MRT Beurteilung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo helyb,

eine Chondrosis intervertebralis ist eine Bandscheibenveränderung der Grund Gewebealterung allerdings im frühem Stadium. Die präsakralen Bewegungssegmente sind die freien Wirbel (24) Halswirbel bis Lendenwirbel! Bei Dir sind damit die Lendenwirbel gemeint.

Ja und eine Spondylarthrose ist eine degenerative Erkrankung der Wirbelsäule - Veränderung der Wirbelgelenke.... Die lumbalen Bewegungssegmente -lumbal bedeutet Lende auch durch das Iliosakralgelenk sind noch leichte Bewegungen möglich. Der Spinalkanal -Rückenmarkkanal und Neuroforamens.-Zwischenwirbellöcher durch die die Nervenwurzeln gehen bzw. geführt werden.

Ich schaue einmal in meine Glaskugel ich schätze Dein Alter ist ca. 50 J. (?).

Also ich würde an Deiner Stelle zu einer Rückenschule in einer Physiktherapiepraxis odgl. gehen. Ja und was Du da lernst dringend auch möglichst IMMER anwenden!

Denn das oben genannte ISG kann sich wirklich sehr heftig zu Wort melden. Ich würde Dir als Laie sogar raten unbedingt Sport zu machen allerdings IMMER rückengerecht. (schwimmen ,Rad fahren auch Yoga (rückengerecht). Das heißt nicht in ein Fitnesscenter zu gehen wo die Betreuung mangelhaft ist udgl. und die Wirbelsäule noch mehr Probleme bekommt. Bevor Du eine weitere MRT gemacht wird würde ich den Orthopäden einmal fragen ob er mir ein wenig Physiotherapie verschreiben kann ich schätze wenn Du zu einem wirklich guten Physiotherapeuten kommst wirst Du bestimmt bald nichts mehr davon spüren.

Der /die Physiotherapeut/in merkt auch wenn Du Probleme in anderen Bereichen der Wirbelsäule hast. Dann könnte man fragen was kann ich tun um eine OP zu vermeiden wo nicht selten auch Narbengewebe entsteht ! Man kann sich Therabänder kaufen die es mitunter auch im Discounter gibt und Übungen zeigen lassen (Physiotherapie).

Bei Entzündungen verschreiben Ärzte schon einmal Ibuprofen das Wichtigste wäre allerdings die Physiotherapie die zur Not auch einmal ein Hausarzt verschreiben kann für kurze Zeit.

VG Stephan

Hallo Stephan

danke Dir für die Erklärung...

bin schon bei einen Rheumatologe. war am Di dort aber er hat noch nichts gesagt, nur dass er noch das MRT von BWS sehen will und dann schauen wir weiter... hat nur gesagt, ich soll Voltaren Dolo 3x 25mg am Tag nehmen, das ist alles.

leider bin ich viel viel junger als 50 :o(( darum hat mich das überascht. die Probleme sind angefangen im Febr 2013 nach einem Schock den ich erlebt habe...

Mein HA hat mich schon angemeldet bei Physiotherapeutin aber so lange weisst sie nicht wo Problem ist, kann sie auch nichts tun hat sie mir gesagt.. und das ewiges warten geht mir auf den Sack... würde alles für das tun, da ich bald ein zweites Baby gern hätte.. :o(

0
@helyb

Moin,

richtig, er möchte noch ein MRT der BWS haben. Wenn dieser Befund vorliegt, dann wird er sich mit Sicherheit noch einmal mit Dir zusammensetzen und über die beiden Befunde sprechen. Daher reicht es vollkommen aus, es einfach bei der Medikation zu belassen und die weiteren Befunde abzuwerten. Denn nach wie vor steht auch ein Befund der BWS immernoch im Zusammenhang mit dem jetzigen Befund.

Alles andere wäre a) zu vorschnell und b) unklug. Man wartet immer ab, bis man alle nötigen Befunde zusammen hat, bevor man darüber ausführlich spricht.

2
@helyb

Nun helyb ich konnte nur auf das reagieren was ich bei Dir in Deiner Frage lesen konnte. Wenn eine MRT vom der Brustwirbelsäule geplant ist wird evtl. der Arzt diesmal den Befund erklären. Ansonsten hier noch einmal odgl. nachfragen.... Nun erzähle ich Dir absolut nichts Neues wenn ich sage Voltaren 3x25mg ist schon ziemlich heftig. Meines Wissen steht im Beipackzettel -Im letzten Drittel der Schwangerschaft darf Diclofenac (Wirkstoff) wegen eines erhöhten Risikos von Komplikationen für Mutter und Kind nicht angewendet werden. Du solltest also mit Deinem beh. Arzt (Rheumatologe) frühzeitig über eine Schwangerschaft sprechen.

Über einen Termin Rückenschule würde ich trotzdem mit der Physiotherapeutin sprechen wenn das Familiär (Kind ...usw. ) möglich ist. Vor einer Wirbelsäulen -OP würde ich mir aber noch eine Zweitmeinung holen.

Also kann ich Dir nur schlicht ein Schönes (Rest) Wochenende wünschen und das ALLES gut geht Stephan

1
@StephanZehnt

Danke Stephan, das würde ich ganz bestimmt tun. Auch wenn eine OP bei mir nicht in Frage kommt, wenigstens hoffe ich, dass es nicht so schlimm wird dass es nötig wird!!!

0

Ob Sport schadet oder nicht hängt von deiner Ausübung ab. Mir haben Yoga und Pilates immer sehr gut getan und das ist auch heute noch so, wo meine Rückenschmerzen der Vergangenheit angehören. Wichtig ist immer bei allen Übungen, den Ehrgeiz abschalten und in sich hineinfühlen, gleichmäßig atmen, den Atem fießen lassen und immer nur bis an die Schmerzgrenze gehen, dort verweilen und wieder entspannen. Weiterhin haben mir Essigbäder geholfen www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad, Arnica Globuli D6 oder D12, Schwedenkräuter, Infrarotlichtlampe und Massagegeräte mit Infrarotlicht.

hallo dinska, danke für Deine Rat

yoga werde ich bestimmt ausprobieren, habe gehört, dass sie schon vielen Leuten geholfen hat bei Rückenproblemen. meine sind zur Zeit uneträglich und ich muss etwas dagegen machen...

lg helyb

0

und habe noch vergessen fragen, kann ich Yoga machen obwohl meine Becken entzündet sind? ich spüre noch schwache Krämpfe in rechte Becke seit Samstag. macht es nichts aus oder lieber noch warten bis wann Entzündung weg ist?? helyb

0
@helyb

Versuche es, wenn es weh tut bei der Übung sofort nachlassen und entspannen. Immer sehr vorsichtig in die Übung hineingehen und vielleicht die entspannenden Übungen vorziehen.

0

Was kann ich machen, um nach meiner Skoliose-OP wieder glücklicher zu werden?

Hallo,

ich hatte im Juli 2011 meine Skoliose-OP. Das Problem: Ich wollte sie noch gar nicht. Ich wollte sie erst 2012 haben, weil ich mich mit fast 14 einfach noch zu jung für so was gefühlt habe. Aber auf mich hat keiner gehört. Selbst als ich im Krankenhaus vor der OP jeden Tag geweint habe (und das sicher nicht nur aus Heimweh), hat keiner was gemacht. Vor der OP hatte ich kaum Schmerzen, höchstens ein paar Verspannungen. Aber die habe ich jetzt immer noch und sie sind sogar schlimmer geworden. Vor der OP konnte ich mich richtig bewegen. Jetzt geht das nicht mehr, d.h. ich kann meinen Wunsch, Zauberkünstlerin zu werden, ggf. nur eingeschränkt erfüllen.

Dann kam da auch noch der Streit in der Familie. Davon hat man mir am Tag der Entlassung erzählt. In dem Streit ging es zwar nicht um mich, aber es hat mich trotzdem sehr belastet. Vor allem mein mittlerweile vierjähriger Großcousin tat mir leid (seine Eltern hatten sich gestritten, was die ganze Familie für eine Zeit gespalten hat und meine Mutter und ich standen total zwischen den Fronten).

Dann, ein oder zwei Monate nach der OP - also in einer Zeit, in der es mir sowieso schon beschissen ging -, hat meine beste Freundin die Freundschaft gekündigt, "weil sich mein Charakter verändert hat." Aber ist das noch ein Wunder? Sie konnte ja nicht mal genau sagen, was genau sich verändert hat :(

Meine schulischen Leistungen haben sich auch verschlechtert. Letztens erst hatte ich meine erste 6 (zwar in einem Grammatiktest, aber toll ist das natürlich trotzdem nicht).

Mit meiner Mutter streite ich mich auch nur noch.

Das alles belastet mich sehr. Was kann ich tun, um wieder fröhlicher zu werden?

...zur Frage

verschobene Halswirbel

Hey, am 05.03.15 meinte mein Physiotherapeut (bin in Behandlung KG, eigentlich wegen Hand- und Knieschmerzen) wie ich ihn fragte ob er nicht mal meinen Nacken anschauen kann, weil dieser weh tut, dass meine Halswirbel und ein paar weiter darunter liegende verschoben wären.

In meiner Mittagspause (05.03) hat es schon einmal ordentlich geknackst, nur leider ging es nicht weg der Schmerz. Somit hat der Physiotherapeut bei mir 4 Wirbel gestern Abend wieder an Ort und Stelle gebracht, wo sie hingehören. War nicht unbedingt die schönste Prozedur. Jedenfalls meinte dieser noch ich soll jetzt 3 Tage lang nichts schweres Heben und Tragen und danach sollte es eigentlich deutlich besser werden. Nur bis jetzt ist trotz Wärmekissen, welches ich immer wieder auf den eingerenkten Wirbeln lege, noch keine bzw. kaum Schmerzlinderung eingetreten. Meinen Kopf kann ich wieder freier bewegen als vor dem einrenken.

Nun hatte ich gestern nochmals KG. Auch gestern hat es ordentlich gekracht in meinem Rücken- bzw. Nackenbereich, jedoch mit Schmerzen verbunden.Meine Schmerzen im Nacken zogen den halben Rücken runter, sodass mein Physiotherapeut sich dies nochmals anschaute. Zuerst massierte er mit den Rücken, da ich selbst beim bloßen anlehnen an die Stuhllehne schon Schmerzen hatte. Mein Physio meinte dann, dass bei mir die ganze rechte Seite der Rückenmuskulatur extrem angespannt und hart ist und er dies bei einem so jungen Mädchen wie mir (17 Jahre) noch selten gesehen hat. Nach der Massage rieb dieser meinen Rücken und Nacken noch mit Franzbranntwein ein. (mein Nacken wurde auch massiert) Teilweise war die Massage nicht unbedingt angenehmen, obwohl mein Physiotherapeut schon nur ganz leicht und vorsichtig massierte.

Anschließend schob er diesmal 6 Wirbel wieder zurück. (kam mir vor ein Nadelstich) Und riet mir auch diesmal vorerst zu Wärme und Bädern für die Schmerzlinderung.

Hauptproblem ist, dass ich jetzt niemanden mehr habe der mir so einfach die (va die Halswirbel) Wirbel wieder zurückschieben kann, da ich nun keine KG mehr erhalte :(

Könnt ihr mir noch Tipps geben zur Schmerzlinderung?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?