MRT von BWS -Befund-Bitte um hilfe

1 Antwort

Das heisst übersetzt etwa folgendes: Auf der Höhe des 6. Brustwirbelkörpers sind am Ansatz der linken Rippe (also da, wo die 6. Rippe am Brustwirbelkörper andockt) auf der Seite des Rippenfells (also mehr Richtung Lunge als Richtung Haut) Veränderungen zu erkennen. Diese herdartigen (also begrenzbaren) Veränderungen sind am ehesten dem Rippenfell/Lungenfell zuzuordnen und sehen aus wie einige erhabene Flecken. Die Brustwirbelkörper stehen normal zueinander, es deutet also nichts auf eine Verletzung oder einen Bandscheibenvorfall hin.

Dieser Befund kann unterschiedliche Ursachen haben und muss unbedingt zunächst durch den Hausarzt oder Internisten weiter abgeklärt werden, zum Beispiel über ein CT, aber auch über weitere Untersuchungen. Manuelle Therapie hilft da nicht, weil es sich nicht um Probleme der Rippen oder der Wirbelsäule handelt.

Danke für die schnelle antwort was kann es denn sein.habe seid ca 3 Monaten im Rippenbogen schmerzen.beim husten ist es ganz schlimm.war bei 2 ortop,sagten sei eine blockarde,wurde doch geröngt die lunge usw, ich war gestern den befund abholen dann ortop,der sagte was von kalkablagerung und weg war er.nun CT am Mi früh.

0
@Bella1965

Hm, ich würde hier ungern spekulieren an der Stelle. Wenn der Orthopäde recht hat, ist es etwas Harmloses wie eine Kalkablagerung. Es kann aber auch etwas anderes sein, was nicht so harmlos ist. Aber das kann man natürlich aus der Ferne alles nicht sagen, dafür braucht es Fachärzte, die das genauer einordnen können.

Manchmal muss man bei solchen Veränderungen auch eine Gewebeprobe entnehmen, um festzustellen, was es genau ist. Du musst jetzt leider wohl erstmal das CT abwarten (hast ja zum Glück bald einen Termin bekommen, da ist die Unsicherheit nicht so lang) und evtl. weitere Untersuchungen. Vorher würde es einen ja nur verunsichern, zu überlegen, was es alles sein könnte.

0
@coach24105

danke denke du verstehst etwas davon,,dachte immer die lunge schmerzt nicht. na ja das problem ist ich muss arbeiten gehen,,und tabletten helfen mir auch nicht so richtig,,dann kommt jetzt noch die blutwerte dazu,hohe endzündung ..obwohl es mir soweit gut geht.ach war 2 mal wegen der schmerzen in der klinik,die sagten es sei eine interkostalneuropthie,

0
@Bella1965

Ja, die Lunge selbst schmerzt normalerweise nicht. Aber anscheinend gibt es da etwas in der Pleura (also im Spalt zwischen Rippenfell und Lungenfell, der normalerweise mit etwas Flüssigkeit gefüllt ist und wo die beiden Felle glatt nebeneinander liegen und verschieblich sind), das für die Schmerzen sorgt, weil die beiden Felle dort jetzt rauh sind und aneinander reiben beim Atmen und v. a. beim Husten.

Bei hohen Entzündungswerten kann es sein, dass sich dort eine Entzündung zwischen den beiden Fellen festgesetzt hat und durch die dauernde Reibung kommt es jetzt dazu, dass sich die Felle "aufreiben", wodurch diese Plaques im MRT entstehen. "Pleuritis" würde sich das Krankheitsbild nennen.

Dass es eine Interkostalneuropathie ist, halte ich - bei diesem MRT-Befund - für unwahrscheinlich. Es sein denn, Du hast beides gleichzeitig (wahrscheinlich nicht).

Ruhe wäre in jedem Fall besser für die Gesundheit als arbeiten zu gehen in diesem Fall. Für den Geldbeutel wahrscheinlich nicht besser ;-)

0
@Bella1965

Hallo Bella,

ich schätze da geht es eher um die Zwischenrippennerven die bei Dir. Die sich deutlich melden wenn Du Luft holst. Im Normalfall nimmt man da Ibuprofen udgl. Nun ich würde an Deiner Stelle erst einmal abwarten was das CD -bringt.

Irgendwie spekulieren bringt Dir gar nichts wie schon coach schrieb.

VG Stephan

0
@coach24105

Dann ist es ja vieleicht doch nicht so schlimm.hatte vorher grippe mit 3 wõchigem extrem husten.der sehr hartnáckig war.was kann ich denn gegen die schmezen nehmen.nolvslgin hilft auch nicht.diclac 75 geht so.wenn ich frei habe liege den gamzen tag mit der wármflasche.danke

0
@Bella1965

Das passt dann ja zu meinem Verdacht der Pleuritis. Wärmflasche finde ich unter diesem Aspekt nicht so geeignet. Wenn es eine lokale Entzündung sein sollte, wäre Kühlen die bessere Methode. Wenn die Entzündungswerte noch hoch sind und eine lokale Entzündung die Ursache dafür ist, müsste man antibiotisch behandeln. Wenn Diclofenac hilft, kannst Du das weiternehmen, aber höchstens 2x täglich. Und dazu, damit es nicht noch im Verlauf zu Magenbeschwerden kommt, 40mg Pantoprazol täglich. Stärker als Novalgin wäre dann als nächste Stufe Tramadol. Aber das macht ziemlich düselig und man kann weder arbeiten noch autofahren noch Maschinen bedienen damit. Und es löst dann nicht das Problem des Infekts, wenn der sich als Ursache für die Schmerzen herausstellen sollte.

1
@StephanZehnt

Hallo stephan habe schon so viel medikamente genommen leider hilft es nicht nolvagin dciclac 75.ibro habe ich leider nicht.aber ist es denn sinnvoll so viele tabl zu nehmen.håtte gerne was gegen die ursache.danke

0

Kann mir jemand Befund MRT bitte übersetzen?

Hallo, Mein Befund stellt mich vor viele Fragen da ich Laie bin. Manches habe ich versucht zu Googlen und mir zusammen zu reimen, ob das do richtig ist keine Ahnung.... Also Folgendes:

Befund: v.a. partielle lumbalisierten swk 1 und Stummelrippen bwk 12. Benennung fer Segmente unter dieser Annahme.

LWK3/4: breitbasige medianer Prolaps mit einem sagittalen Überhang von ca. 5mm. Keine höhergradige neuroforaminale Einengung. Keine Wurzelkompression.

LWK4/5 (unterstes vollständig ausgebildetes Bandscheibenfach): größerer medianer Prolaps mit einem sagittalen Überhang von ca 8mm und kleiner nach oben umgeschlagene Komponente. Mäßige Pelottierung des Duralschlauchs. Kontakt zu den L5 Wurzeln, betont links. Keine höhergradige neuroforaminale Einengung.

Regelrechtes Alignment der Hinterkanten. Keine Wirbelkörperhöhenminderung. Im Liegen geringe linkskonvexe Fehlhaltung der Lendenwirbelsäule.

Also dass ich 2 Bandscheiben Vorfälle übereinander hab weiß ich mittlerweile. Daher auch die Schmerzen. Aber der Rest überfordert mich, auch im Gesamtbild. Also was heißt das?

Danke im Voraus! LG Jenn

...zur Frage

Ich brauche bitte Hilfe bei der Übersetzung eines MRT- Befundes

MRT Befund re. Handgelenk

Befund: aus dem SL-Gelenk hervortretend Nachweis eines Ganglions, mehrfach septiert. Elongiertes SL Band. Minimal Gelenkerguss radiokarpal und interkarpal. Minorvariante der Ulna mit angrenzend breit angelegtem intaktem TFCC. Kein Ligament-Riss.

Beurteilung: 1. Minorvariante der Ulna (Prädisposition zur Degeneration) 2. kleines gelapptes Ganglion am Handrücken, ausgehend aus dem SL- Gelenk

...zur Frage

Skoliosebeurteilung

Hallo Ihr,

ich war vor einiger Zeit beim Röntgen und der Befund sagt folgendes aus:

Flache li.-konvexe Skoliose der HWS mit Krümmungsscheitel in Höhe C5. Re.-konvexe Skoliose der mittl. BWS mit Krümmungsscheitel in Höhe TH 5, li.-konvexe Torsionsskoliose der unteren BWS und LWS mit Krümmungsscheitel in Höhe L1. Regelrechte Konfiguration und glatte Begrenzung der WK. Kein Anhalt für eine Fehlbildung, soweit a.p. beurteilbar.

Kann mir bitte jemand erklären was dieser Befund nun genau aussagt und kann anhand des Befundes gesagt werden, ob eine OP eventuell notwendig wäre?

Vielen, vielen Dank für Eure Hilfe schon im Voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?