MRT ohne Kontrastmittel?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, das geht schon ja, und es bringt auch ganz gute Bilder! Aber mit Kontrastmittel können die halt alles noch viel besser sehen! Also ich hatte letztens ein MRT ohne Kontrastmittel und das hat den Ärzten auch gereicht ! Sag den am besten dass du es gerne ohne hättest dann werden sie dir schon sagen ob es ok ist! 

Alles gute 

bommel1000 27.07.2017, 21:30

Danke für die Antworten. Ich habe eben von vielen gehöhrt, das ein Kontrastmittel zwingend nötig sei, weill man sonst nicht erkennen kann ob es sich um MS handelt oder nicht.... Darum war ich mir jetzt sehr unsicher. 

1

Zunächst die erste Frage:

Welche Sorgen haben Sie denn bzgl. des Kontrastmittels?

Zur Frage:

Wenn es speziell um die Frage gibt, ob MS oder nicht, dann ist die Gabe eines Kontrastmittels zu empfehlen. Kontrastmittel reichert sich in stoffwechselaktiven Bereichen an - und genau das haben wir bei MS, dort würde sich das Kontrastmittel ansammeln und wesentlich besser erkennen. Auch wichtig für die Unterscheidung, ob es einen akuten Herd gibt, oder ob dort beispielsweise nur alte Vernarbungen sind.

bommel1000 28.07.2017, 11:38

Ich hatte schon 2 mrt untersuchungen am bein und habe das kontrastmittel überhaupt nicht vertragen. Ich habe das dem Arzt gesagt und er meinte eine erst untersuchung am kopf kann auch ohne KM gemacht werden, man sehe dann ob etwas nicht stimmt und wenn das der fall sei wird einem Kontrasmittel gegeben um zu sehen was genau es ist. Der neurologe sagte mir man hätte nichts gesehen kein tumor kein blutgerinsel überhaupt nichts. aber es macht mich dann doch stutzig da ich viel gelesen habe das man ms nicht sehen kann ohne KM.

0
xraynrw 28.07.2017, 17:44
@bommel1000

Prinzipiell kann jede Bildgebung, egal ob MRT oder CT, auch ohne Kontrastmittel durchgeführt werden. Auch lässt sich anhand der dann vorliegenden Bilder eine Beurteilung fassen. Aber es gibt sehr viele spezifische Fragestellungen, bei denen ein Kontrastmittel wichtig und von Vorteil sein kann. Denn gerade wenn es darum geht, bestimmte Strukturen deutlicher und besser voneinander unterscheiden zu können - oder aber auch, ob zum gegenwärtigen Zeitpunkt einen aktiven Herd gibt, siehe oben bzgl. der Kontrastmittelanreicherung.

Natürlich sieht man auch ohne Kontrastmittel, ob jetzt ein raumfordernder Prozess (Tumor) oder eine Blutung vorliegt. Demnach lässt sich auch sicherlich ohne Kontrastmittel vieles aus der Welt schaffen.

Nochmal: es geht in erster Linie immer darum, was man sich von der Aufnahme erhofft. Der Radiologe wird vor Ort entscheiden, welches Vorgehen notwendig ist - also ob ein KM zwingend notwendig ist, oder man darauf verzichten kann. Es gibt also nicht schon von vornherein ein richtig oder falsch.

0

Hallo Bommel1000,

es kommt immer darauf an, weswegen das MRT gemacht werden soll.

Am Besten besprichst Du es mit dem Arzt, der Dich zum MRT überwiesen hat, er kann Dir ganz genau sagen, ob ein Konstrastmittel in Deinem Fall notwendig sein wird und wenn nicht, dann gib dies dort bekannt, wo das MRT gemacht wird.

Genau so habe ich es gemacht und in zwei Fällen kam man ohne Kontrastmittel aus.

Alles Gute

Sallychris

Was möchtest Du wissen?