MRT linkes Knie . Ich kann die Beurteilung nicht verstehen und erst nächste Woche einen Termin

1 Antwort

Liebe tantebolte!

Deine Diagnose verständlicher erklärt: Dein Innenmeniskus weist abgeschlossene Schädigungen auf, wobei jedoch keine Risse festgestellt wurden. Der Pars Media sorgt für eine größere Gelenksfläche. Dieser verschiebt sich bei dir jedoch in Richtung Innenband und reizt es dadurch. Eine Verschiebung tritt auch bei deinem Innenmeniskusvorderhorn auf. Es verschiebt sich zur Tibiakonsole, welche den runden Oberschenkelknochen dem geraden Unterschenkelknochen angleicht. Chondromalazie ist eine progressive (fortschreitende) Knorpelerweichung die sich bei dir nicht mehr im Anfangsstadium befindet. Ursachen sind meist falsches Gehen. Autoimmunerkrankungen können aber auch nicht ausgeschlossen werden.

Die Spritzen würde ich so lange und oft einnehmen, wie es dir der Arzt gesagt hat, wenn du jedoch denkst dass die Schmerzen nachlassen, könntest du die Einnahme drosseln.

Besprich auf jeden fall nochmal alles mit dem Arzt. Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte. :)

LG Gregor

MRT rechte kniegelenk befund bitte ubersetzen ?

Hi,

Ich brauche ihre hilfe bei der ubersetzung eines MRT befunde. Ich verstehe die Befund gar nicht. Arzt hat mir direkt OP vorgeschlagen ohne etwas zu sagen was ist los außer von meniskusschaden. Ich habe termin mit andere arzt fur zweitemeinung. Erste wollte ich diese text verstehen.

Herzlich danke.

Befund

a. Zarte basisnahe flächige Signalerhöhung am Übergang des Hinterhorns zur Pars intermedia des Innenmiskus. Die Pars intermedia zeigt sich zentral, im artikulären Randbereich abgerundet (siehe bild1 ) mit medialer Dislokation um 2mm.

b. Angrenzender periligamentare Ergusssaum entlang des medialen Kollateralbandes, wie auch entlang der Sehnen des Pes anserinus.

c. Normal breiter Knorpelüberzug femorotibial im medial und lateral.

d. Homogen hypointens strukturierter Außenmeniskus, regelrecht lokalisiert.

e. Normal breiter Knorpelüberzug retropatellar.

f. Zarter Reizerguss supra- und retropatellar mit leicht verdickter Plica im lateralen Recessus. (siehe bild 2)

Beurteilung

  1. Basisnahe mukoide Degeneration des Hinterhorns/Pars intermedia des Innenmeniskus mit medialer Dislokation <3mm und V.a. zentrale, vertikale Rissbildung am ärtikulärseitigen Rand der Pars intermedia.

  2. Reizerguss entlang des medialen Kollateralbandes und den Pes anserinus, DD Burisitis Per anserinus.

  3. Reizerguss supra- und retropatellar mit verdickter Plica im lateralen Recussus.

Wie schlimm ist das wirklich ? Muss ich wirklich operieren ? Gibt es keine andere möglichkeit mit therapie usw ?

Ich habe ab und zu knee schmerzen in innere seite und kann meine knee/beine schon bewegen und auch voll gerade machen. 

Danke schon und herzlich gruse

...zur Frage

MRT Bericht vom Knie bekommen! Kann mir jemand helfen?

Ich war heute bei meinem Hausarzt & habe meinen MRT Bericht bekommen & dieser sagte, ich habe eine Sehnenentzündung an meinem Knie, Flüssigkeit hat sich gebildet & eine kleine Zyste. Er sagte, normalerweise lassen das einige operieren, aber er sagte, dass wir es erstmal versuchen, mit einer Kniebandage, 2 Wochen regelmäßig Iboprofen 800 nehmen (morgens und abends ne halbe) und mit Gymnastik. Er möchte mich aber noch in der Gemeinschaftspraxis zu einem anderen Arzt schicken & zu einem Ortopäden.

Ich verstehe leider nichts, wass in diesem Befund steht & wäre echt super froh, wenn mir jemand sagen könnte, wass das ganze bedeutet. In dem Bericht steht folgendes :

Beurteilung :

Bei Knieschmerzen der Patientin stellt sich bei einer Überlastungstendinose von Quadricepssehne und Lig. patellae einmal ein Weichteilödem in den präpatellaren Weichteilen, sowie ventral des Ligamentum patellae dar. Man erkennt am Ansatz der Quatricepssehne eine perilligamentäre diskrete Signalanhebung wie bei einer Enthesiopathie. Die Sehne selbst ist in den dorsalen Abschnitten signalangehoben, wie bei einer Tendinopathie. Am unteren Patellapol, wie bei einem Jumpers Knie, Verbreiterung und Signalanhebung des Ligamentum patellae in den posterioren Abschnitten. Anterior ist das Band regelhaft signallos. Eine diskrete Signalanhebung besteht auch am tibialen Ansatz des Ligamentum patellae. Femorocrural intakte Kniegelenkbinnenstrukturen. Kein Anhalt für eine Kreuzband- oder Kollateralbandverletzung. Die Menisci sind intakt. Kein Gelenkerguss. Diskrete 2 bis 3 mm breite Flüssigkeitseinlagerung im antero und posteriomedialen Horn der Bursa gastrocnemia semimermbranosa (winzigste Bakerzyste).

Was genau soll das alles bedeuten?

...zur Frage

Seit 5 Wochen Schmerzen nach umknicken, MRT OSG Rechts, hat jemand einen Rat?

Hallo liebe Community! Ich hoffe ich finde hier Rat, ich weiß nicht mehr weiter! Vor ca. 5 Wochen bin ich auf einer Treppenstufe umgeknickt und mit dem umkeknickten Fuß unten gelandet. Daraufhin war ich in der Notfallambulanz. Auf dem Rötgenbild konnte die Ärztin feststellen das der laterale Gelenkspalt und Syndesmosenabstand erweitert war. Also bestand der Verdacht auf eine Syndesmosenverletzung. Da ich keinen Gips wollte bekam ich eine Schiene und Krücken mit Abrollbelastung und sollte nach 5 Tagen zum Chirurgen und es weiter abklären lassen. Gesagt getan. Nur war der gute Herr nicht gewillt mir in irgendeiner Weise zuzuhören oder mich zu untersuchen. Er überwies mich zum MRT. Danach sollte ich wieder zu ihm kommen. Die Krücken sollte ich weglassen das wäre nicht nötig. Nach ca. 3,5 Wochen hatte ich dann das MRT. Am nächsten Tag war ich dann wieder beim Arzt. Er überflog Kurz den Bericht und sagte das die Syndesmose heil ist. Es wäre alles gut. Dann ging er raus und das wars dann. Ich habe mir den Bericht vom Radiologen nach Hause schicken lassen. Das was drin steht ist bei Google nicht wirklich zu finden. Deswegen hoffe ich auf euren Rat. Ich bin echt am verfweifeln. Die Schmerzen sind ja noch da und seit dem Vorfall habe ich ein lautes knacken im Gelenk. Danke schon mal im Voraus! Hier die Beurteilung: Chronisch impnierende Tendopathie des LTFA, geringe Tendophatie des Ligamentum calcaneofibulare. Geringes mediales Kapselödem. Kein Hinweis auf das Vorliegen einer Synovitis/Tenosynovitis, einer Syndesmosenläsion oder chondralen/osteochondralen Verletzung.

...zur Frage

MRT-Befund rechtes Knie übersetzen

Hallo,

ich war vor ein paar Tagen im MRT und habe jetzt den Befund erhalten und weiß nicht genau, was das nun bedeutet. Meinen Termin bei der Orthopädin mit Besprechung habe ich erst ein paar Tagen. Also hier der Befund:

"Das Innenmeniskushinterhorn zeigt eine Signalanhebung zentral im Hinterhorn mit beginnender punktförmiger Läsion der Unterfläche. Eine vertikale höhergradige Rissbildung liegt jedoch nicht vor. (...) Es zeigt sich nebenbefundlich eine diskrete Ödembildung an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des ansatznahen Ligamentum patellae, passen zu einer diskreten Reizung."

Unten in der Beurteilung steht dann nochmal:

"Als markantester Befund zeigt sich eine muzinöse Degeneration mit zentralem Denkt im Innenmeniskushinterhorn im äußeren Pfeiler mit beginnendem Einriss in die Unterfläche ohne höhergradige vertikale Rissbildung. Die übrigen Kniebinnenstrukturen sind intakt. Geringgradiger Reizzustand an der Patellaspitze mit Beteiligung des Hoffalschen Fettkörpers und des Ligamentum Palette ohne höhergradigen entzündlichen Befund oder knöcherne Beteiligung im Sinne eines Jumper's Knee."

Meine größte Frage ist eigentlich: werde ich Sport aussetzen müssen (spiele Volleyball) und wird irgendeine Art von Therapie vorgenommen?

Danke!

...zur Frage

Was bedeutet folgender Befund MRT Knie?

Zustand nach Meniskusteilresektionim linken Kniegelenk. AktuellVerdacht auf Reruptur.

Beurteilung: abgestumpft und signalgesteigerter Innenmeniskus ohne eindeutigen Hinweis auf eine Reruptur. Kein Nachweis einer Chondropathie oder Bandläsion. Kein Knochenmarködem.

im medialen Kniekompartiment unauffällige Darstellung des Knorpelbelages. Signalsteigerung mit teils bandförmigem Charakter im Bereich des Innenmeniskushinterhorns und im Bereichder abgestumpften Pars intermedia Basis, Diesen Befund halten wir für eher postoperativ bedingt. Kein Hinweis auf eine Reruptur. Das Kollateralband ist intakt.

im lateralen Kniekompartiment unauffällige Darstellungdes Knorpels des Aussenmeniskus und des Kollaterialbandes sowie des proximalen Tibiofibulargelenk.

leicht lateralisiertePatella

 ohne Hinweis auf einen retropatellaren Knorpeldefekt. Nachweis einer prominenten Plica mediopatellare. Kein retroparellarer Knorpelschaden. Das femoropatellare Gleitlager unauffällig. Quadrizepssehne, Patellarsehne und Retinakula sind intakt.

was bedeutet dieser Befund?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?