklich, dass das Kribbeln / Taubheit / Zucken weniger ist, wenn auch die Schmerzen im LWS-Bereich und Po weniger sind. Zudem ist es Nachts und Morgens gut. Zudem ist es am Wochenende besser, wenn ich arbeite (Lehrerin) und viel stehe, ist es schlimmer.

Der Orthopäde sagte aber nun deutlich, dass die Muskelzuckungen NICHT von einem bedrängten Ischias kommen. Ich bin auch leicht hypochondrisch. Ich merke auch, dass z.B. Alkohol hilft. Sobald ich Wein getrunken habe, lassen die Beschwerden nach. Ähnlich wie bei dem Medikament zur Muskelentspannung.

Ich war vor dem Beginn der Symptome mal zur Blutuntersuchung, diese zeigte nur Vitamin D- Mangel (leicht!). Borreliose usw. wurde damals nicht getestet. Nehme nun seit 4 Wochen Vitamin-D, Magnesium und seit 2 Wochen Vitamin B12 ein.

Kann es sein, dass es sich so lange hin zieht? Gerade weil ich bei der falschen Physio war und z.B. starken Stress hatte und mir keine Auszeit gegönnt habe?

...zur Frage

MS, Restless - Legs , Schilddrüse oder doch die Psyche?

Ich habe folgendes Problem: 2014 trat erstmals Kribbelparästesien der Beine auf mit Missempfinden und Bewegungsstörungen, war in der Klinik, dort wurde eine Liquorpunktion / MRT / Neurographie durchgeführt alles o.B . ( Dort wurde es auf den Prüfungsstress bezogen, was bestimmt sein kann )

Nun 2 Jahre später fast die gleichen symptome nur das ich starke Probleme mit der Koordination der Beine hatte das laufen viel mir schon schwer musste mich ordentlich konzentrieren und dann dazu das kribbeln der Beine und die Kraftlosigkeit. Zum Glück hatte ich nun heute einen Neurologentermin weil der meinen Schwindel und die Kopfschmerzen abklären sollte. Da habe ich dann das mit den Beinen auch erzählt, weil der Hausarzt auch gern ein EEG hätte, nur die Neurologin ist auf die Beinproblematik null eingegangen sagte nur ich sei untrainiert ( gehe regelmäßig ins Fitnesstudio und laufen) nun gut EEG sah sie nun auch nicht für sinnvoll weil 2014 ja alles o.B war gegen die Kopfschmerzen gab es ein Rezept über Somatriptan damit war sie dann auch fertig mit allem.

Habe meinen Hausarzt natürlich auch gleich Informiert dem war das auch irgendwie so recht was Sie tat.

Nun weiß ich einfach nicht so recht weiter warum sollte ein Befund von 2014 nicht 2016 doch auffällig sein können ? Sollte ich noch einen anderen Neurologen aufsucheb ?


Zudem würde ich gerne wissen, was der Befund von 2014 nun bedeutet klingt für mich nicht so als wäre es 100 % in Ordnung gewesenden. da steht :Befund Evozierte Potentiale : ... die spinalen Latenzen waren NICHT SICHER reproduzierbar. Regelrechte Neurographie und im WESENTLICHEN normwertige SEP der Extremitäten .

...zur Frage

Frage zu Aspartam; wie lange kann es Symptome hervorrufen?

Wo ich gerade dabei bin :-)

Ich habe schon zig Mal gegoogelt, aber auf die folgenden Fragen nirgends eine Antwort erhalten:

    • wie lange kann Aspartam noch Symptome hervorrufen, auch nachdem man es "abgesetzt" hat, also z.B. nicht mehr wie ich drei Jahre lang jeden Tag drei Liter Cola-light trinkt? (Habe gelesen, Aspartam kann 60 Tage im Körper bleiben...)
    • können die Symptome auch zeitweise (also in den 60 Tagen z.B.) mal verschwinden und dann wiederkommen?

Wäre mir echt wichtig!!!! Und bitte nicht antworten, wenn ihr mir sagen wollt, das Aspartam ja gar nicht schlimm ist. Ich weiß, was man für Symptome kriegen kann, also bitte nur ernst gemeinte Antworten!!!

...zur Frage

Habe jetzt gelesen das man bei Trigeminusneuralgie, MS ausschließen sollte ?

Hallo! Wo sind sich Trigeminusneuralgie und MS ähnlich? Erinnere mich jetzt an einen Anruf bei meiner Krankenkasse. Es ging um meine Neurologin und Psychologin, weil sie halt immer nach 5 Minuten aufgestanden ist. "Man merkt das bei ihnen mit dem Kopf was nicht stimmt das merkt man schon beim sprechen" . Am nächsten Tag der Besuch bei ihr, darüber habe ich aber nicht mit ihr gesprochen, wieder 5 Minuten. Gut durch das 3 malige invertierte Papillom (gutartiger Tumor) in der Nasennebenhöhle müsste es doch wohl Trigeminusneuralgie sein, oder?

.

gut das ich hier Fragen gestellt habe nach dem Motto zur Not frisst der Teufel Fliegen, das ist eben eine blöde Situation, Augen zu und durch!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?